Wie interpretiert man das Gravitationsgesetz, F= G * ((m*M)/r^2)?

3 Antworten

interpretieren von Formel = Zusammenhänge in Worten ausdrücken

Bei Deinem Beispiel könnte man z.B. immer alle Größen konstant halten und nur eine verändern und schauen, was mit der Kraft passiert.

Da stellst Du z.B. fest, dass die Gravitationskraft (die Anziehungskraft der beiden Massen m und M) umgekehrt proportional zu r² ist (da es im Nenner steht)
d.h. die Anziehungskraft nimmt mit dem Quadrat des Abstandes ab. Je weiter weg ein Körper - um so geringer ist die Anziehungkraft.
d.h. zum Beispiel, dass die Gewichtskraft von 100g Schokolade auf dem Mount Everest kleiner ist, als in Holland am Meer.

u.s.w.

Das heißt auch ;-)  dass Deine Anziehungskraft auf Deinen Freund um so größer ist, je mehr Du wiegst ;-)
oder er ;-)   (laut Wechselwirkungsgesetz)    ;-)

sehr schwere Menschen sind also "anziehender"  ;-)

Allerdings stehen wir ja alle in Konkurrenz zu dem schwersten Körper in unserer Nähe .... der Erde ... und mit deren Masse können wir uns nun nicht messen, so wird also jeder nach unten fallen und nicht in Richtung zu einen anderen schweren Menschen ;-)

u.s.w. 

Es geht wohl einfach darum, die Formel in verständliche Worte zu kleiden. Das könnte etwa so aussehen:  Die Gravitationskraft, die zwischen zwei Körpern mit den Massen M und m  herrscht, ist direkt proportional zum Produkt m*M dieser beiden Massen und umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstandes r (zwischen den beiden Schwerpunkten der Massen).  Der Proportionalitätsfaktor G ist dabei eine universelle Konstante, nämlich die Gravitationskonstante mit dem Wert  G ≈ 6.674 * 10^(-11) m^3 kg^(-1) s^(-2).

Ferner könnte man noch sagen, dass die Kraft F mit diesem Betrag eine anziehende Kraft ist, die in der Richtung der Verbindungslinie zwischen den beiden Massenschwerpunkten wirkt.

Die Gravitationskraft ist direkt proportional zu den beiden Massen und sinkt exponentiell mit steigendem Abstand der Massen. G ist eine Konstante.

quadratisch - nicht exponentiell  - dann wäre es ja was mit   G^-r oder so

0
@MistrF

quadratisch ist ja auch nur eine Form von exponentiell, aber natürlich genauer

0
@phen123

quadratischer Zusammenhang:  f(x) = x²
exponentieller Zusammenhang:  f(x) = 2^x

1

Was möchtest Du wissen?