Werde ich als Mutter ausgenutzt?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde mal vorschlagen das ihr drei euch mal zusammen setzt und darrüber redet. Ich würde auch kein Taxi spielen. Wenn es dich stört mußt du auch was sagen und wenn sich nichts ändert mußt du handeln. Es ist ja schließlich deine Wohnung und dein Auto und ich nehme auch an dein Geld!

da muss ich der Mutter wirklich recht geben. Sag dem jungen Mann, wenn er gefahren werden will, soller dir was dafür geben. ansonsten kann er sich mal an die Bus und- Bahnpreise gewöhnen.Und für das Essen soll er auch was abgeben. wenn es ihm nicht gefällt, kann er ja nach Hause gehen.

und was könnte ich so verlangen? ist mir aber sehr peinlich zu fragen

0
@sandivegi

Da ist nix peinlich dran. Ich würd ihm pro Fahrt 5 Euro abnehmen und pro Woche 50 euro fürs durchfüttern und energie die er verbraucht. Ich nehme an, er schläft auch bei euch ? dann hast du auch noch höhere Energiekosten.

0

Na herzlichen Dank. Du weißt doch gar nicht wie oft das passiert und was es genau bedeutet "durchfüttern" und "rumkutschieren". Warum muss das gleich so ins Extreme gehen? Ich kenne auch Eltern, die das anbieten: "Willst du nicht mit uns essen?" oder "Ich fahre eh in die Stadt, da kann ich dich mitnehmen". Er wird wohl kaum verlangen, dass sie ihm Essen macht und irgendwohin fährt. Es gehören imho immer zwei dazu. Was sagt denn die Tochter selbst dazu? Fragen über Fragen, aber immer gut gleich ein Vorurteil und ein Urteil parat zu haben.

0
@unsterblichkeit

Sie schreibt nicht, dass sie ihm anbietet ihn zu fahren, sonder sie schreibt sie "muss" ihn rumkutschieren. Da steht nicht, dass sie ihm den Fahrdienst anbietet. Und zum Essen wird sie ihn nicht extra einladen, wenn er da ist. Da wird es sicher als selbstverständlich hingenommen.

0
@Pauli1965

Weißt du doch gar nicht. Ob ich was muss oder nicht, ist immer eine subjektive Sache. Solange er sie nicht mit Waffe zwingt, muss sie gar nichts. Manchmal fühlt man sich vielleicht genötigt, der Tochter zuliebe etc. Aber wenn einer sagt "ich kann dich auch fahren" sag ich i.d.R. nicht nein. Warum auch. Aber der andere wollte vllt nur höflich sein und bietet es an und "muss" es dann eben tun.

0

Ich möchte Dir raten, Dich mit Deiner Tochter und ihrem Freund hinzusetzen und die Regeln aufzustellen, mit denen Du leben kannst. Und dann diese Regeln auch durchzusetzen. Auf lange Sicht danken die Kinder es einem, wenn man konsequent ist. Hoffe ich zumindest.

Viel Glück!

Also, so leid es mir tut, ich muss der Mutter des Schwiegerfreundes fast recht geben. Rumkutschieren würde ich ihn bestimmt nicht! Wenn er irgendwo hin möchte, muss er sich selbst darum kümmern. Dass deine Tochter in dem Haushalt ihres Freundes nicht willkommen ist, ist sehr traurig, darf aber nicht dein Problem sein. Darum muss sich deine Tochter oder noch besser ihr Freund kümmern!

sieht so aus, wenn es heißt du mußt ihn rumkutschieren, du mußt überhaupt gar nichts.

Was möchtest Du wissen?