Wer hat Erfahrung mit Pellet Heizungen?

8 Antworten

Heize seit 2001 mit Pellets - und kann nur sagen: Sehr empfehlenswert. Das Pellets Preisschwankungen unterliegt stimmt. Aber die Kapazitäten wurden inzwischen erhöht. Qualitätsunterschiede gibts auch - dafür gibts aber eine Din und Ö-Norm. Kauf also dementsprechend geprüfte Qualität. Der wesentliche Vorteil an Pellets: Herstellung in Deutschland - Sicherung heimischer Arbeitsplätze - hergestellt aus Sägespänen und Hobelspänen der Holzindustrie, nachwachsender Rohstoff, umweltfreundlich, Co-neutral, Förderung durch das Gesetz erneuerbarer Energien (KFW-Kredit)- um mal nur einige zu nennen. Außerdem stinkts nimmer nach Öl, sondern nach Holz. Und es gibt auch Kombikessel, mit denen du sowohl Scheitholz als auch Pellets verfeuern kannst - dadurch bist bissl unabhängiger vom Marktpreis der Pellets. Nun nenne mir mal Vorteile bei Öl und gas --- grins

Besser eine Gas - Solar - Wärmepumpen Kombination! Sonst brauchst beim ständigen, anstrengenden, nervenden Leeren des Aschekastens eine Feinstaubmaske. Das Anliefern durch LKW verursacht stundenlangen Lärm und evtl Verkehrsbehinderung. Die Energiebilanz ist in Wahrheit viel schlechter, als immer propagiert wird! Viele Benzingetriebene Maschinen sind beteiligt, die erst mal nen Haufen Sprit verbrauchenund Abgase raushauen, bis die Pellets endlich im Keller sind! Und die verursachen dann auch noch gewaltige Rauchgase... :-(

Pelletheizungen sind von der technischen Entwicklung her inzwischen sehr gut. Sie haben aber zwei Nachteile. Du brauchst einen großen Speicher für die Pellets und außerdem gleicht die Industrie die Preise für Pellets langsam, aber sicher, denen für Öl und Gas an. Außerdem gibt es bei Pellets große Qualitätsunterschiede. Die schlechtere Qualität, kann durchaus die automatische Zufuhr blockieren. Eine echte Alternative zu Pelletheizungen sind Holzhackschnitzelanlagen. Informationen dazu und Möglichkeiten zur finanziellen Förderung, bekommst du bei jedem Forstamt.

das A+O bei einer Pelletsheizung: Das Brennmaterial. Leider glotzen die Leute nur auf den Preis und lassen sich viel Mist andrehen. Pellets ohne DIN Norm kann man vergessen. Ich kaufe seit vielen Jahren Firestixx (gehört nun zu German Pellets) - mittlerweile diese mit Pelprotect. Weniger Verbrauch, erheeeblich weniger Staub als früher. Billige Pellets ohne Qualitätszertifikat kommen nicht in meinen lagerraum. Sicher gibts auch mal Probleme mit der Heizung - aber wenn ich von den anderen leute ihre Probleme wegen der Ölkessenlhöre, und auch mal die Wartungskosten vergleiche - ein großer Unterschied besteht nicht. Bei einer Regionalmesse habe ich kürzlich das Nachfolgemodell von meinem Kessel gesehen - mehr optisch als technischer Unterschied. Pelletsheizungen gibt es viele - und man muss sich da schon genauer informieren. Verlässlicher sind sicherlich diejenigen Anlagen, deren Hersteller sich schon seit 10 Jahren oder länger mit der Materie beschäftigen. Wenn Peletts verkoken, dann stimmt etwas nicht mit der Luftzufuhr und / oder mit der Qualität des Medium selbst-da muss das Fachmann ran und das prüfen. Heizungsfritzen haben insgesamt keinen besondern guten Ruf - haben die wohl auch nicht nötig - eine gewisse Berufsarroganz ist da durchaus schon erkennbar. Klar sind denen Öl oder gaskessel lieber-da müssen sie nciht lange überlegen was verreckt ist - udn tauschen meist Teile am Brenner aus...aber auch bei Heizöl gibts Qualitätsschwankungen, Öl und Gas wird immer teurer - aber noch schlimmer ist die Abhängigkeit von den Scheichs und Oligarchen. Die Ölscheichs lassen ihre frühreifen Gören Eisprinnzesschen in der Wüste spielen, die europäischen verbraucher zahlen ja jeden Preis damit die Bude warm bleibt... dem wollte ich mich entziehen und auch Jobs in den heimischen Wäldern sichern. Der Preis damals für Pellets war höher als Öl oder Gas - und jeder fragte mich ob ich noch danz dicht im Oberstübchen binn, zumal der ganze Mist mit umbau, Kessel, Speicher, neuer Kamin etc, pp mehr als 50 000 Märker gekostet hat....aber due Unabhängigkeit war mir den Preis wert - und das Pellets aktuell im Vergleich zu Öl oder Gas fast um die Hälfte günstiger sind ist ein kleiner zusätzlicher Effekt den ich so nicht erwartet hab

Ich habe seit Juni 2006 eine Pelletsheizung und habe die ersten 3 Lieferungen der Pellets von Compatec erhalten. Es waren von Anfang an Pellets mit sehr hohem Staubanteil, vor allem die letzte Lieferung, die letztlich zum mehrmaligen Ausfall der Heizung und schließlich zum Ausräumen des Pelletsbunkers geführt hat. Die Firma Compatec selbst hat zuerst die Kostenübernahme zugesagt und sich dann doch davor gedrückt. Es gibt bessere Lieferanten, die vor allem geschultes Personal, speziell der Silowagenfahrer, haben. Das ist nämlich sehr wichtig, was vor allem die Einblasgeschwindigkeit betrifft. -alkolina-

Was möchtest Du wissen?