Welcher Thunfisch aus der Dose ist am besten?

8 Antworten

Ich mag nur die in Olivenöl oder eigenen Saft, in Olivenöl gibts aufm deutschen Markt nicht so viel Auswahl, aber ich meine die sind in der Regel immer gut bzw. besser als das was oft mit Sonnenbllumen oder Sojaöl produziert wird. Mit Olivenöl kann ich RioMare und Fontaine empfehlen, der RioMare wird neuerdings auch unter Saupiquet vertrieben und ist dadurch häufiger in gut sortierten Supermärkten anzutreffen.

Also jetzt mal Butter bei die Thunfische: Ich finde den von Saupiquet am besten. Ist aber auch ein wenig teurer. Mit der Firma bin ich übrigens weder verwandt noch verschwägert!

Die Sache mit dem Thunfisch... In der Tat ist es nicht ganz unproblematisch, Thunfisch zu essen (aus ökologischer Sicht). Zwar ist der für Dosen vor allem verwendete Thunfisch (Skipjack oder echter Bonito) nocht nicht akut gefährdet, aber die Fangmethoden sind bedenklich. Hier geht es vor allem darum, dass großer Fangschiffe aus Europa und Fernost z.B. im indischen Ozean mit Ringwaden-Netzen Thunfisch Schwärme fangen und dabei kleine (gefährdete) Gelbflossen-Thunfische und andere Thunfischarten mitfangen. Das bedroht zum Einen die Bestände, zum anderen führt es dazu, dass die Länder, welche existenziell vom Fischfang abhängig sind, langsam keinen Thunfisch mehr fangen können (so z.B. die Malediver). Also wenn Thunfisch essen dann entweder MSC zertifizierten weissen Thunfisch oder Thunfisch, welcher auf den Malediven gefangen wurde. Dort gibt es nämlich eine sehr gut gemanagte Fischerei, die seit Jahrhunderten nachhaltig fischt. Grüsse Jürg - GF followfish

Die Frage habe ich mir auch grad gestellt, weil ich hier zwei verschiedene Sorten vor mir habe, die komplett anders schmecken. Einmal von John West - Fleisch ist saftig, viel rosafarbener und würziger als der von NIXE 

Saupiquet soll gut sein !

Was möchtest Du wissen?