Wer war mächtiger, Atztheken, Maja oder Inka?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diese Frage ist viel schwerer zu beantworten als es auf den ersten Blick scheint. Das Reich der Azteken kannst du nicht mit einem europäischen Reich vergleichen. Ihre Macht demonstrierten die Azteken den anderen Völkern in Mittelamerika auf dem "Blumenfeld". Dort wurden aber keine "Schlachten" im europäischen Stil geschlagen. Die Kämpfe unterschieden sich so sehr, dass es heute kaum vorstellbar ist. Für einen Blumenkrieg zogen nicht nur die Adler- und Jaguarkrieger in die Schlacht, sondern alle die eine Waffe tragen konnten. Niemand wollte das Spektakel verpassen, denn es hatte etwas von einem Volksfest. Auch wenn dieser Vergleich ein wenig hinkt.

Bevor die gegnerischen Armeen sich auf dem vorher verabredeten Blumenfeld trafen, schmückten sich die Krieger auf beiden Seiten. Dann traten sie in einer langen Reihe an und standen sich in all ihrer Pracht, mit ihrem Federschmuck, mit ihren Waffen, Hörnern und Flöten gegenüber. Es wurden Beleidigungen und Schmähungen ausgetauscht und dann traten die ersten Herausforderer aus den Reihen heraus auf das Blumenfeld. Sie präsentierten sich den Kriegern auf beiden Seiten und verlangten nach einem Gegner und die ließen sich nicht lange bitten. Gekämpft wurde mit dem Obsidianschwert oder mit der Lanze. Das Obsidianschwert muss man sich vorstellen wie ein schweres Paddel. An der Schnittkante hatte man scharfe Splitter aus Obsidian eingeklebt. Diese Schwerter waren unförmig und man konnte sie längst nicht so gut handhaben wie eine gut ausbalancierte europäische Klinge. Aber sie waren extrem scharf. Bernal Diaz del Castillo hat gegen die Azteken gekämpft und schrieb als Augenzeuge, dass ein Krieger mit einem solchen Schwert einem Pferd den Kopf beinah vollkommen abgeschlagen hat. Die Waffe war also sehr gefährlich! Aber sie war eine reine "Hiebwaffe". Sie hatte keine Spitze für den viel schnelleren und effektiveren tödlichen Stoß.  

Aber auf dem Blumenfeld war der tödliche Stoß auch gar nicht gewollt. Dort ging es darum, den Gegner zu verletzen oder ihn mit der flachen Seite des Obsidianschwertes K.O. zu schlagen. Denn das Ziel war immer nur die Gefangennahme des Gegners. Allein zu diesem Zweck kämpften beide Kriegsparteien miteinander. Aus diesem Grund hatten die Azteken auch kein wirkliches Interesse daran die Tlaxcalteken zu unterwerfen. Sie lebten als freie Bürger mitten im Staatsgebiet der Azteken. Hätten sie diese Stadt unterworfen, wären die Tlaxcalteken als Gegner auf dem Blumenfeld unwürdig. Sie wären als Gegner ausgefallen und die Azteken hätten viele hundert Kilometer bis an die Grenze ihres Reiches marschieren müssen, um auf würdige Gegner zu treffen. Nie hätten die Azteken sich mit unterworfenen Sklaven herum geschlagen. Das wäre eindeutig unter ihrer Würde gewesen. Deshalb brauchten sie die Tlaxcalteken als freies Volk. Denn die Blumenkriege und die anschließende Opferung ihrer Gegner waren die Religion der Azteken. Der Krieg und die Opferungen waren das absolut wichtigste im Leben dieses Volkes und ihrer Nachbarn. An ihrer Religion lag ihnen viel mehr, als daran ihr Gebiet zu erweitern.

War ein Krieger seinem Gegner auf dem Blumenfeld unterlegen, wurde er gefangen genommen und hinter die eigenen Linien geführt. Niemand wäre auf die Idee gekommen, den eigenen Mann zu "befreien". Denn der Gefangene durfte sich auf den Opferstein legen und sein Leben für die Götter geben. Das war das absolut höchste, was ein Krieger in dieser Gesellschaft erreichen konnte. Niemand hätte so schändlich gehandelt und einem Kameraden diesen Tod dadurch streitig gemacht, in dem er sich in einen Kampf eingemischt hätte. 

Vielleicht gibt dir das einen kleinen Einblick in die Denkweise der Azteken. 

Weil in diesen "Kriegen" so vollkommen anders gekämpft wurde als in Europa, weil die Ziele dieser Kriege sich so sehr von denen der Europäer unterschieden, kann man nicht sagen welches der drei Völker das Mächtigste war. Natürlich führten alle drei Völker auch Eroberungskriege, wenn sie Sklaven brauchten oder wenn sie ihren Einfluss ausweiten wollten. Aber Eroberungskriege waren für die Azteken nur Nebensache. Ähnlich, aber eben nicht vollkommen gleich war es bei den Maya. Nur bei den Inka wurde die Eroberungskriege auf die Spitze getrieben. Sie weiteten ihr Gebiet immer weiter aus. Das heißt jedoch nicht, dass die Inka mächtiger waren als die Azteken oder die Maya. Man kann diese Völker einfach nicht mit einander vergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilith1234
25.08.2016, 20:03

Wow danke für diese umfangreiche und gut ausformulierte Antwort, auch danke von meinem kleinen Bruder :)

1

Die Inka (Südamerika) kamen ja kaum in Kontakt mit den beiden anderen Gruppen, insofern würde ich diese aus dem direkten Vergleich herausnehmen.

In Mexiko kamen die Azteken und die Maya sehr wohl in näheren Kontakt zueinander, aber es gab nicht nur Kriege, sondern auch eine gewisse Kooperation miteinander (so wurden manche Gebräuche der Azteken auch von den Maya übernommen; auch weiß man - wenn ich mich recht erinnere -, dass in aztekischen Städten auch Maya-Bevölkerung ansässig war).

Zudem kann die Situation von Jahrhundert zu Jahrhundert verschieden gewesen sein, daher wäre ich mit einer pauschalen Aussage vorsichtig (keine der beiden Gruppen hatte die anderen komplett "unterworfen", man muss auch bedenken, dass es keine geeinte "Maya-Armee" gab, sondern die Maya-Stadtstaaten kämpften jeweils für ihre eigene Stadt, und es gab auch Kämpfe untereinander).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Inka hatten auf jeden Fall das von der Ausdehnung her, größte Reich.

Die Maya waren von der zeitlichen Einordnung viel früher, aber eindeutig am längsten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohl die Azteken, dann folgten die Inkas, weil auch sie vereint waren, während die Mayas ihre vorhandene Stärke durch ihre Zwersplitterung, sie waren Stadtstaaten, nicht richtig "ausreizen" konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit "Macht" kann man diese Völker nicht vergleichen. Es waren alles drei gigantische, weit fortgeschrittene Völker in Baukunst und ähnlichem. Da aber durch Naturkatastrophen und Raub die Völker vernichtet wurden ist es heute fast unmöglich, ihre wahre Stärke zu ermitteln. 

Aber wenn es ihn interessiert kann er ja paar Dokus angucken. Auf Youtube gibt es da einige Interessante :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilith1234
25.08.2016, 11:52

Danke~ Er ist erst neun, wir schauen viele Dokus auf meinem Handy, was auch letztendlich der Grund dieser Frage war, aber ich werde es ihm sagen :)

1

Die Azteken waren militärisch definitiv mächtiger.

Das Reich der Azteken hat einige Ähnlichkeiten zu Sparta aufgewiesen. Ich glaube Sparta selber braucht man niemandem zu erklären.

Die Maya und Azteken hingegen hatten kein geeintes Militär. Dabei handelte es sich um mehrere Städte mit der gleichen Sprache und Kultur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spanier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilith1234
25.08.2016, 11:59

Dein ernst -_-'

0

Was möchtest Du wissen?