Wie ist das mit dem Lötzinn bei der Bleiverglasung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

War schon ganz gut erklärt - alles so wie´s da steht.

Die Kupferstreifen werden nicht gewickelt - es ist eine Kupferfolie mit einseitiger Selbstklebefläche.

Wenn es da noch Verbesserungen geben sollte, ruf mal bei einem Glaser an, der auch Bleiverglasungen macht.

Apropos Blei - Zinn ist teuer, du kannst auch Blei nehmen.

Das holst du dir bei einer KFZ - Reifenbude günstig - die alten abmontieren Gewichte vom Auswuchten der Räder - die geben dir bestimmt günstig bis umsonst welche ab - oder bei Schrotthändler - der hat auch Blei.

Das Blei schmiltzt gut über einem kleinen Gasbrenner in einer alten Suppenkelle. Das Geschmolzene Blei giest du dann in kleine Stangen indem du es z.B. in die Finne eines alten Dachziegels giest.

Der Ziegel, oder egal was du nimmst, muss aber 100% trocken sein, sonst  spritzt dir das Blei durch die Gegend.

Bleidämpfe sind giftig!!! Nur draußen machen !!!

Buntglasstücke bekommst du bestimmt auch beim Glaser.

Fang mit kleinen "Scherben" an !!


Leute ich hab festgestellt dass ich nen Fehler gemacht habe.. Ich war als Laie davon ausgegangen dass Tiffany (1.) und Bleiverglasunh (2.) ein und dasselbe seien aber das ist gar nicht so oder? Tut mir Leid, aber wie gesagt, ich kenne mich damit bisher nicht so richtig aus, einzig das Interesse besteht. 

Was möchtest Du wissen?