wer hat Erfahrung mit einem PREFA Dach?

7 Antworten

Wir haben seit 18 Jahren ein PREFA Dach und sind sehr zufrieden damit, wir können die Probleme nicht bestätigen.. das Produkt selbst als auch die Verarbeitung passen bei uns gut. Aber natürlich wird es Dächer geben, wo es bei falscher Verarbeitung zu Problemen kommen kann (wie bei allen Produkten – wenn die Verarbeitung Schrott ist, hilft dir das beste Material nichts). Die Probleme mit dem Schall haben wir nicht – vielleicht ist mein PREFA Dach etwas lauter als das Ziegeldach meines Nachbarn, aber ich bin bei Regen und Hagel eher selten zum Entspannen draußen. Ich und auch meine Nachbarn fühlen sich dadurch also nicht gestört. Ich habe oben mehrere Dachflächenfenster, die sind lauter als die Geräusch durch das Dach selbst - damit kann ich auch gut leben :)

Bei uns gabs auch schon mehrmals Hagel – da war ich froh über mein Dach!! Außer ein paar kleinen Dellen keine Schäden durch den Hagel. Meine Nachbarn mit Ziegeldächern hatten teilweise ersetzen müssen, da es rein geregnet hat.

Das mit Garantie finde ich iwie komisch ;) wenn mein Auto vom Hagel erwischt wird und ein paar Dellen hat, gehe ich zur Versicherung und nicht zu BMW – aber vielleicht sollte ich das mal bei BMW probieren lol* ;)

Meine Eltern haben vor 17 Jahren ein Prefa Dach mit Kaltdach gemacht. Letzten Sommer hatten wir ein extremes Unwetter und starken Hagel, der Fassaden und Jalousien zertrümmerte sowie alle Prefa-Dächer in unserer Umgebung. Die Nachbardächer, die mit Tonschindeln und egal was anderem gedeckt waren, hatten kein Problem. 

Das Prefa Dach bekam zwar kein Loch (die Dachfläche ist sehr groß) aber die Schindeln haben sich so aufgeworfen bzw. verbogen, dass dazwischen Spalten von bis zu 2 cm entstanden. Weil wir in einer schneereichen Gegend wohnen, ist das schlecht. 

Die Haushaltsversicherung will nicht zahlen - sie sehen das als optischen Schaden und Prefa sowieso nicht. Die sagen, man müsste es nur niederbiegen. 

Unsere Erkenntnis: 'Stark wie ein Stier' stimmt nur wenn es regnet oder die Sonne scheint. Garantie von 40 Jahren - sinnlos. Jetzt habe ich sie nachgelesen - sie beschränkt sich fast nur auf die Farbe des Daches und Farbänderungen/-abplatzungen. Alles Augenauswischerei. 

Hört sich ja alles nicht so besonders prickelnd an. Eine richtig gute Alternative sind die kleinformatigen, verzinkten Metalldachpfannen von Decra und Evergreen. Diese Vaiante ist auch preislich ganz interessant. Kostenrechner und Preislisten findet man untewww.dach-metalldach.dede

Prefa, mag zwar schön leicht sein, aber je nach dem wer und wie es Verarbeitet wird, kann es Jahrelang undicht sein. Da Prefa einen Kleber denjenigen in die Hand gibt, die Ihr Handwerk entweder nicht verstehen oder dass es einfach nur schneller gehen soll. In den Prospekten sieht alles recht toll aus, im Original eher nicht, spätestens dann wenn mit Kleber versucht wird die Undichten stellen zu suchen und das Dach mit dem Kleber voll schmiert. Dieser Kleber ist an stellen wo keine Sonne rann kommt, selbst nach 5 Jahren noch recht elastich allerdings wenn das Zeugs nicht richtig angewendet wird ziehen diese Verbindungen durch Kapillarwirkungrecht viel Wasser und es läuft regelrecht rein. Von Prefa selber gibt es auch keine konstruktive Hilfe, die behaupten bloß dass Sie Keinen Kunden im Regen stehen lassen. Machen es aber trotzdem. Mittlerweile sind Rechtsmittel eingeleitet und ich bin gespannt auf das Ergebnis

Mittlerweile liegt ein gerichtlich beauftragtes Gutachten vor was unzählige Verarbeitungsfehler der verarbeitenden Firma aufzeigt und somit einen Totalschaden darstellt.

1

na ja. 30 Jahre Garantie müssen alle Hersteller von Dacheindeckungsmaterialien geben. Das ist nichts besonderes. Das gilt ebenso für Dachziegel, Dachsteine, Schiefer, Zink etc. Dass die Eindeckung aus Aluminium haltbar und stabil ist, ist eher unbestritten. Fraglich ist eher die Lärmbelästigung unter dem Dach und in der Nähe des Hauses z.B. wenn Regen oder gar Hagel aufs Dach trommelt. Das kann man zwar technisch lösen, kostet aber relativ viel Geld. Aber geh doch einfach mal zu einem Dachdecker hin, der so ien Dach anbietet - sofern es überhaupt einen in deiner Nähe gibt. Ich persönlich tendiere eher zu einer bewährten Eindeckung aus diversen Materialien. Lies doch einfach mal hier nach. http://www.homesolute.com/haus/hausbau/dach/ Dort findest Du sämtliche Materialien beschrieben.

Was möchtest Du wissen?