Wie funktioniert ein Magnet? warum sind Moleküle/Atome polarisiert?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die speziellen Aufenthaltsräume der Elektronen, Orbitale genannt, sind 3-d stehende Wellen. Die Orbitale können einfach oder zweifach mit Elektronen besetzt sein. Sind sie doppelt besetzt, heben sich die beiden Elektronen in ihrer Wirkung auf. Einfach besetzte Orbitale haben immer ein magnetisches Moment.

Super danke, genau das wollte ich wissen.

Das Magnetfeld wird dann dadurch erzeugt, dass die Elektronen sich in ihren Orbitalen bewegen und sie heben sich auf, weil ihr Spin gegenläufig ist, oder?

0
@ljnakv

Danke für den Stern. Ich habe es aber sehr vereinfacht ausgedrückt. Man muss auch die Lenzsche Regel beachten. Am besten die googlest mal unter Diamagnetismus, Paramagnetismus und Ferromagnetismus. (Es gibt auch Ferrimagnetismus und Antiferromagnetismus). Außerdem besitzt jeder Atomkern der eine ungerade Zahl an Protonen besitzt, oder eine ungerade Zahl an Neutronen (oder im nicht ausschließlichen Sinn, d.h. geht auch beides ungerade) ein schwaches magnetisches Moment.

0

Ich glaube nicht, dass Protonen und Elektronen viel mit Magnetismus zu tun haben. Soviel ich weiß, sind die Elementarmagneten im Magnet ausgerichtet, ihr Südpol zeigt in eine Richtung, ihr Nordpol in die andere. Da sich Nord und Süd anziehen, zieht der Nordpol des Magneten die Südpole der Elementarmagneten in z.B. einem Stück Eisen an. Dadurch richten sich diese aus.

danke für die schnelle Antwort, aber warum existieren Elementarmagneten?

0
@ljnakv

Ich könnte mir vorstellen, dass Elementarmagneten der Grund für den Magnetismus verschiedener Stoffe sind. Warum sie existieren, weiß ich auch nicht. Warum ist es dir so wichtig, das herauszufinden?

0
@PersonMitFragee

Ich versuche gerade zu verstehen wie elektromagnetische Wellen entstehen bzw. was diese überhaupt sind. Deshalb habe ich mich viel mit elektrischen und magnetischen Feldern und so weiter beschäftigt und diese Frage ergab sich daraus und ich habe keine Antwort gefunden. Aber mit dem Stichwort "Elementarmagneten" kann ich auf jeden Fall schon mal besser recherchieren (wusste davor nicht genau, wie man diese nennt).

0
@ljnakv

"Elementarmagnete" ist nur eine theoretische "bildhafte" Vorstellung für das Ausrichten der Elektronen in einem äußeren starken Magnetfeld! Es ist also unbedingt ein starkes äußeres Magnetfeld erforderlich, alle Elektronen eines Stoffes in eine Richtung auszurichten und nur eisenhaltige ferromagnetische) Stoffe behalten diese bei, wenn das äußere Magnetfeld wieder weggenommen wird! 

Es gibt also von sich aus keine "Naturmagnete", sondern immer nur Elektromagnete, da auch das magnetische Feld immer mit dem elektrischen Feld in Wechelwirkung steht (snkrecht aufeinander).

Die elektromagnetische Strahlung ("Welle") wird nur abgegeben bei sehr hohem Wechsel (Frequenz) zwischen diesen beiden Feldern!

1
@UlrichNagel

warum steht jedes magnetische Feld immer auf einem elektrischen? und wie kann man sich den Wechsel dieser beiden Felder vorstellen? Worin breitet sich die Welle dann aus (sie brachen ja keine Materie dazu). Ist dann überall wo eine Elektromagnetische Welle ist auch sowohl ein elektrisches als auch ein magnetisches Feld?

0
@ljnakv

Man spricht von der elektromagn. Strahlung (nicht "Welle"!) und diese ist das vom Material abgerissene (ausgesendete) mit hoher Frequenz wechselnde elektrisch-magnetische Feld, beruhend auf kapazitive und induktive Widerstände. Elektromagnetismus bedingt sich gegenseitig, siehe oben.

0

Was möchtest Du wissen?