Wie kann ich auf einen 12 Meter hohen Baum (fast) ohne Äste klettern

8 Antworten

Ich hab' eigentlich keine Ahnung, aber Deine Frage finde ich spannend! Also zu dem Seil fällt mir spontan ein: Mit Pfeil und Bogen hoch schießen?! Vielleicht gibt's da auch Spezialgerät dafür, in dem Laden, wo Du Deine Kletterausrüstung besorgst? Oder vielleicht kennst Du jemanden mit einem zahmen Äffchen, welches Du bitten könntest, das Seil nach oben zu bringen?! Zum Klettern brauchst Du sicher Steigeisen. Was veranlaßt jemanden, der erst einige Male in der Halle geklettert ist, einen solchen Aufstieg unternehmen zu wollen?! Sie zu, dass Du Dich gut absichern läßt! Viel Erfolg wünscht Dir das Beuteltier...hathöhenangst :)

zahmes äffchen xD? gute idee - nur ich kenn leider niemanden mit einem...

tja, ich liebe die aussicht von da oben ^^

0

Wenn du mit Bergsteigerkletterausrüstung operieren willst: etwa alle Meter einen Mauerhaken, wie man sie früher benutzt hat, ins Holz schlagen - die halten einwandfrei- und sowohl zur Sicherung als auch zur Fortbewegung (Trittschlingen) benutzen. Ansonsten haben die Strommasten-Leute Steigeisen, ob die allerdings bei dieser Baumstärke funktionieren, weiß ich nicht.

Habe das grade gelesen und graue Haare vor Schreck bekommen....... Falls es dich nach all der Zeit noch nicht "zerlegt" hat, habe ich einen guten Rat für Dich. Baumarbeiten sind gefährlich und sollten AUSSCHLIEßLICH von geschultem Fachleuten vorgenommen werden. Es ist eine ganz andere Hausnummer als Telegrafenmasten oder sogar Hobbyklettern in der Halle. Ohne kompetente Ausbildung ist das was du vorast/hattest ein reines Selbstmordkomando. Von Hilfsmitteln wie Steigeisen oder Haken die man in den Baum schlägt. rate ich dringend ab, denn das hat nichts mehr mit Baum"Pflege" zu tun.

Kann ich das Rückschneiden von Ästen verlangen

Hallo zusammen,

auf dem Grundstück des Nachbarn steht eine ca. 15 Meter hohe Kastanie. In einer Höhe von ca. 5 Meter ragen Äste fast 5 Meter auf unser Grundstück. Unser Grundstück haben wir erst gekauft und bebaut. Es sind bereits im Frühjahr zwei Äste von diesem Baum bei Sturm abgebrochen und auf unser Grundstück gestürzt. Aus unserer Sicht geht von den übrigen Ästen, die fast waagerecht wachsen eine Gefahr aus. Ein Gespräch mit dem Nachbarn hat wenig gebracht. Er zeigt sich nicht einsichtig.

Ich würde den Nachbar jetzt schriftlich auffordern, aufgrund der Gefahr die Äste nach der Schonzeit zu entfernen.

Wie seht ihr die Chancen? Was kann ich noch tun?

VG,

Hannes

...zur Frage

Frage an die Baum spezialisten?

Hallo zusammen, wir besitzen einen sehr alten kirschbaum der eine riesengrosse krone hatte, ja hatte.

Vor ein paar jahren fing er an kleine äste nicht mehr mit blätter zu bestücken die wir dan auch abschnitten da sie trocken waren und gefahr waren runter zufliegen.

Dan kamm mal ein stärkerer ast dran,er war morsch.

Letztes jahr leider, hab wir alle drei hauptäste abschneiden müssen,am anfang nur wenig bis wir heraus gefunden haben das alle drei äste gut 10cm im durchmesser im kern morsch waren.

Nun steht nur mehr der stamm und ca jeweils ein halber meter von den haupt ästen.

jetzt meine frage,gibt es noch eine möglichkeit den baum neu wachsen zulassen? oder is er jz tot?

schon mal danke an alle die mir helfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?