Wie kann man seine Einstellung zur Schule positiv verändern?

5 Antworten

welche klasse bist du denn? ich hatte die gleiche einstellunbg wie du bis zur 8 klasse. jetzt bin ich in der 9. klasse, und hab iwie mehr bock auf schule. (das war komischerweise auch bei meinen älteren freunden und verwandten genauso. mein tipp, dass schule nicht so langweilig ist: arbeite im unterricht mit, dann vergeht die zeit wenigstens ein bisschen schneller, und du bekommst auch gute mitarbeitsnoten. und ganz WICHTIG: rede dir immer selbst ein, dass dich das themea der stunde interressiert, das klappt komischerweise fast immer. und noch ein rat: verbeiß dich nich zu sehr in diese einstellung, dass schule scheiße ist, das wird schon wieder(hoffe ich). und wenn das alles nichts hilft, dann rede doch mal mit eurem schulpsychologen darüber, ob er vielleicht ein paar tipps hat.

lg Leon

Du hast vollkommen Recht fast jeder kennt Dein Thema.

Schade, dass hier nicht Deine Eltern oder Deine Familie fragen.

Auch wenn ich jetzt sechzig bin, weiß ich genau, was Du meinst. Für mich war die Schule und das Lernen mehr als unerfreulich. Aber meine Eltern haben mich so gut dadurch gezwungen oder auch durch geprügelt, dass ich studieren konnte.

Das war ein großes Glück für meine Tochter, deren Lerneifer gepaart mit Lernfreude Purzelbäume schlagen konnte.

Gut gewappnet und motiviert sind Kinder und nachher auch Jugendliche, die von ihren Eltern einfach geliebt und unterstützt werden. Kein Druck, keine Strafe für schlechte Noten sondern Vertrauen in die Talente zeigen, das gibt Kraft und stärkt das Selbstbewusstsein. Das Erzählen lassen, zuhören, unterstützen und loben sind die Würze für die Erschwernisse des Schülerdaseins. Ich weiß aus Erfahrung wie schwer es sein kann. Ich selber hatte auch keine Unterstützung und kenne nur Quälerei, was ich dir gern ersparen würde.

Du bist clever genug, Dich jetzt selbst zu loben für das, was Dir gut gelingt oder gelungen ist, wenn Du Dich besonders angestrengt hast, denn keiner kennt Dich so gut wie Du selbst.

Hier lade ich dich ein, Dir einen inneren Freund oder Berater zu installieren, der Dir Kraft gibt und Dir immer wieder vermittelt, dass Du einmalig bist und der Chef Deines Lebens. Und als eben so ein kompetenter Chef darfst Du jetzt in jedem Fach auf "Forschungsreise" gehen. Versuche heraus zu bekommen, was Dich wo interessiert. Stelle alle möglichen und unmöglichen Fragen, um Deinem Schultag regelmäßig ein Lächeln abzugewinnen. Du weißt ja, es gibt keine dummen Fragen. Sorge dafür, dass es Dir und deinen Freunden Spaß macht.

Lernt gemeinsam, habt Spass, das hilft auch Deiner Motivation.

Günter Pfitzmann hat gesagt: Humor ist die Fähigkeit, im Leben mit Gegenwind zu segeln. Und das schaffst Du auch. Ich wünsche es Dir.

47

Hui, steckt da viel Liebe drin! Schööön!

0

denke einfach nicht an schule, sondern deine mitschüler und an eure gemeinsame zeit, die erlebnisse mit der klassengemeinschaft :) nach dem schulabschluss wirst du deine zukunft ohne banknachbarn planen müssen

Wie kann ich mich motivieren zu Schule zu gehen?

Guten morgen,

ich weiß nicht, ob es irgendwie an der Jahreszeit liegt, aber immer im Winter hab ich echt garkein Bock auf Schule geschweige denn überhaupt aufzustehen . Vor allem fehlt mir auch die Lust am lernen und Hausaufgaben machen. Eigentlich gehe ich schon gerne in die Schule und mir macht auch lernen nix aus, doch zur zeit hab ich gar keine Lust. Generell hab ich Lust auf garnichts. Ich möchte nicht so weiter machen, sondern wieder anfangen richtig zu lernen und gut gelaunt zu Schule zu gehen ohne mal einmal in der Woche zu fehlen. Was könnte ich dagegen tun ? Habt ihr einige Tipps ?

...zur Frage

Wie schaffe ich es morgens besser &schneller aufzustehen?

Ich gehe nicht besonders gerne zur Schule und hasse es morgens früh aufzustehen,  weil ich einfach keine Motivation habe. Irgendwelche tipps? :)

...zur Frage

darf die schule mich zurückversetzen?

hi leute ich bin 14 (geboren am 14.2.2003) . eine gute Schülerin war ich noch nie bin schon zweimal sitzen geblieben und deshalb auch erst in der 6ten klasse. nun ja auf jedenfall war schon klar das ich dieses jahr auch wieder nicht schaffen werde. heute haben wir bei uns die noten besprochen und bei nen schnitt von 4,8 war klar, dass ich es mal wieder nicht schaffe. meine Lehrerin meinte dann zu mir ich soll mich nächstes Schuljahr dann bei der 5ten klasse melden. ich dachte erst sie meint die jetzige 5te klasse die dann zur 6ten wird sodass ich die 6te nochmal wiederholen muss. doch meine Lehrerin meinte die 5te klasse des nächsten jahres. ich soll also ersthaft in die 5te zurückversetzt werden dann müsst ich ja 2 jahre wiederholen. meine Eltern wahren damit leider einverstanden sie sagen besser wiederholen als schlechte noten. ich würd gern mal wissen ob ich mich da rechtlich wehren kann immerhin hab ich die 5te schonmal bestanden ( wenn auch nur mit 4,0) . außerdem hab ich kein bock mit 14/15 mit 10/11 jährigen in einer klasse zu sein. bin jetzt schon die älteste . bitte helft mir

...zur Frage

Ich bin total Müde und habe überhaupt kein Bock aufzustehen um ins Bett zu gehen, was solle ich tun?

Ich bin sehr Müde. Aber ich muss noch meine Zähne Putzen und meine schultasche für Morgen fertig machen. Was soll ich tun? Wie kann ich mich überwinden aufzustehen? Kennt jemand ein passendes Motivation Video (egal ob englisch oder deutsch)? Es ist gerade so gemütlich

...zur Frage

Depression oder einfach nur starke Stimmungsschwankungen?

Hey Leute, ich brauche mal euren Rat: Ich weiß nicht, ob ich depressiv bin (und dementsprechend was tun sollte) oder es einfach nur starke Stimmungsschwankungen sind...Ich beschreibe mal kurz meine Situation: Ich reagiere in letzter Zeit auf so manche Dinge sehr sensibel. Ich hatte z.B. nen Scheißtag in der Schule. In der Schule lass ich mir nichts anmerken, unterdrücke Tränen und bin freundlich, aber wenn ich erst mal zu Hause bin, dann fang ich an nachzudenken. Kriege starke Minderheitskomplexe und hab kein Bock mehr zu leben. Neulich hab ich mir vorgestellt, wie ich einen Abschiedsbrief schreibe, dann tot bin und alle meine Probleme auch weg sind. Ein anderes Mal saß ich allein in meinem Zimmer, war hilflos, weil meine ABF nie da ist, wenn ich sie brauche und eben auch sonst keiner. Da hab ich das Kabel meines Weckers und meinen Gürtel gesehen. Hab mir vorgestellt, wie ich mich damit erwürge. Ich hätte es gern gemacht, um allem ein Ende zu bereiten, aber dann hatte ich Panik bekommen, dass wenn ich die "utensilien" erst mal anfasse, mich nicht mehr beherrschen kann...das Problem sind nämlich religiöse Gründe. Die Angst in die Hölle zukommen ist größer als meine Lust mich Umzubringen. Naja, auf jeden Fall gehts mir scheiße in solchen Phasen. Aber das ist eben nur phasenweise. Oft bin ich wieder glücklich und denke gar nicht an Selbstmord oder so. Was meint ihr eig. dazu? Gings euch schon mal ähnlich?? LG Zwergmauzzz

...zur Frage

Unfähig sich selbst zu motivieren?

Um eins im Vorraus zu sagen, ich bin 22, habe eine abgeschlossene Ausbildung zum Grafikdesigner, bin aber seither, abgesehen von einem kurzen Praktikum unbeschäftigt. Aber kommen und wir zum Thema: ich bin unfähig mich zu motivieren, wie die Überschrift ja schon mitteilt. Allerdings ist es bei mir nicht mehr Faulheit oder einfach kein Bock, sondern auf dem Niveau einer Krankheit. Als wäre mein Kopf unfähig meinem Körper zu erklären, weshalb dieser etwas tun soll, worauf der Kopf selbst eigentlich meine Lust hat, was dann darin endet, dass beide in stase gehen und nichts passiert. Leute in meinem Umfeld, sind vollkommen unfähig zu verstehen wie es mir geht. Wie sollten sie auch? Für diese Menschen ist das "einfach machen" ein ding, das sie tag ein tag aus am laufenden Band machen, während ich daraus so ein riesen Thema mache. Und ganz ehrlich weiß ich auch nicht wie man mir helfen soll, bzw. Was hier eigentlich die Frage ist, denn Motivation muss in meinen Augen aus einem selbst kommen und kann nicht von einem anderen gegeben werden, höchstens gefördert, aber dafür muss immerhin etwas da sein. Und ich kann mich für Dinge motivieren. Ich kann mehrere Stunden bis spät in die Nacht, an einer meiner Ideen arbeiten und dann stolz auf meine erbrachte Arbeit sein, allerdings bringt mich das im Leben nie weiter, weil es nur Spielereien sind. Und aktuell stehe ich vor dem Punkt, wo ich meinen Traumberuf wohl aufgeben muss, um mir irgendwas anderes zu suchen, damit ich meine laufenden Kosten decken kann, aber mein Hirn kann meine Finger nicht überzeugen irgendein Motivationsschreiben zu Papier zu bringen, weil das Hirn sich ja nichtmal selbst davon überzeugen kann, sich eine Zeile davon auszudenken. In dem besagten Praktikum, das ich gemacht habe, konnte ich mich Motivieren. Ich hatte Spaß dort und ging gerne hin, auch wenn der Chef geizig war und mich nicht bezahlen wollte, weshalb ich da weg musste. Also mach ich hier mal nen Schlusstrich, für nähere Fragen bin ich selbstverständlich offen. Ich würde nun nurnoch gern wissen, was ihr dazu sagt, bzw. Ob ihr sowas kennt. Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?