Wichtige Merkmale der Moderne (epoche) und Unterschiede zu den anderen epochen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die 12 Ton Musik (Arnold Schönberg) ist eine Technik mit der man komponieren kann. Man benutzt mit der Methode einfach alle Töne die es zwischen einer Oktave gibt. Sprich c,cis,d,dis,e,f,fis und so weiter bis zum oberen c. Man muss aber beachten das man jeden Ton nur 1x spielen darf. Das heißt, wenn du mit dem f anfangen würdest, müsstest Du erst alle anderen 12 Töne spielen bis du wieder das f benutzen darfst. Allgemein kann man also sagen das alle 12 Töne gleichberechtigt sind.

Das liegt daran, dass in der Moderne darauf geachtet wurde, dass es auf keinen Fall einen Grundton gibt oder eine Tonika. Das heißt alles was in der Klassik von wegen Harmonielehre herausgefunden und beschlossen wurde, wird hier wieder "ungültig" gemacht. Es gab kein Moll und Dur mehr und deshalb Empfinden viele die Musik des 20. Jahrhundert als "schräg".

Ein Stichwort für die Moderne ist zum Beispiel "Emanzipation der Dissonanz" oder "Dodekaphonie" (Zwölftonmusik).

Allerdings gibt es in der Moderne auch noch den Neoklassizismus. Das ist glaube ich eine Stilrichtung, die sich am Barock orientierte. Hier wird auf Einfachheit und Klarheit in der Harmonie gesetzt. Da es im Gegensatz zur 12 Tonmusik nicht so "schräg" klingt verwechselt man die Musik des Neoklassizismus oft mit der Musik vom Barock.

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen, habe gerade in Musik mein Abitur gemacht. ♪ Liebe Grüße. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?