Wer kam eigentlich auf die Idee, das was aus dem euter der Kuh kommt, zu trinken?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

naheliegend wäre zu vermuten, daß irgendwann als die Idee der Viehhaltung schon etabliert war, einer Kuh das Kalb weggenommen wurde oder aus irgendeinem Grund gestorben ist. Die Milch wird weiterproduziert und der Mutterkuh schwillt das Euter - das findet sie recht schnell schmerzhaft und macht solange Krach bis der Viehhalter kommt und sich durch Melken um Abhilfe kümmert. Und dann, naja da die Kälber das weiße Zeug mit Begeisterung trinken, warum soll man es nicht auch mal probieren? Und wenn es sich dann noch als lecker und nahrhaft herausstellt ist doch alles geritzt :-)

Genau weil es die Muttermilch für Kälber ist. Da ja auch Menschenkinder Milch trinken, hat man gedacht, kann das auch nicht so viel anders sein und hat die Kuh mal eben angezapft. Wahrscheinlich zuerst um Babys zu ernähren, deren Mütter sie nicht stillen konnten.

Genau, und dass heisst ja, sie (die Milch) ist sehr nahrhaft und gesund, zum Ueberleben ideal. Und das ganze spielte sich ab in Zeiten, in denen man nicht so einfach um die Ecke sich nen Doener reinpfeifen konnte.

Kopfschmerzen vom Mineralwasser trinken?

Wenn ich abends viel Mineralwasser trinke, was ja auch gesund sein soll und besser als was mit Zucker, bekomme ich manchmal eine leichte Neigung zu Kopfschmerzen. Natürlich habe ich vorher auch ausreichend gegessen. Bei der Arbeit trinke ich immer was süßes, denn sonst könnte man mich irgendwann nicht mehr gebrauchen. Bekomme ich vielleicht Kopfschmerzen, weil mein Zuckerpegel sinkt?

...zur Frage

Ich mag kein Kaffee?

Guten tag, Ich bin 17 Jahre alt und mag bis heute kein Kaffee obwohl alle meine Freunde schon mit 15 angefangen haben es zu trinken deswegen wollte ich fragen ob es mir irgendwann mal schmecken wird oder es jetzt schon zu spät ist.

...zur Frage

Ist es erlaubt, Nutztiere privat zu halten und verschiedene Produkte von den Tieren zu nutzen?

Im TV läuft gerade eine Sendung, in der gesagt wurde, dass es in ganz Deutschland nur noch 50 Bauernhöfe gibt, die Kuhmilch verkaufen darf, die direkt aus dem Kuh-Euter kommt und nicht behandelt wurde ( ...Vorzugsmilch... )...  - Bei meiner Frage geht es aber gar nicht darum, ob die Milch von einer Kuh dann verkauft werden darf, sondern darum, ob ich die Milch auf dem Hof mit der eigenen Familie trinken darf, ohne dass sie vorher irgendwie behandelt oder amtlich getestet werden muss...

Die gleiche Fragestellung möchte ich hier aber auch auf andere tierische Produkte ( ...Eier, Fleisch und alles mögliche andere, was ohne großen Aufwand nutzbar wäre... ) beziehen... - Bin ich bei Nutztierhaltung für den privaten Verbrauch dazu verpflichtet, irgend'was bei irgend einem Amt zu melden, irgendwelche Tests durchführen bzw. be-/verarbeiten zu lassen und/oder irgend'was zu bezahlen ? - ...oder darf ich eine Kuh, ein Schwein oder ein Huhn halten und alles von ihr/ihm nutzen, ohne irgendwen darüber informieren zu müssen ? - ...und wie sieht's aus, wenn sich eine Gruppe von Menschen zusammen tut, um einen Selbstversorger-Hof aufzubauen und zu führen, bei dem es ganz ausdrücklich nicht darum geht, irgend'was zu verkaufen, wo aber mehrere verschiedene Tiere gehalten werden sollen ?

...zur Frage

Mückenstich im Mund?

ACHTUNG! Die folgende Frage ist rein theoretisch, das heißt, Kommentare wie "Das ist unmöglich, Mücke tun das nicht" oder so sind unnötig.

Was würde passieren, wenn eine Mücke jemanden im Mund stechen würde (z.B. an der Oberseite, gegenüber der Zunge)? Ich vermute, die Stichstelle würde sich zu einer größeren Beule entwickeln, wenn man harte Nahrung (z.B. Pizzakruste, Chips, Kekse) zu sich nimmt, sodass man irgendwann anfangen muss, Babyfutter zu essen/trinken.

Was denkt ihr?

...zur Frage

Hilfe, warum schreit mein Sohn seine Flasche an?

Mein Sohn ist jetzt elf Wochen alt und bekommt von Geburt an Flasche, weil es mit dem Stillen nicht geklappt hat. Irgendwann fing er an furchtbar zu schreien während dem trinken und die Nahrung aus dem Mundwinkel laufen zu lassen. Beim Arzt wurde ein Reflux diagnostiziert und ich habe auf Anti Reflux Nahrung umgestellt. Problem war damit erstmal behoben, das war so entspannend. Aber jetzt nach ein paar Wochen fängt das selbe wieder von vorne an. Er schreit furchtbar wenn er an der Flasche saugt und gleichzeitig will er es immer wieder probieren, weil er Hunger hat. Ich hab auch schon einen anderen Sauger probiert... Fehlanzeige! Ich war beim Kinderarzt, aber ich bin genauso schlau wie vorher... mittlerweile bin ich echt verzweifelt! Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Blindes Kalb aufziehen?

Ich wollte einfach mal ein paar Meinungen zu dieser Situation hören, vielleicht vom moralischen aber am liebsten vom wissenschaftlichen / tiergerechten Gesichtspunkt.

Kurzfassung ein Bauer hat eine Kuh mit blindem Kalb, komplett blind schon bei Geburt (er sagt in dem Fall keine Heilungschance und keine medizinischen Möglichkeiten -> falls da jmd etwas anderes weiß gerne auch sagen). Er hat jetzt ein paar Tage jeden Tag die Mutter fixiert und das Kalb zum trinken geführt etc ist aber ein ziemlicher Akt und er sagt nun ok muss eingeschläfert werden. Er würde es mir natürlich zur Flaschenaufzucht geben wenn ich will, ich arbeite auch dort.

Vom wirtschaftlichen Standpunkt natürlich richtig. Jetzt habe ich aber angefangen nachzudenken ob ich es machen soll, bin mir aber nicht ganz klar über folgendes:

Ist die Lebensqualität des Kalbes besser wenn ich allen Aufwand betreibe und es aufziehe oder ist es besser es jetzt zu beenden? Kann eine blinde Kuh "irgendwie klarkommen" oder wäre es fast schon fies sie "am Leben zu lassen"? In der Natur (wilde rinderarten etc) wäre das Kalb natürlich schon tot.

wenn ich wüsste dass das Tier ohne zu leiden ein Leben führen könnte würde ich keine Mühen scheuen und vieles ausprobieren, viel über Töne machen, training für Bewegung weil es aus eigenem Antrieb eigentlich garnichts machen will etc. Vielleicht sogar sowas wie ein Geschirr mit zwei tast-Stangen die weiter vorstehen als der Kopf, hab ich mal bei nem blinden Hund gesehen der hat sich dran gewöhnt und ist halt sein ganzes Leben etwas vorsichtiger gelaufen und wenn er den widerstand gespürt hat wusste er ok Hindernisse. Aber naja ist ja kein Hund.

Könnte es überhaupt später auf die Weide und und und. Was meint ihr?




...zur Frage

Was möchtest Du wissen?