Wie kann ich meiner Katze zeigen, dass das spielen jetzt vorbei ist?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Katzen können auch lernen. Man braucht dafür Geduld und vor allem Konsequenz. Ist zum Beispiel das Spiel beendet, wird das Spielzeug weggeräumt und deutlich das dazu passende Komando gegeben. Zum Beispiel "Ende". Fängt sie an zu beißen und kratzen, muss sofort ein bestimmendes "Nein" kommen. Hift das allein nicht, muss etwas für die Katze Unangenehmes das Kommandowort begleiten und dadurch unterstreichen. Zum Beispiel durch einen Schub Wasser aus einer Sprühflasche. Im Laufe der Zeit wird die Katze nur noch auf das Kommando hören, ohne dass man sie nass spritzen muss. Diese Erziehungsmethode lässt sich auch in anderen Bereichen anwenden. Zum Beispiel, wenn das Tier bestimmte Möbel nicht zerkratzen soll. Im umgekehrten Fall muss man seinen "Liebling" dann auch belohnen, wenn er sich vorbildlich verhält.

Ja, das funktioniert, wenn du es konsequent machst. Unser Kater hört z.B. auf "AU!" Dann fährt er sofort die Krallen ein und leckt die Hand.

0

Eine Katze ist keine Marionette. Warum willst Du ihr Deinen Willen aufdrücken? Dann streichel deine Katze eben ein paar Minuten später. Weil sie noch sehr jung ist, hat sie einen Spieltrieb. Warum soll man das mit Erziehungsmaßnahmen unterdrücken? Deine Katze hat doch nichts angestellt.

(kopfschüttel wegen der Antworten, draufhauen,Sprühflasche.)

....ein Schub Wasser :HILFREICHSTE Antwort (!)..was willste dazu noch sagen , kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln .

0
@TommyXXL

Im Laufe der Zeit wird die Katze nur noch auf das Kommando hören. Der Kommt bestimmt von der Bundeswehr.

0

Warum kommt nicht ein passendes Katzenkumpelchen dazu? DAS sind die richtigen Spielkameraden, Du bräuchtest die Kleinen fast nimmer aktiv zu bespaßen, sondern könntest Dich am Spiel der Zwei noch erfreuen.

schon mal darüber nachgedacht , daß der Kleinen etwas fehlt ?- vielleicht ein Artgenosse ?- ich denke mal , daß sie noch ein Baby ist (!?) - womöglich noch viel zu früh von der Mama getrennt worden ..- so ein junges Kätzchen , daß möglicherweise noch in der Prägephase ist - braucht eine sozialisierte Katze/Kater zur Gesellschaft !- und dieses Tierchen zu bestrafen (..durch einen Schub Wasser ..tzz), setzt voraus , daß du bald eine verhaltensgestörte Katze haben wirst .

Nee ,denken ist anstrengend , mit Wasser spritzen und rumbrüllen macht mehr Spaß !

0

So habe ich das nicht verstanden. Es geht lediglich darum, dem Kätzchen jetzt schon deutlich zu zeigen wo die Grenzen sind. Wenn das nicht geschieht, können auch Kater für Menschen zu dominant werden und sie z.B. anspringen, wenn sie spielen wollen. Das tut höllisch weh! Besonders, wenn aus den süßen Kätchen ausgewachsene Kater geworden sind. Der "schwall" Wasser aus einer Sprühflasche(!) tut dem Kätzchen nicht weh, es ist ja eher ein Sprühnebel.

0
@Grandi

ICH habe das so verstanden , daß überhaupt nicht über die Ursache nachgedacht wird . man muß doch erstmal überlegen , ob das Kätzchen ausgelastet ist - ob es zu einsam ist - u.s.w. - bevor man gleich mit Kommandos,Befehle und Wasser vorgeht.-die Katze ist eh schon bestraft genug , wenn sie ihr Leben lang alleine OHNE ARTGENOSSEN verbringen muß .

0

War Deine Kinderzeit auch schon nach einer Woche vorbei?

Wenn man schon den Wurf von Katzen trennt, dann muss man als Ersatz-Alpha-Tier halt auch seinen Pflichten nachkommen und der jungen Katze all das beibringen, was normalerweise die Katzenmutter getan hätte. Wenn man ein Haustier will, dann ist es eben mit "ein bischen" nicht getan.

japp ;))

0