Welche Kampfkunst kann Aikido ergänzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich persönlich halte Iaido für eine hervorragende Ergänzung zum Aikido. Beide Künste sind synergetisch, auch wenn das auf dem ersten Blick nicht so scheint. Einige berühmte Aikidoka beherrschten ebenfalls Iaido, wie z.B. Shoji Nishio. Mein Aikido hat jedenfalls immer vom Iaido-Training profitiert, vor allem natürlich die Schwert-Techniken.

Judo ist auch ganz wunderbar, sollte aber meines Erachtens erst dann erlernt werden, wenn man im Aikido sattelfest ist. So wird eine technische Vermischung verhindert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorsicht, du verwechselst hier Kampfkunst mit Kampfsport. MMA, Boxen und Kickboxen sind nie und nimmer Kampfkünste und werden Aikido in keinster Weise nahekommen. Bei Taekwondo und Karate kommt es auf den Stil an. Das Taekwondo welches der Weltverband World Taekwondo Federation lehrt ist modernes Wettkampftaekwondo. Ebenso wie das Karate der World Karate Federation. Wenn du Karate und Taekwondo als Kampfkunst lernen möchtest und nicht als Kampfsport empfehle ich dir den traditionellen Taekwon-Do Stil nach Kwon-Jae-Hwa, sowie das traditionelle Shotokan Karate bzw. Goju-Ryu Karate.

Krav Maga ist weder Kampfkunst noch Sport. Es handelt sich hierbei um ein Selbstverteidigungssystem das, wie der Name schon sagt, nur auf reine Selbstverteidigung ausgelegt ist (wer häts gedacht?) und keinerlei philosophischen Hintergründe ausstrahlt.

Wenn du etwas neues erlernen möchtest wobei du Aikido vielleicht als eine Art Vorteil nutzen könntest empfehle ich dir bei Kampfkunst zu bleiben. Aikido wird dir zum Beispiel in einem MMA Käfig nur wenig bringen und das Training ist sowieso um Welten anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?