Wie entsteht ein Nebel und wie verschwindet er dann wieder? Was passiert da?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Grundprinzip der Nebelbildung beruht auf der Löslichkeit von Wasser als Gas in Luft, abhängig von der Temperatur.

Wasser verdampft je nach höherer oder tieferer Temperatur mehr oder weniger. D.h. entsprechend der Temperatur löst sich Wasserdampf (gasförmiges Wasser) in der Umgebungsluft. Je höher die Temperatur desto mehr Wassergas kann sich lösen.

Wenn die Temperatur sinkt, sinkt auch die Löslichkeit des Wassergases in Luft und das überschüssige Wasser kondensiert in kleinen Tröpfchen. In Bodennähe nennt man dies Nebel, höher in der Atmosphäre Wolken.

Wenn der Nebel (das Aerosol aus Wassertröpfchen in Luft) bei steigender Umgebungs- Temperatur wärmer wird, steigt auch die Wasserdampflöslichkeit und die kleinen Tröpfchen verdampfen wieder - der Nebel löst sich auf.

Zum googeln der Hintergründe empfehle ich "Taupunkt" und "Sättigungsdampfdruck".

Alles richtig.

Zum besseren Verständnis: "In Luft glöstes" Wasser, also der eigentliche Wasser-"Dampf" ist transparent, unsichtbar. Das sieht man, wenn man einen Teekessel mit kochendem Wasser beobachtet. Der aus dem Kessel entweichende Wasserdampf ist unsichtbar, erst in einiger Entfernung von der Öffnung sieht man einen "Nebel" von winzigen Tröpfchen.

0

Was möchtest Du wissen?