Wie angerostete Stahlfelgen behandeln vorm Einlagern

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 

Mit WD40 oder Caramba70. Ist beides Kriechöl. Sprühst du auf das Werkzeug, lässt es ein bisschen einwirken, wischt es ab. Machst du das ein paar mal, ist das Werkzeug wieder so gut wie rostfrei. Auch wenn du es oberflächlich abwischst, bleibt ein minimaler Ölfilm in den Poren des Metalls und es rostet nicht so schnell wieder. Das Kriechöl kannst du auch gleich für quietschende Türschaniere, die schwergängige Klinke des Gartentors, den schwergängigen Verschluss der Motorhaubem etc. verwenden. (Nur nicht in Schlößern, Schlößer sind zu feinmechanisch, ist dort Dreck drin, verklebt Kriechöl ihn nur) Kriechöl gibt es in jedem Baumarkt für Kleingeld. 

Stark angerostete Stahlfelgen würde ich abschleifen/sandstrahlen und mit Rostumwandler behandel (nicht Rostschutz), anschließend würde ich sie entweder mit Rostschutz grundieren und dann lackieren oder noch besser (wenn auch teurer) gleich zum Pulverbeschichten geben. Kannst natürlich auch Kriechöl auf einen Lappen sprühen und damit an den Felgen rumreiben, damit dürfte nochmal einiges vom Rost abgehen, anschließend mit einem anderen Lappen nachreiben, bis die felgen nicht mehr ölig ausehen. 

Prima! Spitzenmäßig!  WD40 hab ich und glaub Rostumwandler kraucht auch noch wo rum.

0

Also im Zweifel würd ich sie nicht anders behandeln wie anderen Stahl auch.

Wenn du sie ordentlich gesäubert hast, kannst du den Flugrost ja mit etwas Sandpapier wegschleifen. Danach entweder lackieren, damit keine Feuchtigkeit an den Stahl kommt, oder ein säurefreies Öl auftragen was vor neuem Rostansatz schützt.

Ob das für Stahlfelgen notwendig ist weis ich aber nicht.

2 18-Jährige: Roadtrip Kalifornien, FRAGEN!

Hallo! :)

Meine beste Freundin und ich (haben jetzt Abi) wollen ab September 2014 einen Roadtrip durch Kalifornien (eventuell auch in angrenzende Bundesstaaten rein) machen. Wir sind beide 18 Jahre alt, würden uns von daher in den USA ein Auto KAUFEN, es versichern lassen und in Amerika zulassen. (Einen kleinen Camper, in dem man übernachten kann). Wir würden uns bei WWOOF registrieren, um bei Tiefpunkten bzw. wenn wir mal Pausen brauchen oder einfach länger irgendwo bleiben wollen, auf einer Farm mitzuhelfen und dort für Kost und Logis zu arbeiten. Wir würden natürlich sparsam leben, sprich: im Camper schlafen, billig einkaufen usw., aber auch mal Eintritt für irgendwas zahlen.

-FLÜGE haben wir schon rausgesucht, da sind wir mit 1000€ für Hin- und Rückflug dabei -Fürs AUTO rechnen wir so mit 2000$ +/- (das würden wir versuchen am Ende wieder zu verkaufen) -SPRIT für 2500-3000km so mit 200-300$ -VERPFLEGUNG (Essen, Nächte im Hostel, Eintritt etc.) mit 1000$ -WWOOFEN würde es uns ermöglichen, für umsonst den Aufenthalt etwas auszudehnen

--> So wären wir insgesamt mit 3000$ p.P. dabei, u.U. etwas mehr oder weniger.

Nun unsere Frage: Ist das realistisch? Wo und wie lassen wir das Auto zu und versichern es? Ist das alles machbar? Ich habe schon von mehreren Gleichaltrigen gelesen, die es hinbekommen haben, und wir wollen es wirklich sehr. Könnt ihr uns noch mehr dazu sagen? Einfach alles, was euch einfällt; was ihr denkt, was wichtig ist? Womit müssen wir rechnen?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?