Wie geht das mit Brühe, Gemüsebrühe?

8 Antworten

Besser als Pulver ist aber selbst gekochte Brühe. Die kann man auf Vorrat kochen und in luftdicht verschlossenen Flaschen aufbewahren (beim Einfüllen der kochenden Brühe in zuvor ausgekochte Flaschen entsteht nach dem Verschließen beim Abkühlen ein Vakuum) bzw. einfrieren.

Für die Brühe eine große Zwiebel halbieren (mit Schale), auf der Schnittfläche mit Butter anbraten, gewürfeltes Suppengemüse (gibt es fertig gebündelt in der Gemüseabteilung – Möhre, Knollensellerie, Lauch, Petersilie) zugeben, mit Wasser auffüllen, salzen und etwa eine halbe Stunde sanft köcheln lassen. Dann durch ein mit Tuch ausgelegtes feines Sieb abgießen. Nochmal im Topf erwärmen und heiß in sterile Flaschen (mit Vakuumdeckel; ebenfalls zuvor abgekocht) füllen. Fest verschließen.

125 ml Brühe, also entsprechend von der Gemüsebrüge Pulver mit Wasser mischen und ab da rein

Die gibt es als Pulver Bio ohne Glutamat. Zuerst warm mischen und abkühlen.

Warum nicht das kalte Wasser zum Gericht geben und dann die Brühe in Form von Pulver oder Würfel zufügen????

0

ja, du musst die brühe in 125 ml wasser auflösen. wenn es kalt ist, (was ungewöhnlich ist) musst du kaltes wasser nehmen, allerdings glaube ich das nicht, weil sich brühe nur in warmen wasser richtig auflöst. wenn nur brühe da steht, kannst du auch gemüsebrühe nehmen. ansonsten die brühe, die angegeben ist.

Hi Klar! Du kannst frische, selbstgemachte Gemüsebrühe in der entsprechenden Menge nehmen, oder du rührst gekörnte Brühe/Brühwürfel mit Wasser an in eben in dieser Menge. Schmecke aber gut ab, oft sind fertige Brüh-Pulver sehr konzentriert. Man braucht für 125 ml Wasser sehr wenig Pulver.

Was möchtest Du wissen?