Wie kann ich meine Mutter vom Rauchen abbringen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Bei meiner Mutter hat es damals funktioniert, als ich ihr nicht mehr nahe kommen wollte. (Ich war im Kindergarten und wollte ihr nichts grausames antun oder so...). Ich habe sie nicht umarmen oder küssen wollen, weil das so derbe gestunken hat. Das habe ich ihr dann auch gesagt. Als eine Freundin von mir mit 12 angefangen hat zu rauchen, haben wir das mit ihr ähnlich gemacht. Wir haben sie nicht mehr in unserer Nähe haben wollen. Das ist zwar wirklich gemein, aber nichts anderes hat gehofen. Du kannst natürlich auch auf die Tränendrüse drücken, ihr erklären wie schädlich das ist und dann heulen, von wegen du willst sie nicht verlieren und elendig sterben sehen und du wünscht dir doch, dass sie mal deine Kinder kennen lernt, weil sie doch so eine gute Oma wäre. Das muss man dann allerdings wirklich geschickt anstellen und das klappt natürlich auch nur bei solchen Menschen, die des öfteren mal sentimental sind...

Uff... für 2Zigartten am Tag würde ich das für ein bisschen übertrieben halten aber trozdem auf die Frage ist es eine gute Antwort daumen hoch

0
@JackW

Naja, an sich sind auch zwei Zigaretten schädlich. Und wenn wirklich die ganze Wohnung nach Zigaretten stinkt und das Kind den Rauch einatmen muss, finde ich das nicht in Ordnung. Manchmal muss man da drastisch sein. Obwohl ich auch zugeben muss, dass es übertrieben sein kann.

0

Vielen vielen Dank für deine Antwort

0

Weißt du, warum ich aufgehört habe? Ich hatte es ja schon länger vor, aber immer wieder rausgeschoben.

Der oft von meinen Kindern geäußerte Wunsch hat mich aber auch belastet, denn ich habe verstanden, dass sie Sorge um mich und meinen Mann hatten (vor allem, wenn "Rauchen tötet" auf der Packung steht.)

Also eigentlich wollte ich, aber "bitte erst morgen. Oder übermorgen"

Dann haben meine Kinder im Urlaub mal gesagt: Warum nicht jetzt? Jetzt gleich? Und haben genüsslich eine fast volle Packung in den Mülleimer zerbröselt. Und da wurde mir klar: Worauf warte ich eigentlich?

Heute bin ich meinen Kindern total dankbar deswegen. Mir geht es viel besser, ich habe seltener Kopfschmerzen, bin nicht mehr so kurzatmig.

Gib nicht auf, und vor allem, versuche, deine Mutter zu überzeugen und nicht aggressiv zu machen. Und bitte sie öfter darum.

Wer nur 2 Zigaretten am Tag raucht, müsste es eigentlich auch recht einfach aufhören können.

Übrigens hat mich als Nichtraucher am meisten geschockt, wie sehr Raucher stinken. Das war mir vorher gar nicht bewusst, als Raucher (auch wenn man an dem Tag noch gar nicht geraucht hat) nimmt man das nicht wahr.

Lass deine Mutter mal das von mir lesen. Viel Glück und Erfolg!

Danke für deine hilfreiche Antwort ;)

Aber ich sag ihr ja ständig wie schädlich rauchen ist, und sie würde vielleicht auch aufhören, wenn da nicht meine Tante wäre, denn die ist es eigentlich die meine Mutter zum Rauchen gebracht hat und sie immer wieder dazu anstiftet

0
@user1386

Die Schädlichkeit ist nicht das Ausschlaggebende. Ein Raucher denkt: "Die Z. sind zwar schädlich, aber mir tut es so gut, jetzt zu rauchen. Das Risiko gehe ich ein"

Das Buch von Allan Carr hat MEINE EINSTELLUNG GEÄNDERT, ich hab dann gedacht: "Ich rauche, und zwar nicht, weil es mir gut tut, sondern etwas in mir bringt mich immer wieder dazu. Ich will wieder selber über mich bestimmen, weil mir es besser dann geht."

Als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, habe ich ohne Probleme nach über 25 Jahren das Rauchen reduziert und eingestellt. Das Dumme von mir war, dass ich nach einem Jahr gedacht habe, ich könnte problemlos ausprobieren, wie es sich anfühlt "mal eine" zu rauchen.

Drei Wochen später rauchte ich wieder. Und fing an das Buch wieder zu lesen, aber es wirkte nicht mehr. Ich glaube, mein nikotinsüchtiges Hirn hat alle Argumente abgeblockt. Ich hatte dann diese Haltung "ich hör ja auf, aber nicht jetzt".

Bis zu der erwähnten Situation mit meinen Kindern (3Jahre später!). Das hat mich gerettet, und ich bin froh darüber. Ich würde nie wieder anfangen. Denn ich bin kein Nichtraucher sondern ein Exraucher. Und das bleibt man halt.

0
@upsala007

Dankeeeeeee, das hat mir sehr weitergeholfen. Denn ich soll ja nicht nur wollen dass sie Nichtraucher wird, sonder sie soll es ja auch wollen

0

Es ist schwierig, solange sie selber nicht aufhören will.

Oder suchst du nach Argumenten? Rauchen ist in vieler Hinsicht ungesund, das weiß sie sicher selber. Und es ist für NICHTS gut.

Manche Raucher reden sich ein, rauchen wäre Genuss. Aber ein Nichtraucher kann viel besser schmecken und riechen! Und alle Ex-Raucher, die ich kenne, sind froh, es aufgehört zu haben. Das sagt doch alles

Ich gab ihr ja auch schon tausend mal erklärt wie ungesund Rauchen ist. Aber das geht ihr sozusagen " am Ar*** vorbei" :(

0
@user1386

Lies mal das Buch "Endlich Nichtraucher" von Allan Carr.

Er erklärt sehr gut, wie man einen Raucher motivieren kann, und wo sich Raucher selber was vormachen. Am besten wäre, deine Mutter liest das. Und zwar ganz unverbindlich: Lesen und ruhig erst mal weiterrauchen. Vielleicht hilft es.

0

2 Zigaretten am Tag? Das kann ich kaum glauben. Das ist NICHTS....Dann kann sie die auch noch weglassen. Ich denke nicht, daß die beiden Zigaretten bei ihr irgendetwas auslösen. Dann würde sie den Konsum nämlich ganz schnell steigern. oder raucht sie heimlich, wenn Du nicht da bist? Dann kann sie nicht so schnell aufhören. Der Wunsch, das Rauchen einzustellen muss von ihr kommen. Du kannst da wenig machen.

Ja, eigentlich raucht sie meistens wenn ich im Bett bin. Und ich weiß dass ich da nicht viel ändern kann wenn sie es nicht will. Aber deswegen würde ich ja gerne Gründe von euch höhren wie ich sie dazu bringen kann,dass SIE damit aufhöhren will

0
@user1386

DAS habe ich mir gedacht....Suche Dir mal im Internet eine Seite, wo beschrieben wird, was im Körper alles passiert, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Das werden genau die Vorgänge beschrieben, wenn man 24 h keine geraucht hat, nach einer Woche, u.s.w. Da wird Deine Mutter von Tag zu Tag verjüngt und kann plötzlich sogar joggen ;-). Das drucke Dir aus und zeig es ihr. Vielleicht ist das ja ein Ansporn für sie.

0

Man kann Personen leider nicht vom Rauchenabbringen, das müssen sie selber entscheiden!Aber vieleicht sieht deine Mutter es ja irgendwann ein.Zeig ihr doch bei Google so Seiten wo etwas übers aufhören steht!Hier noch ein kleiner Trick,der leider nicht immer klappt:Wenn sie rauchen möchte gibt ihr ein STück Schokolade und das könnte sie dann essen anstatt zu rauchen!(sie muss es aber wollen!)Ich wünsche deiner Mutter und dir viel Glück!♥

Danke ;)

0

Probiers mal mit dampfen ohne Nikotin (e-GoT) ist auf dauer billiger und durch das fehlende Nervengift Nikotin auch gesünder. Danke zich Aromen richts auch noch gut. fals du`s garnicht kennst http://www.dampf-store.com/verdampfer-set-s/

Es geht hier um die Mutter, nicht um die Fragestellerin

0

Wenn es riecht, verändert es die Umwelt mit schädlichen Partikeln.

0
@stubenkuecken

A: sie soll es ihrer Mutter auch einfach nur vorschlagen. B: ich sagt "gesünder" auf deutsch "immernoch schädlich" (von mir aus auch schädlich für die Natur) aber nicht so schädlich wie Zigaretten

0

Eigentlich bin ich ein junge xD Danke für denen Tipp

0

Lass es sein. Deine Mutter ist alt genug um selbst über ihre Gesundheit bestimmen zu können. Du kannst ab und zu wohldosierte Spitzen abgeben, z.B. könntest Du ihren Freund fragen (nur wenn er Nichtraucher ist) ob Ihre Küsse nach Aschenbecher schmecken.

Sie ist mit meinem Vater verheiratet Außerdem will ich ihr doch nicht schaden! Ganz im Gegenteil, ich will ihr ja nur helfen

Ich hoffe du verstehst dass

0

2 zigaretten ist total in ordnung zwar auch schädlich aber okay

Es ist doch wohl in Ordnung, wenn ein Sohn gerne möchte, dass seine Mutter etwas schädliches unterlässt??!

0

2 Zigaretten pro Tag sind 2 zu viel

0

In dem Fall ist einzig und allein der Wille deiner Mutter ausschlaggebend.

Überleg doch bitte mal, wovon deine Mutter dich absolut nicht abbringen könnte, weil du es nicht wollen würdest. (beispielsweise Pizza oder Fast Food von McDonalds und Co?; oder was auch immer!)

Und dann münze das Ganze auf dein Anliegen um. Wer also nicht freiwillig eine Sache sein lassen will, den können auch keine noch so besorgten Worte dazu bringen. Da kannst du tagelang "im Dreieck hüpfen", es wird nichts helfen.

Aber andere haben es doch auch geschafft !

0

mütter lassen sich nichts von ihr kind was sagen, bzw. ratschläge annehmen, machst du das immer ????? >Ich hab schon alles versucht< dazu bist du noch zu jung, und unerfahren

Manchmal müssen sich Eltern was von ihren Kindern sagen lassen, natürlich!!!

0
@upsala007

@upsala007 wie viel lässt du dir dann von deine kinder sagen ??? wenn du dein "ich" vertreten tust-willst, kind ist nicht kind, 10j oder 30j, hörst du darauf ?? nein, da gibt es ein sprichwort "nichts sagen kannst du mir was, sondern nur erzählen kannst du mir was" damit bin ich bis heute sehr gut ausgekommen (mein urenkel ist 25j)

0
@rudelmoinmoin

Natürlich sage ich meinen Kindern viel mehr, als ich mir von ihnen sagen lasse. Manches steht ihnen auch nicht zu. Aber wenn sie in der Sache recht haben, sollte man das auch anerkennen und ihnen sagen. Sie werden ja schließlich auch immer älter und irgendwann erwachsen.

0
@upsala007

>Aber wenn sie in der Sache recht haben< >Manches steht ihnen auch nicht zu< das sind zwei grundverschiedene punkte, die nicht zusammen passen, es sollte als respekt immer im -vorderpunkt- stehen, die eltern nicht zu kritisieren, wenn sie kein triftigen grund (erfahrung) haben

0
@rudelmoinmoin

Also ist bei Ihnen das Wichtigste, niemals nicht von Ihren Kindern kritisiert zu werden.

Da freu ich mich aber, dass ich eine andere - weil offenere - Einstellung habe.

0
@upsala007

wenn man jemand >kritisiert< (egal wer es ist) sollte er es begründen können, und ansonsten wäre es bla bla, die - weil offenere - Einstellung- die habe ich auch, deine freude soll dir auch gerne erhalten bleiben, da ich in dieser >materie< bewandert bin, kann ich mir darüber ein urteil erlauben

besonders mit jugendliche, sollte man alles auch auf -gegenseitigkeit- betrachten, ein sprichwort sagt "wie man im wald schreit...." den rest kennst du, ich bin für meine einstellung noch nie enttäuscht worden

0

Also ich hab alles versucht was mir eingefallen ist

0

aber sie will einfach nicht aufhören

Wenn Sie nicht aufhören will, wirst Du Sie davon auch nicht abbringen.

Grundvoraussetzung zum aufhören ist das derjenige das will.

Andre schaffen es doch auch!

0
@user1386

Klar, wenn derjenige der raucht auch aufhören will, Deine Mutter will doch aber gar nicht aufhören.

Haben andere und ich hier aber doch bereits geschrieben ?!?

0

Sie muss es selber wollen, da kannst du leider herzlich wenig tun.

Merke dir:

Man kann keinen Süchtigen von irgendetwas abbringen, entweder dieser will aufhören oder er will nicht

Andere schaffen es doch auch !!!

0

aber sie will einfach nicht aufhören

Da hast du deine Antwort doch schon. Sie will nicht. Du kannst sie nicht zwingen.

Aber andere haben es doch auch geschafft

0

Was möchtest Du wissen?