Wie dick ist ein Blitz?

4 Antworten

Ja er der eigentliche Blitzstrahl ist sehr dünn, aber enorm energiereich mehrere 100 000 Volt und weit über 30 000 Ampere. Der Wirkungsbereich eines Blitzes ist jedoch größer als ein paar Millimeter.

Ein Blitz ist eigentlich nur Reine Elekrizität und Hitze! Also wenn man es mathematisch siet hat der Blitz einen Durchmesser von x also dem gleichen Durchmesser wie die Elektrizität aber da diese ja keinen Durchmesser haben kann ist x in diesem Fall 0! Also Hat ein Blitz genaugenommen gar keinen Durchmesser.

Richtig, der Blitzkanal ist nur einen guten Zentimeter weit:

"Die Länge eines Blitzes von einer Wolke bis zur Erde beträgt etwa 2-5 km, die von Wolke zu Wolke etwa 7 km, obwohl auch hin und wieder sehr viel längere Blitze beobachtet wurden. Der Durchmesser des Blitzkanals beträgt ca. 12 mm, bei Stromstärken von ca. 5.000 bis 200.000 Ampere, wobei der durchschnittliche Blitz in Europa im Mittel „nur“ Stromstärken von ca. 10.000 A bestzt."

http://www.goruma.de/Wissen/Naturwissenschaft/Meteorologie/gewitter_blitze.html

Wie ensteht ein Blitz (Physik 8te Klasse)?

Hey,

Ich schreibe morgen eine Klausur im Fach Physik, jedoch habe ich eine Sache nicht verstanden. Die Entstehung eines Blitzes. In den Wolken reiben sich Eispartikel und Wasserteilchen und die Eispartikel sind dann positiv geladen und die Wasserteilchen negativ. Die wasserteilchen gehen in den unteren Teil der Wolke (Influenz) und der Boden ist neutral geladen. Weiter weiss ich nicht mehr, kann mir jemand sagen warum der Blitz entsteht, und wie die Wasserteilchen, die eispartikel und der boden geladen sind? Falls ich falsch mit dem Anfang liege, freue ich mich auf Verbesserungen.

Schnellen Antworten verdanke ich mein Leben

MfG

verzweifelter Schüler :D

...zur Frage

Versteh ich nich... blitz energie

Heey

ich hab grad diesen text gefunden:

In Deutschland gibt es bis zu 35 Gewittertage pro Jahr. Demnach ein Grund mehr, an die „Nutzung“ des Blitzes zu denken. Ein Blitz hat eine Leistung von etwa 1,21 Giga-Watt. Die dabei umgesetzte Energie wäre tatsächlich, wenn sie sich auf irgendeine Weise speichern ließe, für eine Kleinstadt ausreichend. Aber: Die durchschnittliche Dauer eines Blitzes liegt bei 0,07 Sekunden. Die Energie eines durchschnittlichen Blitzes beträgt etwa 23,5 Kilowattstunden. Mit der Energie aus einem durchschnittlichen Blitz ließe sich eine 100-Watt-Glühlampe knapp 10 Tage lang betreiben, aber keine Kleinstadt eine Stunde mit Strom versorgen.

Aber ich verstehs nich.. erst meinen sie da der strom reicht für ne stadt.. und dann nur noch für ne glühbirne.,.. kann mir das jemand erklären?

glg :)

...zur Frage

Blitz ohne Wolke?

Hallo, ich habe, wenn ich auf den Bildschirm schaue ein Fenster im Blickwinkel, eben hat es geblitzt, aber es sind bis zum Horizont keine Wolken zu sehen. Können Blitze überhaupt ohne Wolken entstehen?

...zur Frage

Gebiet: Gewitter: Rote Stelle am Himmel: Was ist das?

Und zwar: Als es anfing zu "gewittert", den Abend (genauer gesagt gegen 23 Uhr heute) ging ich raus und setzte mich auf eine Bank bei uns vor dem Wintergarten. Es gab keinen Regen, einzig und alleine Blitze, sehr hell, kein Donner. Der Himmel war zeitweise echt hell (durch die Blitze). Es war windstill. Plötzlich wurde der Himmel an einer "kleinen" Stelle ("Größe einer kleinen Wolke") rot, richtig rot. Es blieb rot etwa 1 Minute, bis ein Blitz kam (ob der daraus kam oder nicht, weiß ich nicht ganz genau) bis die Stelle wieder "normal" wurde.

Etwa 10 Minuten später ging das Gewitter los, mit allem drum und dran.

Ich fand das ziemlich komisch, fand auch keinerlei Erklärung.

Danke an alle Wetterfrösche schon einmal im Vorraus :)

...zur Frage

Gewitter: Warum kann man Donner heranrollen hören?

Hallo,

Anlässlich eines jüngst erlebten Herbstgewitters (in Italien!) liegt es mir als Gewitterfan am Herzen, dies endlich mal zu erfragen:

Ein Blitz zuckt, um seine Entfernung zu berechnen, zähle ich aus Gewohnheit die Sekunden bis zum Donner. Doch dann bricht dieser leider nicht plötzlich los, sondern ist erst ganz leise zu hören, wird dann lauter, um sich dann gleich einer Welle zu überschlagen und schließlich hinfortzurollen.
Wieso? Meines Erachtens müsste doch der auf dem direkten Weg von der Wolke an mein Ohr gelangte und folglich am lauteste Schall zuerst eintreffen, gefolgt von jenem, welcher über Hindernisse wie Häuser oder Berge reflektiert ist, und daher leiser klingt. Woher andersherum? Ich habe mir überlegt, wäre der Entstehungspunkt der Entladung großräumig sowie annähernd kreisförmig, so haute ein anderes Modell hin: Die dem Zuhörer nächste Seite dieses Kreises sendet die Schallwellen aus, welche ihn als erstes erreichen, es folgen nach und nach immer breitere Kreisteile mit entsprechend immer lauterem Schall, bis zuletzt die Kreisteile am Ende des Kreises wieder schwindende Größen besitzen und beim Zuhörer die Lautstärke abebbt.
Aber inwiefern kann dieses Modell schon stimmen, wo doch meines Wissens die meisten Blitze einen ziemlich geringen Radius besitzen?

Ich würde mich sehr über interessante Antworten freuen! :-)

Mit freundlichen Grüßen,
KnorxThieus (m)


PS: Sorry für alle Formfehler, mobil geschrieben!

...zur Frage

stimmt es das es besser ist bei gewitter den laptop auszuschalten?

hab gehört das es besser ist wenn man den laptop bei gewitter ausschalten soll das er kaputt gehen kann und / oder der blitz einschlagen kann ?!

stimmt das ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?