Wie definiert man Intelligenz?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ich denke, intelligenz ist angeboren wie ein talent. es muss halt gefördert und gefordert werden. und das nennt man dann bildung.

talent hat man schon im blut..

0

das ist wirklich sehr schwer zu beantworten. es gibt nämlich keine wirklich wissenschaftliche Definition von Intelligenz. es herrscht auch keine Einigkeit darüber was Intelligenz nun genau ist. Man muss als Mathegenie oder wenn man sehr gut Deutsch kann oder in einem anderen Fach super ist . nicht unbedingt klüger als andere sein. das liegt diesem Menschen nur besonders gut. ein Intelligenztest sagt auch nicht aus wie Intelligent man nun wirklich ist. er zeigt eher was einem besonders liegt. es gibt auch so viele Verschiedene das die Ergebnisse sehr unterschiedlich sein können. es gibt keine wirkliche Definition von Intelligenz.

ich würde mal sagen, dass die meisten menschen normal intelligent sind. und ein paar liegen überm schnitt und ein paar darunter. intelligenz hat wohl ursprünglich mit logischem denken zu tun. das wird mit tests gemessen. ich habe keine persönliche definition. nur eine erklärung. wer noch alles kapiert, was um ihn vorgeht, ist intelligent genug. ist zwar nicht wissenschaftlich, müsste aber reichen.

Intelligenz ist ein Kunstbegriff: Je nachdem ist der intelligent, welcher ein gewisses Wissen hat (kann auch ein "Dummer"), oder eine spezifische Fähigkeit besitzt. Das hängt aber immer vom betrachteten Gebiet ab. Daher lässt sich sagen, dass Intelligenz einfach eine kulturelle Leistung ist, welche i.d.R. gewürdigt wird, für die jedoch keine spezifische Definition möglich ist, da es in der Natur den Begriff "Intelligenz" nicht gibt. Dies ist mehr oder weniger die Sichtweise von H. Gardner.
Ältere Sichtweisen zeigen 2 Definitionswege auf: Entweder das Ergebnis eines Intelligenz-Tests, oder eine hohe Leistung in verschiedenen Fähigkeitsgebieten (Schlussfolgern, Probleme lösen, Abstrahieren, etc.), wobei es eine allgemeine Definition von rund 50 Forschern gibt
.
Ich würde am ehesten sagen, dass "Intelligenz n'existe pas", dass man es nicht zufriedenstellend und quantifizierend definieren kann

Intelligenz ist undefinierbar. Wenn überhaupt, dann wie von Gartenphilo beschrieben auf Kulturell-Sozialer Ebene. Selbst das Wort ist eine menschliche Erfindung und somit auch die Definition.

Wenn man aber davon aus geht, das es eine gibt, dann haben Intelligente Menschen eher Psychische Störung, leiden an unkontrollierbaren Hormonschwankungen und können sich schwer in eine Gemeinschaft intigrieren (siehe Einstein, Edison oder Darwin). Kein Glamourfaktor also. Mit anderen Worten, sie sehen die Welt einfach anders auf koßten eines "normalen" Lebens.

Man könnte da noch Philosophischer ran gehen. Wer ist Intelligenter?

Der Physiker? Der viel Wissenvereint und immer dazu lernt?

Ein Müllman? Er muss nur ein paar Handgriffe wissen, sichert jedoch mit einem hohen Gehalt sein überleben und damit auch seine Gene.

Oder vielleicht der Arbeitslose? Er nimmt nur und ist damit auf der sicheren Seite. Evolotionstechnisch gesehen macht er alles richtig, mittelfristig.

Der Physiker könnte natürlich später Maschienen bauen, die uns, wen die Erde nicht mehr ist, auf andere Planeten transportieren. Ist das Intelligent? Was bringt es ihm in seinem Leben? Gar nichts, außer vielleicht anerkennung.

Intelligenz ist für mich die menschliche Leistungsfähigkeit.

Wie viel man selbst geistig leisten kann ganz ohne Hilfe oder Hilfsmittel^_^

eine hohe Auffassungs- und Wiedergabe- Gabe

Wenn man durch sein Köpfchen weise handelt. :o

Dann ist man "weise". Ist "weise" aber das selbe wie "intelligent"?

0

jeder definiert das anders. Endresultat sieht man bei dem IQ test.

Das Erkenntnisvermögen.Das nennt man Intelligenz.

Intelligenz ist,was der Intelligenztest misst.

Was möchtest Du wissen?