Welche Musikboxen sind in Clubs?

2 Antworten

Funktion One Dance Stacks sind recht bekannt, das sind diese lila Boxen vom Entwickler Tony Andrews, das sind offene Hörner. Aktiv mit BSS Omnidrive & eingebauten MC² Amps oder mit deren Amps & Controllern.

Da gibt es noch Ultra Hörner mit dem Horn vor dem Horn

Dynacord Alpha hängt z. B. in Bremen, auch laut. EAW Avalon aus Amerika von Eastern Acoustic Works ebenfalls

Ohm England Lunarray hängt z. B. bei uns im Goparc. Im P1 in München sind Bose Professional verbaut. Da gibt es jetzt die großen Room-Match Boxen, im kleineren Raum sind dann die 802 III installiert mit anderen Bässen.

http://worldwide.bose.com/pro/en_us/web/roommatch_rms218/page.html

Der Club muß aber nach der TA Lärm (techn. Anleitung Lärm) im Mittel 99 dB einhalten mit 135 dB Leq A (max) einhalten mit Überwachungssoftware wie DB-Mess

Void Acoustic sieht auch gut aus.

Meyer Sound hängt regelmäßig bei der Mayday, die kleineren Hallen haben dann z. B. mal EV Electro Voice gehabt, dann Föön Solingen mit den Hörnern von KH Kuntze

Jetzt stand auch Westlab Audio vom Entwickler Christoph Späth aus Schwerte NRW dort mit End-Fire-Array Subs

Die meisten gut funktionierenden Premium Clubs haben Function One Boxen. Kostenpunkt je nach Größe eines Clubs... Naja ein Ferrari ist billiger. Was die Lautstärke betrifft so darf nirgends Musik lauter als 93 db gespielt werden. Normale durchschnitts Clubs haben natürlich andere Boxen in Verwendung.

Funktion One genannt. 99 dB Leq (A) nach TA Lärm

0

Was möchtest Du wissen?