Weltraum fähige rakete selber bauen?

7 Antworten

Hey,

Das ist unglaublich schwer, du brauchst sehr viel Material, was sehr teuer ist, du musst die Rakete bis auf 11 m/s beschleunigen. Außerdem ist es mit der Fluglizenz in Deutschland unglaublich schwer.

LG

Kosten sind kein richtiges problem...was gibt es sonst noch für probleme?

0

11m/s sind 40km/h. Denkst du echt, damit kommt man ins Weltall? :D

0

oh 11 km/s, sorry xD

0
@Max123321123

Schon besser, aber auch damit liegst du falsch. Was du meinst ist die Fluchtgeschwindigkeit. Diese soll aber garnicht erreicht werden, die Rakete soll schließlich wieder zurück kommen^^

0

Du brauchst ein sehr strapazierfähiges Material, weil die Rakete unglaublichen Belastungen ausgesetzt ist. Außerdem kann man die Rakete nicht so klein bauen, weil man viel Platz für den Treibstoff braucht. Du willst dann sicherlich eine Kamera mit in den Orbit schießen, die hat zusätzliches Gewicht. Genauso brauchst du viel Technik zur Kominiaktion mit dem Boden, Stabilität, ... . Da würde ich dir eher empfehlen einen Wetterballon zu benutzen. Der ist viel billiger, du bekommst leichter eine Fluglizenz und kannst mehr "Gepäck" mitnehmen.

0

@NeoExacun jap die mein ich. Wenn er eine Rakete wirklich bauen will muss er alles sehr genau berechnen, sich sehr genau informieren. Da würde ich mich dann nicht nur auf diese App verlassen.

0

die gutefrage.net-app, ich schreib nur mit der

0

Ist wohl schon ein älteres Thema aber ich gebe gerne Auskunft. Prinzipiell gesehen geht das mit relativ moderaten Kosten. Man bedenke dass es hybrid Raketenantriebe gibt welche als Brennstoff Cellulose (Altpapier) benötig. Als Oxydator benötigt man Sauerstoff der relativ „einfach“ zu bekommen ist. Ich habe meine Diplomarbeit in Triebwerkstechnik im Bereich Hybrid-Raketentriebwerk geschrieben und eines gebaut und erfolgreich getestet. Unter Volllast wären projektiert 5kN Schub möglich gewesen. (Durchmesser 80mm).

Feststofftriebwerk habe ich für eine Pyro-Firma berechnet und bauen lassen. DER grund hierfür war, dass dem Herrn Oberth sein Design aus den 1945/46er Jahren nicht funktionierte. Engster Düsenquerschnitt war zu klein dimensioniert was zu Rohrkrepierer führte... lange Rede kurzer Sinn. Möglich ist es aber die Frage ist, was in den Weltraum soll. Als sehr guter Leitfaden empfehle ich das Buch von Sutton/Biblarz „Rocket Propulsion Elements“.

Grüsse

M

Raketen funktionieren nicht im Weltraum, nur in der Atmosphäre. Die auszustossende Masse einer Rakete ist viel zu klein um in einem Vakuum voran zu kommen und zu manövrieren. Eine Rakete funktioniert durch das Rückstossprinzip. Die Behauptung das durch einen Druckaufbau einer Brennkammer eine Rakete nach vorne gedrückt wird ist eine Lüge. Der Druck in einer Druckkammer drückt in alle Richtungen gleich stark. Sobald man den Druck in ein Vakuum hinaus lässt, vermindert man nur den Innendruck der Druckkammer. Der Flüssigtreibstoff wirt verbrannt und in einen gasförmigen Agregatszustand umgewandelt. Gas hat zu wenig Masse um in einem Vakuum eine Rakete oder Raumschiff in bewegung zu setzen. Wenn man z. B. Ein Raumschiff mit einem Gewicht von 100 Tonnen mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h in 10 minuten erreichen möchte, benötigt man eine zusätzliche Masse die mindestens 100 Tonnen schwer ist, um das Raumschiff daran abzustossen. Durch den Rückstoß einer Rakete braucht es immer ein Gegengewicht. In der Atmosphäre ist es die Luft und den Atmosphärendruck. Im Wasser ist er das Wasser und den Wasserdruck. Um Weltraum gibt es keinen Druck, auch keinen Widerstand, deshalb funktionieren im Weltraum keine Raketen. Und Ionen schon garnicht. Um sich im Weltraum fort zu bewegen, benötigt man andere Fortbewegungsmaschinen. 

Im Grunde ist es möglich. Das Problem wird sein, dass du nicht an Treibstoff kommst ohne das der Ankauf das interesse von Behörden weckt oder du Gefahr läufst dich selbst umzubringen.

An der Stelle kann ich schon ein mal von jeglichen Flüssigkeits basierten Antrieben abraten. Diese sind zwar effektiv aber wären eben am gefährlichsten und komplexesten.

Die alternative ist eine Feststoffrakete. Deren Prinzip im Grunde dem einer normalen Silvesterrakte gleicht. Nur das du eben Material brauchst, welches den ungemeinem Temperturen und Drücken standhält.

Aber im Fazit. In Deutschland kommst du nicht an den Kram und wirst sie auch nicht starten dürfen.

Kleinere Raketen die so bis 5 - 10 km Höhe fliegen, sind jedoch ganz gut machbar und werden in Hobbykreisen auch öfter gebaut.

Was möchtest Du wissen?