Wie findet ihr das Hobby Eisenbahn / Modelleisenbahn?

13 Antworten

Hallo Marekcz15


Eine  Modellbahnanlage  wird  nie fertig.  Man  hat immer  etwas  zu basteln.  Es  kommen auch  immer neue  Ideen,  was  man noch  alles  darstellen kann.

 Wenn  man  dann Betrieb  macht  dann kommt  es immer  darauf  an   was man  auf  der Anlage  dargestellt  hat.  Bei mir  fahren  Züge durch  verschiedene  Bahnhöfe.  Durch  einen selbstgebauten  Zufallsgenerator  leuchten  Lämpchen  auf,  mit denen  ein  Auftrag erteilt  wird  (einen bestimmten  Wagen  zum Güterschuppen  oder  zu einer  Fabrik bringen, oder  von  dort abholen;  einen  Sonderzug bilden;  Kurswagen  umrangieren .......).  Dadurch  wird  der Betrieb  nie  langweilig. Wenn  ich  2-3 Stunden,  manchmal  auch  mehr, bei  der  Modellbahn verbringe,  dann  wird der  ganze  berufliche Stress  abgebaut  und  ich bin  dann  wieder total  entspannt.

Man  muss  dieses Hobby  auch  nicht alleine  ausüben,  es  gibt immer  wieder  Mitspieler.

Habe meine Eisenbahn seit Kindheitstagen, da ist das finanzielle kein großes Problem. Habe sicher in dieser langen Zeit nicht mehr Geld ausgegeben als ein starker Raucher oder ständiger Wirtshausbesucher

Kenne  Ehemänner  die  kein Hobby  haben  und nach  ihrer  Pensionierung sich  langweilen,  viel  Zeit im  Wirtshaus  verbringen,  oder  zu Hause  die Frau   nerven.


Männer,  die  ein so  interessantes  Hobby  haben, wie ich,  brauchen  sich  vor der  Pension  nicht  zu fürchten.

Für  Kinder oder  Enkel  ist das  dann  auch eine  schönere  Beschäftigung  als  immer vor  dem  Computer zu  sitzen.


Gruß HobbyTfz

ich bin Modellbahner und ich bin es gerne, es gibt Entspannung, man lernt handwerkliches, vor Allem handwerkliches Feingefühl, wie es ein Feinmechaniker oder ein Zahnarzt.. Ich finde es nur schade, dass das Interesse für Dampfloks nicht mehr so groß ist. Und das hörte ich bei einem Besuch in Luxemburger Modellbahnladen, obwohl dies auch Bergbauregion war.

Ich habe auch lange Zeit Modelleisenbahn als Hobby gehabt. Der Umstieg von analog auf digital habe ich aber nicht mit erlebt. Heute erkenne ich nicht, ob eine Lok das eine oder andere ist, ohne Anlage.
Auch die Trafos haben sich angeblich geändert. Bis ca. 1990 hatte ich Spur N, mein Vater früher H0.
Für H0 hatte ich keinen Platz, und bei Spur N kann man auf gleicher Fläche mehr Zugverkehr und mehr Landschaft gestalten. Bei H0 gibt es aber mehr Auswahl, was ich schade finde. Das Hobby gefällt mir nach wie vor, nur finde ich den einstieg kompliziert mit dem digitalen. Muss mich entscheiden zwischen Analog und Digital. Ich habe damals meine Eisenbahnanlage verkauft (selber gestaltet). Ich hatte damals nicht so viel Geld zur Verfügung und hatte dem entsprechend nicht so viel Rollmaterial. Über die Jahre sind die Modelleisenbahnen noch teurer geworden.
Grundsätzlich kann ich mir vorstellen, wenn ich etwas Zeit, genügend Geld und Platz habe, wieder mit dem Hobby an zu fangen. An dem Hobby gefällt mir vor allem die Landschaftsgestaltung, z.B. Berge modellieren, Häuser zusammenbauen, Wälder und Strassen gestalten. Bei mir zählt das Detail und die Technik. Das Hobby ist etwas für feinmotorische Menschen, weil es filigrane Teile gibt, die leicht abbrechen können, vor allem Spur N und Spur Z. Ich finde das Hobby auch sehr entspannend. Man kann sich seine eigene Welt erschaffen. :D

Was möchtest Du wissen?