wie finde ich meine stimme

5 Antworten

Eine ältere Frage, aber "problematische" Antworten, daher vielleicht noch dies zur Ergänzung:

Die eigene, persönliche Gesangsstimme findet man über die Anwendung sinnvoller Gesangstechnik. Ohne sinnvolle und gute Technik kann keine Stimme aufblühen und sich bestmöglich entfalten. Das gilt auch für die Sprechstimme!

Die Imitation anderer Sänger, so zu singen wie ABC oder XY führt niemals zu einer eigenen Stimme, sondern zu technischen Fehlern und Hindernissen, zu Verkrampfungen und Blockaden, die man sich regelrecht angewöhnt, je mehr man meint so singen zu müssen wie Leute, die man bewundert.

Sich gesangstechnisch mit seiner Stimme auseinander zu setzen ist deshalb Voraussetzung für die Entwicklung der persönlichen, optimalen Stimme, weil die angewandte Technik beim Singen die Stimme überhaupt erst gesund ansetzen lässt, sie erhält durch Technik den richtigen Sitz - und dieser wiederum lässt die Stimme frei schwingen und verhindert Blockaden, Pressen, ungünstige Anspannung der Hals- und Kehlkopfmuskulatur usw..

Wenn die Stimme befreit ist von ungünstigen Angewohnheiten - wie sie zumeist durch Nachahmen von stimmlichen und gesangstechnischen Effekten der "Lieblingssängerin" vorkommen - kann sie sich "setzen" und zu ihrer persönlichen Natur und Klangkraft finden - und exakt diese kann und sollte dann auch unter Anleitung weiter trainiert werden. Ziel ist NICHT so zu singen wie jemand anders, sondern zur eigenen Stimme und ihrem natürlichen und individuellen Potenzial zu finden.

Es gibt Mädchen bzw, junge Frauen, die haben so intensiv daran getüftelt, so zu klingen wie ihr Lieblingsstar (und sind darin von Freunden auch noch bestärkt worden), dass sie jeden Zugang zu ihrer eigenen Stimme verloren haben  - und daher Schwierigkeiten haben, überhaupt noch anders zu singen als sie es trainiert haben. Hier würde ich dringend empfehlen, sich professionellen Stimmbildungs- und Gesangsunterricht geben zu lassen, um mit Hilfe und Anleitung zu lernen, mit der eigenen Stimme gesund und vorteilhaft umzugehen.

Wenn jemand sicher ist, dass er/sie sich nicht an der Singart und dem stimmlichen Ausdruck anderer Sänger orientiert, sondern bisher bereits mit "eigener" Stimme gesungen hat, würde ich dies empfehlen, um zu mehr Authentizität und Kraft in der eigenen Stimme zu kommen und diese einmal zu "erleben":

1) Lockerung des ganzen Körpers, Kopf und Nacken drehen und kreisen, Arme und Beine, Schultern ausschütteln, Oberkörper locker hängen lassen und wieder aufrichten, dabei langsam und tief aus- und wieder einatmen, Arme seitlich und nach oben ausstrecken, Oberkörper drehen, Hände gut ausschütteln (ganz wichtig für gutes Singen: unverkrampfte, offene Hände!), in den Knien federn, dann auf der Stelle locker traben, die Arme mitbewegen, die Schultern entspannen, dann anfangen, dazu wiederholt f - t - ß.... f - t - ß... f - t - ß scharf und stimmlos auszustoßen, kurz, kräftig und deutlich. Eine Weile wiederholen.

2) Dann locker aufstellen, Nacken locker, Kopf ganz leicht nach unten geneigt, während sich der Nacken aufrichtet, Unterkiefer und Gesichtsmuskeln locker lassen, tief einatmen und auf fffffff langsam restlos ausatmen, das fffff lange hinziehen, sparsam ausatmen, so lange es geht, 2-3 Mal wiederholen.

3) Hals, Kiefer, Gesicht, Schultern locker, Rücken aufrecht, Beine knapp schulterbreit auseinander, Fußsohlen und bewusst gut aufstellen, in den Knien locker stehen und einen Ton summen: Mittlere, angenehme Höhe, locker fließen lassen, lauter und leiser, dann abweichen und Kurven innerhalb eines angenehmen Bereichs summen, weiche, lockerere und gebundene Töne von oben herunter und wieder hoch in fließendem Übergang.

4) Vor eine freie Wand stellen, Füße nebeneinander schulterbreit, Knie locker, Schultern locker unten lassen, Kiefer, Hals und Gesicht entspannen (ganz wichtig!), die Handflächen in Brusthöhe gegen die Wand drücken und in guter Lautstärke (aber nicht Druck geben oder schreien!) Passagen aus bekannten Liedern singen. Wenn die Stimme jetzt keinen guten Sitz hat, wenn sie nicht voll und locker, natürlich und einfach gut klingt, dann bitte einen Gesangspädagogen suchen und angeleitete Übungen machen.

Dies ist übrigens nicht nur für Sänger interessant, es funktioniert auch für Sprecher, die ihren gesunden und natürlichen Stimmsitz finden oder sich auf eine Aufnahme vorbereiten wollen. Oder für Leute, die generell zu leise reden und zu sehr "hauchen", anstatt stimmliche (Überzeugungs-)Kraft zu eintfalten.


Ohja, das kenne ich.. Aber achte mal drauf, wenn du unbewusst bei einem Lied mitsingst, wie du dann singst. Das ist meistens die Stimme, bei der du dich am meisten wohlfühlst :) Und wenn das nicht klappen sollte: Sing einfach so, wie es Dir am Meisten Spaß macht :)

Stelle Dir die Frage: von allen Musikrichtungen und Sänger(inne)n, die Du kennst - wo fühlst Du dich am wohlsten, wenn Du versuchst, sie spontan nachzuahmen? Das könnte schon einmal ein guter Hinweis sein, wo Deine Stimme und Dein inneres Gehör hinwollen.

Nachahmen ist keine gute Strategie. Weder beim Finden der eigenen Persönlichkeit noch beim Finden der eigenen Stimme.

1

Was möchtest Du wissen?