Wie erkennt man die Ladung anhand des Periodensystems?

3 Antworten

Bei Fe³+ siehst du's nicht am Periodensystem, weil Fe (Eisen) zu einer Nebengruppe gehört. Bei denen muss es angegeben werden.

Damit man es am Periodensystem erkennt, muss das betreffende Element schon zu einer Hauptgruppe gehören. Und dann zählt man, wie viele "Schritte" es bis zur 8. Hauptgruppe sind (bei Nichtmetallen: nach rechts: negativ geladen, bei Metallen: nach links: positiv geladen)

Je nachdem in der wievielten Hauptgruppe es ist, siehst du, wie viele Außenelektronen es hat. Aber die Ladung ist normal immer 0, erst nachdem es eine Reaktion eingegangen ist und Außenelektronen abgegeben wurden, hat es eine Ladung. Wenn ein Elektron abgegeben wird, ist die Ladung 1 positiv, andersrum 1 negativ usw. :)

*lmao ? Fe³+ ist 3 fach positiv geladen. ansonsten sieht man es nur den Hauptgruppenelementen an wie Cl, das nur noch ein Elektron aufnehmen kann oder Mg das 2 abgeben kann

also ist Mg immer zweifach positiv und Cl einfach negativ?? oder wie soll man das verstehen?

0
@alteoma

da gibt es nicht wirklich eine Regel. es Ist grundsätzlich erstmal neutral. nur wenn es Ionen bildet nimmt es typischerweise ab der 6.HG Elektronen auf und wird dadurch für jedes e^- das da rein passt 1 mal negativer. bis zur 4. geben die Elemente eher Elektronen ab und haben somit weniger Elektronen als Protonen, weshalb sie dann positiv sind. Typischerweise bleibt also immer eine voll besetzte äußerste Schale

0

Was möchtest Du wissen?