Wie kann man Gartenabfälle nicht elektrisch zerkleinern?

6 Antworten

Wie schon in einer Antwort erwähnt, kann man klassisch weichere Gartenabfälle und dünnes Reisig mit der Axt auf dem Hackklotz gut zerkleinern. Für diese Arbeit eignen sich auch ein Gertel; ich selbst verwende eine Machete. Man kann auch ein Hackmessser verwenden. Ich rate aber zum Verwenden einerr persönlichen Schutzausrüstung; einen Schutzhandschuh mindestens auf der das Hackgut haltenden Hand. In fleischverarbeitenden Betrieben werden solche Arbeizsschutzhandschuhe verwendet, sie ähneln ritterlichen Rüstungsteilen. Eine besondere technische Ausrüstung bietet oder boz die Firma Ering an. Einen Ständer mit einer dreieckigen Mulde (ähnlich einer Regenrinne). Am Ende befindet sich ein Hebelschneidmesser. Die ganze Einrichtung ähnelt den landwirtschaftlichen manuellen Futterschneidern. Schweizerische Anbieter bewarben manuell betriebene mechanische Geräte zum Häckseln; leider habe ich die entsprechenden Quellen bislang nicht ermitteln können,

Ich weiß zwar nicht, warum ihr Pflanzenreste schreddern wollt, ich schredder nur Äste von Bäumen und Sträuchern, bevor wir den Schredder hatten, nahmen wir die Schere und schnitten die Äste und Ästchen klein. Kleine Pflanzenreste kommen im Ganzen auf dem Kompost, nur wenn ich viel habe, so wie vor kurzem die ganzen Bartnelken, dann schneide ich. Bis jetzt war nach zwei Jahren immer alles verrottet.

Pflanzenreste, Blumen und Heckenschnitt zeerkleinere ich mit dem Rasenmäher.

Warum darf man Holz- und Knochenabfälle sowie gekochte Nahrung in manchen Kommunen entweder in die Restmülltonne oder in den Bioabfall zur Kompostierung werfen?

  • Warum sind Holz und Knochen so schwierig kompostierbar? Das sind doch auch biologische Stoffe? Bei Glas, Kunststoffen, Kunststofffolien und Verbundstoffen, Gummi, Metallen kann ich das ja verstehen, weil die Stoffe anorganisch sind, aber bei Keramik, Kautschuk, Holz, Knochen, Kochsalz oder gekochten Speiseresten verstehe ich das nicht ganz – das ist doch alles entweder mineralischen oder biologisch-organischen Ursprungs?
  • Oder dauert die natürliche Kompostierung einfach zu lange (muss noch Energie hinzugefügt werden oder die Stoffe verbrannt werden)? Hier steht hingegen: "Grundsätzlich gilt, dass nahezu alles was verrotten kann, auch kompostierbar ist. Wichtig allerdings ist dabei die richtige Mischung. Küchenabfälle in großen Mengen gibt man vermischt mit Gartenabfällen auf den Kompost. Knochen und Fleischabfälle zersetzen sich zwar auch, locken jedoch unter Umständen Ratten oder streunende Haustiere an." Quelle: gartenatelier.de/Gartenbereiche/kompost.htm
  • Oder müssen die obigen Stoffe beim Aussortieren der Biotonne beim Entsorgungsunternehmen wieder getrennt werden? Warum dann nicht gleich in die Restmülltonne? Was wird denn da anders gemacht als mit der Biotonne?

  • Wieso empfiehlt das Bundesumweltministerium auf der offiziellen Seite dann http://www.bmub.bund.de/detailansicht/artikel/das-gehoert-in-die-biotonne/ , dass in die Biotonne gemäß Bioabfallverordnung auch unter anderem Folgendes gehört?: […] • Knochen (haushaltsübliche Mengen; gegebenenfalls in Küchenpapier/Küchenkrepp oder Zeitungspapier eingewickelt, kein bunt bedrucktes Papier)

  • Die Awista Düsseldorf schreibt: Restmülltonne = Knochen: awista-duesseldorf.de/downloads/wasgehoertwohin_deutsch.pdf

  • Die Awista Starnberg schreibt genau das Gegenteil: Bioabfall = Knochen: awista-starnberg.de/bioabfall/

  • Der Landkreis Stade widerspricht sich sogar in einem Abschnitt selbst: landkreis-stade.de/abfallabc/abfallart/knochen-900000188-20350.html

Abfall-ABC - Knochen

Restabfall / Bioabfall

Knochen können Sie sowohl über die Biotonne als auch über die Hausmülltonne entsorgen. Für die Kompostierung sind Knochen nicht geeignet.

Entsorgungsweg

Biotonne

Die Abfuhrdaten Ihres Biomüllbehälters finden Sie im aktuellen Umweltkalender oder unter Abfuhrdaten online auf der Homepage des Landkreises Stade

Bitte achten Sie auf eine ordnungsgemäße Befüllung Ihres Behälters. Knochen, Kleintierstreu, Plastik, Alufolien, Tüten etc. gehören nicht in die Biotonne!

So NICHT!


Was stimmt denn jetzt?

Ich bitte um Begründungen und nicht um Ja-/Nein-Antworten, weil die meine Frage nicht beantworten. Denn was wo wie geregelt ist, kann jeder nachlesen, aber das "Warum" nicht.

Danke!

...zur Frage

Welchen Gartenhäcksler könnt ihr empfehlen?

Hi da es ja Bald wieder Herbst ist, mache ich mir jetzt schon Gedanken über die Garten Arbeit und bin zum Thema Häcksler gekommen. Mich würde mal interessieren welchen ihr so empfehlen könnt und mit welchen ihr die beste erfahrung gemacht habt. Würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen. LG Chris

...zur Frage

Muss der Kompost das ganze Jahr über abgedeckt sein?

Ich habe eigentlich das ganze Jahr über keine Abdeckung über dem Kompost, meine Nachbarn aber schon. Wie macht man es richtig? Deckel drauf oder ohne Deckel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?