Wie ist der Verlauf eines Stromkabels?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

eine verbindliche regel gibts da nicht. je nach dem wie die verschaltung aufgebaut ist...

aber in der praxis werden die folgenden beiden Lösungen gewählt...

  • vom verteiler aus zur abzweigdose, von da aus zum schalter, meist mit 5adrigem kabel, vor allem wenn eine steckdose unter dem schalter sitzen soll, oder wenn mehrere schalter geplant sind. so wie von der abzweigdose aus zur deckenlampe...
  • vom Verteiler aus direkt in die schalterdose (tiefe dose) und von da aus dann direkt zur entsprechenden deckenleuichte....

diese taktik wird heute vermehrt angewandt, da der Aufwand des setzens der verteilerdose auch wenn das kabel mittlerweile teurer geworden ist, entfällt und die fehlersuche erleichtert wird,weil man an alle klemmverbindungen problemlos heran kommt, ohne tapete aufschneiden zu müssen etc...

lg, Anna

Es gibt Installationszonen in denen Kabel, Leitungen und elektrische Betriebsmittel installiert werden dürfen. Guckst du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Installationszone

Es wird nicht der kürzeste Weg genutzt sondern immer der Weg in einer Installationszone. In diesen Zonen darf nicht gebohrt oder Nägel in die Wand geschlagen werden. Man prüft vorher ob dort eine Leitung verläuft, wenn nicht kann man auch sein Bild anbauen.

Leider halten sich nicht alle Installateure und schon garnicht alle Möchtegern-Elektriker an diese Zonen. So kommt es häufig zu Unfällen oder Ausfällen.

Das mit den Zonen leuchtet mir ein. Aber wie wird das Kabel eingezogen? Von der Verteilerdose (Decke) zuerst zur Lampe (Decke) und dann zu Schalter/Steckdose oder ist das ganz verschieden?

0
@Siiinaaa

Wenn du eine Verteilerdose (Unterputz) hast dann handelt es sich um eine alte Installation. Von der Verteilung (Sicherungskasten) werden L und N (eventuell auch PE aber den lass ich mal weg weil der früher auch oft weg gelassen wurde) zur Verteilerdose gezogen. Von dort geht eine Ader (L) zum Schalter, vom Schalter wieder eine zurück zur Dose und weiter zur Lampe. Außerdem geht der N von der Dose zur Lampe. In der Verteilerdose hast du dann son braunen oder schwarzen Klemmstein, wenns noch nicht neu gemacht wurde.

0
@Buergilektriker

Die Installation ist neu, sie befindet sich in der Schweiz. Wird vielleicht anders gemacht als in Deutschland?!?

0
@Siiinaaa

In der Schweiz ist alles n bisschen anders. ;) Kaum ein Land nimmts bei der Elektroinstallation so genau wie wir in Deutschland...ist manchmal schon ne Qual.

Der Verlauf der Leitung müsste aber gleich sein. Ich nehme an es geht um die gleiche Sache wie bei deiner anderen Frage, dann gehen zur Schalter-Steckdosenkombi auch noch N und PE.

Da ich nicht weiß wie man generell in der Schweiz installiert und auch nicht weiß wie eure Installateure so drauf sind kann ichs genau auch nicht sagen.

0

was die reihenfolge angehht, gibt es keine konkreten regeln. du kannst z.b. vom Sicherungskasten zur verteilerdose gehen, von da aus dann zum Lichtschalter (und wieder zurück) und dann zur deckenlampe. du kannst aber auch vom Sicherungskasten (ggf. über einige Steckdosen) zum Lichtschalter und dann von dort aus weiter zur deceknlampe gehen.

Anders schaut es mit den Orten aus, n denen Leitungen verlegt werden dürfen, den so gennnten Installtionszonen. für waagerechte leitungen gilt: nur zwischen 2 Steckdosen (ca 30 cm über dem Boden) bzw. 225 cm über dem Boden in Höhe der Abzweigdosen (falls vorhanden) alternativ: 30 cm unter der Decke. senkrechte Leitunegn dürfen 10 cm neben den Türkanten verlegt werden, in den Raumecken oder eben da wo Lichtschalter und oder Steckdosen in den Wänden sind.

was passiert, wenn man die Installationszonen nicht einhält, das haben wir erst neulich wieder gehabt. da hatte ein Maurer das zweifelhafte glück, mit der Hilti das Hauptkabel eines 2famlienhauses zu treffen. ehrenwort: das Kabel war genau senkrecht in der Mitte des geplanten Türstürzes. da hätte man es auch nie erwarten können...

es kommt aber noch besser etwa auf 1m50 hat es überaschenderweise einen Knick nach rechts gemacht und wurde... richtig! dort noch einmal getroffen... getreu dem Motto: so lange die Hilti funzt wird gestemmt...

lg, Anna

Jo, da gibt es eine Regel: Immer gerade und immer den schnellsten Weg. Also ohne Kurven oder so. Im Baumarkt gibt es einen Stromkabel-Aufspürer, wenn man es ganz genau wissen muss...

Ich nehme an du meinst mit "schnellstem Weg" den "kürzesten Weg". Der wird aber nicht genutzt. Dann würde die Leitung ja quer über die Wand verlaufen. Das macht man natürlich nicht!

0

Das weiss nur der Elekriker der es verlegt hat...

Was möchtest Du wissen?