Wie Freundin beibringen dass ich meinen Fetish ausleben will?

11 Antworten

du solltest es langsamm angehen. ich denke das mit den seidenstrümpfen solltest du ganz leicht hinbekommen. sag ihr das du sowas sehr sexy findest und das sie dir eine freude machen würde, wenn sie sowas mal anzieht.

dann solltest du vll auch auf sie eingehen. frag sie, ob es was gibt, worauf sie steht. vll kannst du ihr ja auhc was gutest tun.

ansonste würde ich es einfach mal erwähnen. sag ihr, das dich das irgentwie angemacht hat als sie demletzt gefurzt hat. dann würde ich das thema erstmal beruhen lassen. dann kann sie darüber nachdenken.

Kommt drauf an, wie wichtig es dir ist. Wenn es nur so ein Gedanke ist, kannst du ja mal andeutungsweise mit ihr darüber sprechen und schauen, wie sie reagiert. Wenn nicht ablehnend, kannst du konkreter werden.

Wenn es dir wirklich wichtig ist, solltest du es in einem entspannten Moment offen und auch konkret ansprechen. Es liegt dann an ihr, deinen Fetisch zu akzeptieren oder nicht. Und die Beziehung aufrechtzuerhalten oder nicht.

Deine Angst ist berechtigt.
Du kannst ja nicht davon ausgehen, dass deine Freundin Freude daran hat, mit Strümpfen Sex zu haben und dazu noch zu Furzen.
Sie ahnt davon ja nix. Und wenn mir jemand das gestehen würde, hätte ich keinen Bock drauf, meine Sexualität, die sehr gut ohne diese Dinge auskommt, so anzupassen. Außerdem würde ich dich dann unsympathisch finden, weil ich die Furzssache abstossend finde.

okee und würdest du dann auch sch,uss machen oder wie, also wenn man sich wirklich wahrhaftig liebt, dann akzeptiert man alles man liebt den menschen mit allen seinen dingen. Den der Mensch kann ja nichts dafür das es bei ihm so ist.

Sich so zu verhalten ist falsch. Es ist kommisch ja, aber es ist eben etwas was denn man erregt, wie zb bei mir, meine vorliebe ist es, wenn eine frau dringend mal muss, aber es sich für mich verhält, natürlich freiwillig, mir zb naja ich würd es auch gerne ausleben, aber nie erwarten das die frau es tut, die müsste es selber wollen, mir würde es nur reichen wenn ich der das wenigstens erzählt haben kann.

0
@zafirab19cdti

Das Wissen, dass der Mann, den ich liebe, sich nach einer völlig anderen Sexualität sehnt, als nach der, die ich schätze, wäre natürlich ein Trennungsgrund. Das Wissen darum, würde unsere Sexualtität vergiften.
Und wie gesagt, ich wäre nicht bereit mich auf die genannsten Vorlieben einzulassen,  aus Liebe.
Diese Art Sexualität interessiert mich nicht, aus mir selbst heraus.
Es würde mich in keiner Art erregen und daher sinnlos sein.
Und ich fühle mich auch aus Liebe nicht verpflichtet, mich dahingehend anzupassen, oder gar etwas zu ertragen oder über mich ergehen zu lassen. Das ist mit Liebe für mich nicht vereinbar.
Ich bin mir da heiliger als die Liebe zu der Person.
Und ich habe keinen Anlass meinen Partner so zu befriedigen, dass es mich selbst nicht erregt. Oder gar ekelt.

0

Was möchtest Du wissen?