Wertigkeit ablesen (Periodensystem)?

4 Antworten

Am Anfang ist es auch so, aber ab der 4 musst du die Wertigkeit wieder umdrehen, die Wertigkeiten sind also: bei I:1, II:2, III:3 IV:4, V:3, VI:2, VII:1 Bis röm.4 sind die Wertigkeiten gleich der röm. Zahl, danach geht es sozusagen gespiegelt zurück bis 1...

Die römischen Zahlen sind die Gruppennummern. So stehen bei Deinen Beispielen Wasserstoff in der 1. Hauptgruppe (Gruppennummer I) und Chlor in der 7. Hauptgruppe (Gruppennummer VII) des Periodensystems.

Ein ganz anderes Problem ist der von Dir gewählte Begriff "Wertigkeit".

Darf ich den Begriff "Wertigkeit" durch den moderneren und vielseitigeren Ausdruck "Oxidationszahl" (OZ) ersetzen? Wenn es Dir leichter fällt, dann ersetze in meiner Erklärung den Begriff OZ durch Wertigkeit.

Übrigens gibt es Oxidationszahlen mit einem positiven und negativen Vorzeichen, und man schreibt sie in römischen Ziffern. Dies will ich Dir auch zeigen.

Nehme jetzt das Periodensystem zur Hand.

Elemente der 1. Hauptgruppe im Periodensystem haben in ihren Verbindungen die OZ = +I, die der 2. Hauptgruppe OZ = + II und die der 3. Hauptgruppe bis auf wenige Ausnahmen (In, Tl) OZ = +III). Nun wird es leider komplizierter, denn die Elemente der Hauptgruppen 4 - 7 bilden Verbindungen mit verschiedenen Oxidationszahlen. Sauerstoff hat meist          OZ = -II und die Elemente der 7. Hauptgruppe bei den Verbindungen im Chemieunterricht (zumindest der Sek I)      OZ = -I. Das sind die Voraussetzungen, und die musst Du auswendig wissen.

Oxidationszahlen von anderen Elementen in ihren Verbindungen müssen Dir vom Lehrer vorgegeben werden.

Grundbedingung: Jetzt musst Du sehen, dass in einer Verbindung die OZ als Summe in dieser Verbindung immer 0 ergibt.

Beispiele: MgO: Die Verbindung ist so richtig, da Mg OZ = +II und O die OZ = -II hat.

Die Verbindung Aluminiumoxid kann nicht AlO heißen, da die Oxidationszahlen insgesamt nicht 0 ergeben. Zwischen +III bei Al und -II bei O ist der Hauptnenner 6. Al mit +III ist in 6 zweimal enthalten und O mit -II dreimal. Also heißt die Verbindung Al₂O₃.


Alle Elemente streben nach der Edelgaskonfiguration, d.h. Jedes Atom hätte gerne 8 Elektronen bzw. eine volle Außenschale haben. Wenn nun Wasserstoff (H) mit 1 Valenzelektron mit Chlor (Cl-7 Valenzelektronen) reagiert überträgt H sein Elektron zu Cl es entsteht HCl.

Die meisten Wertigkeiten kann man nicht aus dem PSE ablesen. Die Hauptgruppe ist eher ein "Hinweis" auf die meist übliche Wertigkeit im Sinne der Oxidationszahl, aber gerade die höheren Elemente mit d- und f-Unterschalen können eine ganze Reihe an Oxidationszahlen aufweisen.

Übrigens wär es mir völlig neu und nobelpreisverdächtig, wenn Cl die Wertigkeit 2 hätte...

Was möchtest Du wissen?