Wie kann man Definitions- und Wertemenge herausfinden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Definitionsbereich: alle Zahlen, die für x eingesetzt werden dürfen
Wertebereich: alle Zahlen, die als Funktionswert auftauchen, wenn man alle möglichen x-Werte durchgeht

Bei Polynomfunktionen, also bei Funktionen wie Deine hier, sind alle reellen Zahlen einsetzbar. Für den Wertebereich musst Du prüfen, ob es einen absoluten Extrempunkt gibt (Hoch-/Tiefpunkt), also ob es einen höchsten bzw. tiefsten Punkt gibt, ab da bzw. bis da läuft der Wertebereich.

So wäre z. B. der Wertebereich bei der Normalparabel (f(x)=x²) alle reellen Zahlen größer gleich 0...

Du hast hier die Scheitelpunkt vorliegen, also brauchst Du nicht über Ableitungen den Extrempunkt ermitteln. Da der Graph nach oben offen ist (plus vor der Klammer), ist der Scheitelpunkt der Tiefpunkt; ansonsten müsste man bei "komplizierteren Funktionen" wie z. B. gebrochen-rationale Funktionen noch die Grenzwerte für plus-/minus-unendlich ermitteln, was aber hier nicht nötig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rhenane
26.09.2016, 16:09

Im letzten Absatz sollte "die Scheitelpunkt" eigentlich "die Scheitelpunktform" heißen...

0

Es geht darum herauszufinden für welche Werte x f(x) = (x+2)^4-4 definiert ist (Definitionsbereich) und welche Werte f(x) annehmen kann (Wertebereich).

Für die Funktion kann x jeden Wert annehmen. Der Definitionsbereich ist also ganz R.

Für den Wertebereich schauen wir uns die Funktion genauer an. (x+2)^4 kann keine negativen Werte annehmen. Es kann also nie kleiner als 0 werden. Für x = -2 ist (x+2)^4 = 0 minimal. f(x=-2) = -4 ist somit der kleinstmögliche Funktionswert.

Als Wertebereich erhalten wir also alle reellen Zahlen >= -4.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?