Wie interpretiert iht das(Hugo von Hofmannsthal)?

5 Antworten

Es ist ein Gefühl der Flüchtigkeit und Relativität des Lebens.

Dieses sich Abnabeln von alten, festen, heroischen Begriffen ist typisch für Hofmannsthal.

Lies mal der Lord Chandos Brief von ihm, da kommt die Passage drin vor (ich zitiere aus dem Gedächtnis) : "Die (überlieferten) Begriffe.......zerfallen mir im Munde wie modernde Pilze.

Das kommt zum Teil auch daher, dass sich das physikalische Weltbild mit Einsteins Relativitätstheorie in dieser Zeit völlig geändert hatte. Plötzlich gab es nichts Absolutes mehr.

So ähnlich mussten sich die Menschen gefühlt haben, als ihnen einst gesagt wurde, dass die Sonne nicht die Erde umkreist, sondern dass unsere so "gewichtige" Welt nur ein Bröckchen ist, das das Zentralgestirn umkreisen darf. Da fühlten sich alle plötzlich ganz klein und unwichtig.

Gegenfrage: Wie reagierst Du später, wenn Dein Arbeitgeber Dir eine Aufgabe stellt? Fragst Du dann auch erstmal die Comunity, wie wir das handhaben würden? Wäre denkbar schlecht!

Hei, Plusmacher69, steht doch in der Überschrift: Wolken = wogende Bilder. Grüße!

Interpretation zu Lessing 'Das Muster der Ehen?

Wie lässt sich die Stelle 'Daß alle Ehen Zwietracht bringen. Glaubt jeder, aber jeder irrt. Ich sah das Muster aller sehen, Still, wie die stillste Sommernacht. Oh! Daß sie keiner möge sehen, der mich zum frechen lügner macht!' in G. E. Lessings 'das Muster der ehen' interpretieren, ich verstehe die Aussage dahinter nicht ganz.

...zur Frage

Gedichtinterpretation - Achillesvers - Julia Engelmann?

Findet jemand sprachliche Mittel in der 8. Strophe des Gedichtes Achillesvers und weiß was die Autorin Julia Engelmann damit zum Ausdruck bringen möchte?

Ich will am liebsten ganzn weit weg

und das zwischen uns vergessen.

Gleichzeitig muss ich an dich denken,

will nichts mehr, als mit dir zu sprechen,

gleichzeitig will ich in mein Bett gehen,

denn ich bin müde.

[8. Strophe - Achillesvers - Julia Engelmann]

...zur Frage

Interpretation zu dem Gedicht von Christian Morgenstern - Wohin?

Ich suche eine Interpretation zu dem Gedicht von Christian Morgenstern ihr würdet mir sehr helfen, ich tue mich aber leichter wenn ihr die Antwort Strukturiert abgebt also zu welcher Textstelle es sich bezieht danke!

Hier das Gedicht:

Wohin?

Wohin noch wirst du mich reißen, ruhlose Sehnsucht - wohin? wohin? Hinter mir dunkles Vergessen gebreitet; vor mir der Zukunft dunklerer Pfad ... Aber noch hallt meiner Hoffnungen Hufschlag vor den rollenden Rädern, auf denen hochaufgerichtet ich noch, allen Gefahren heiter trotzend, die Ferne suche. Schatten und Lichter - vorüber - vorüber - in den Tiefen klirrende Ketten - nicht an mir - nicht für mich - mich lasst hinweg, höher hinauf! Freiheit! Leben! Zukunft! Sterne! Empor! Noch halten die Götter goldene Schilde schützend über mein junges Haupt.

...zur Frage

Warum interpretieren wir Gedichte?

...zur Frage

Wer braucht das später?!

Hallo zusammen,

in der Schule schreibe ich bald eine Arbeit über Gedichtanalysen/interpretationen und frage mich echt wofür man das später brauch ? Habt ihr das schon jemals sowas außerhalb der Schule gebraucht ?!

...zur Frage

Was ist eine Mittelzäsur?

Hallo, ich hab mir gerade eine Interpretation über das Gedicht "Abend" durchgelsen.Dort kam das wort Mittelzäsur in Verbindung mit sechshebiger Jambus.Was bedeutet Mittelzäsur?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?