welche zeichensetzung bei Gedanken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Zeichensetzung funktioniert genau wie bei der wörtlichen Rede, da es grammatisch keinen Unterschied macht, ob man die Gedanken ausspricht oder nicht: siehe Dudenregel K7.
Die einfachen Anführungszeichen (1 Strich) werden für Zitate im Zitat oder Zitate in der wörtl. Rede verwendet, z.B.
Er dachte: "Ich sehe es noch wie heute vor mir, als sie mir versprach: 'Ich werde dich nicht vergessen!'" (Das könntest du natürlich auch in indirekter Rede mit Konjunktiv ausdrücken.)

Das ist wie in der wörtlichen Rede. Allein der Zusatz ....dachte er, oder so ähnlich gibt den Hinweis.

Anführungszeichen stehen vor und hinter einer wörtlichen Rede. Sie stehen auch bei wörtlich wiedergegebenen Gedanken.

         Friedrich der Große sagte: „Ich bin der erste Diener meines Staates."

         „Wenn alles nur schon vorüber wäre", dachte Uwe.

         „Es ist schön", dachte er, „dass sie zurückgekommen ist."

http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Zeichen.htm

Schau lieber selber auf der Seite nach.

Ich schreibe Gedanken kursiv und in Anführungszeichen. Weiß aber net ob das richtig ist.

ich würd sagen nein. ich würde gedanken meistens in indirekter rede schreiben

0

Du kannst z. B. auch schreiben: Er dachte, er könne es nicht machen

Was möchtest Du wissen?