Wie kann ich herausfinden, wann und wo jemand beerdigt wird, wer er in aller Stille im Familienkreis

4 Antworten

Die Antworten vor meiner sind schon richtig. Wenn Angehörige in der Todesanzeige den Zeitpunkt nicht veröffentlichen, solltest Du diesen Wunsch auf jeden Fall respektieren und Dich fernhalten. Jeder hat eine andere Art, mit der Trauer umzugehen. Wenn Du das Grab (sofern es überhaupt eins gibt und die Person nicht anoym bestattet wird) später besuchen möchtest, kannst Du zu einem späteren Zeitpunkt entweder die Angehörigen fragen oder nach ca.: einer Woche das Grab suchen. Normalerweise wird ein Verstorbener auf dem zu seiner Gemeinde (oder Stadtteil) gehörenden Friedhof beigesetzt und die neuen Gräber erkennt man leicht. Meistens ist auf dem frischen Grab ein Holzkreuz mit dem Namen des Verstorbenen. Wenn Du nicht gerade in einer Großstadt wohnst, dürfte das kein Problem sein. Aber bitte richte Dich nach den Wünschen der Angehörigen und lasse sie die Beisetzung erstmal so abhalten, wie sie es möchten.

...wenn man (sich selbst und auch den Angehörigen und Freunden) unangenehmes Nachfragen ersparen möchte, dann respektiert man diesen Wunsch zunächst. Er wird nicht umsonst so ausgesprochen sein.

Womöglich gibt es später noch Gelegenheit.

Wenn du einen Angehörigen fragst, wieso? Wenn es nicht öffentlich ist solltest du auch nicht hingehen.

Eine Trauerfeier und Beerdigung ist immer öffentlich. Man kann wirklich niemanden abhalten an solch einem Akt teilzunehmen. Man kann höchstens den Bestatter bitten darauf zu achten dass bestimmte Personen nicht dabei sein sollen, aber da kann er auch nicht wirklich was machen. Schade, denn eigentlich sollte schon der Wunsch der Hinterbliebenen berücksichtigt werden, jeder geht mit seiner Trauer anders um.

1

Was möchtest Du wissen?