Wie beschreibe ich am besten "wie jemand spricht"?

5 Antworten

Hi, da konsultierst Du am besten Romane (Autoren), die das Problem auf ihre Weise gelöst haben. Bspw. Mark Twain usw. Gruß Osmond

Hi, bin selbst Krimi- und Kurzgeschichtenautor und möchte dir dazu den folgenen Rat geben: in Schriftstellerkreisen ist es eher verpönt, die Art des Sprechens zu beschreiben, da dies durch die gesprochenen Worte selbst ausgedrückt werden sollte. Außerdem gibt es viele Synonyme zum Wort "sagen", die schon einiges ausdrücken. Laut und leise kannst du durch flüstern, schreien etc. ausdrücken. Andere Worte wären: sie fauchte, er donnerte, sie raunte ihm zu, er unterbrach ihn, sie versicherte ihr, er stotterte usw. usw. Mit Adjektiven, die die Sprechweise beschreiben, wäre ich sehr zurückhaltend, das wirkt nicht professionell. Statt z.B. zu schreiben: "..., sagte er interessiert" kann man besser den gesagten Text so umbauen, das er von sich aus interessiert wirkt. Einfaches Beispiel: statt "Wo arbeitest du eigentlich?" kann diese Person sagen: "Du, mich würde interessieren, wo du arbeitest". Oder statt: "Und, wie war euer Urlaub?" kann die Frage lauten: "Erzähl doch bitte mal etwas von eurem Urlaub in Griechenland!?" Allein dass der Frager weiß, wo die im Urlaub waren, zeugt von Interesse. Auch mit Satzzeichen kann man einiges machen: "Ich wollte nur mal fragen ... ob dieser Platz hier - ich meine, ob der frei ist?" Nach so einer Frage ist der Hinweis auf eine unsichere, zögerliche Sprechweise überflüssig. Hoffe, das hilft. Viel Erfolg und Gruß

Na Herr Kollege, was mögen das für Schriftstellerkreise sein? Ich kenne eine Reihe auch Krimi-Autoren, die solche "Regeln" weder befolgen, noch aussprechen würden.

0

Ich weiß nicht, ob ich die Frage überhaupt richtig verstehe; was z.B. heißt: Die Person spricht xxx (z.B. ein Adjektiv) oder so? Was mag das bedeuten? Grundsätzlich sollte ein Autor einfach das schreiben, was er beschreiben will. Also z.B. die Frau sprach schleppend, ihre Stimme zwischen einem hohen Diskant und weinerlichem Krächzen schwankend, sich immer 'mal wieder selbst unterbrechend, wobei sie in den Pausen ihre Augen wischte, um dann wieder zu stocken und voller Selbstmitleid den Vorfall zu beschreiben. Dann vielleicht wörtliche Rede? Oder, der Mann war offensichtlich ein geschulter Verkäufer, mit künstlicher Fröhlichkeit, peinlich eigentlich, pries er das neue Automodell an: "Ich freue mich, meine verehrten Damen, meine Herren Ihnen heute den langersehnten neuen Meriva vorstellen zu dürfen" Usw.usf.

Da musst du halt mit ein paar weiteren Wörtern aushelfen. ... sagte energisch, ... erzählte aufgeregt, ... fragte interessiert.
Denke mal du meinst sowas. Mir fällt jetzt nich gerade was tolles ein, weil ich selbst keine Geschichten schreibe und Bücher hasse, aber so müsste man eigentlich was draus machen können.

Du hast ein grundlegendes Wortschatzproblem

Lies einfach viele Bücher und evtl vor allem Kurzgeschichten und schau, wie es da beschrieben wird.

Was möchtest Du wissen?