Wenn der Föhn ins Badewasser fällt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In Deutschland sollte heute zumindest in allen nicht allzu alten Gebäuden ein sogenannterFehlerstrom-Schutzschalter eingebaut sein, der in so einem Fall den Strom abschaltet.

Fehlt er dürfte das Ergebnis irgendwo zwischen höchst unerfreulich bis tödlich liegen.

Ob es schnell oder langsam geht wage ich nicht zu beantworten, die Erfinder des elektrischen Stuhls lagen in dieser Beziehung schließlich auch mehr als nur etwas daneben.

Ich kann dich Beruhigen, in modernen Häusern passiert rein garnichts. Alle stromleitungen die Im Bad verlaufen führen im Stromkasten zu einem sogenannten FI schutzschalter. Falls es also im Bad zu einem Kurzschluss durch Fön im Badewasser  kommen sollte, schaltet der FI-schalter den Stromkreis so schnell aus das du, sprich die Person im Bad, nicht zu schaden kommst.

Du magst dich vielleicht Fragen was für ein funktionsprinzip dahinter steck.

Das ganze funktioniert vereinfacht so: Der Strom der in den Föhn "hineinfliesst" kommt auf der anderen seite wieder hinaus. Der FI Schalter vergleicht nun die Strommenge die ins Bad fließt und die die wieder ankommt, wenn jetzt der Föhn in die Badewanne fällt, verändert sich der Wert des zurückfließenden Stroms. Es gibt einen sogenannten Fehlerstrom. Den Erfasst der FI Schalter und kappt die Leitung.

Wenn du das mal testen willst ge einfach an den Sicherungskasten/schaltschrank und such dir den Stromkreis für das Badezimmer raus, dann müsstest du auch den Schutzschalter entdecken. Auf dem ist ein kleines rotes knöpfchen auf dem "Prüftaste"/"test" o.a. steht. Wenn du darauf drückst erzeugst du einen künstlichen Fehlerstrom und die Sicherung müsste umklappen/ausgehen.


Übrigens find ichs wieder hochinteressant was für ein Bullsh!t in manchen antworten steht



FI Schutzschalter - (Tod, Föhn im Wasser) FI Schutzschalter - (Tod, Föhn im Wasser)

Wenn sofortige Hilfe zur Verfügung steht, kann man unter Umständen gerettet werden.

Zu dieser Soforthilfe ist allerdings ein spezielles Gerät erforderlich, ein sogenannter Defibrillator. So ein Ding besitzt aber kaum jemand in seiner Wohnung, und deshalb wird man sterben, wenn man einen Stromschlag in der Badewanne erleidet. Bis der Rettungsdienst eintrifft, ist es bereits zu spät. Man stirbt an Herzkammerflimmern.

wolfram0815 17.01.2016, 18:00

Hierzu kann man den Kreislauf für kurze Zeit mit einer Herzdruckmassage erhalten, bis der Notarzt eintrifft. Richtig gemacht, geht das auch.

1

Das ist unterschiedlich, aber meistens stirbt man ;) Manchmal kann man die "elektrisierte" Person aber noch wiederbeleben

Wenn die Steckdose wie vorgeschrieben mit einem 30 mA Fi Schutzschalter gesichert ist, wird der Stromfluss in max. 40 Millisekunden unterbrochen und es passiert nichts was Lebensgefährlich ist.

Ja, man stirbt einigermassen schnell.
Ist wie in die Steckdose fassen nur am ganzen Körper...

JTKirk2000 17.01.2016, 18:21

Von einer Hand zur anderen hatte ich so etwas auch schon erlebt. In meiner ersten Wohnung hatte ich eine Deckenlampe mit Metallgehäuse im Wohnzimmer angeschlossen. Der Schutzkontakt und der Nullleiter waren schon an der Lampe angeschlossen und ich war gerade dabei, den Stromleiter in der Lüsterklemme festzuschrauben, als meine Mutter auf die grandiose Idee kam, den Lichtschalter zu bedienen und dabei zu fragen: "Wie ist das Licht an? So oder so?" Während des Stromschlages ließ ich reflexartig die Lampe fallen, die noch an den beiden fertig montierten Kabeln hing und kurz darauf ging ich zum Sicherungskasten und schaltete alle Sicherungen aus, was ich besser vorher hätte machen sollen. Man kann ja nicht ahnen, dass Neugier so sehr über Verstand siegt.

1

Du bekommst die volle 230V ab.(tötlich)
Wie das mit dem sterben ist weiß ich nicht. Am besten beides nicht kombinieren und dann gibts auch keine probleme

Man kann daran durchaus sterben, und das ziemlich schnell. Gerettet werden kann man trotzdem.

Was möchtest Du wissen?