Weder Arnis noch Krav Maga sind Kampfsportarten. Arnis ist eine philippinische Kampfkunst und Krav Maga ein israelisches Selbstverteidigungssystem. Beide Dinge sind jedoch sehr gut um sich selbstverteidigen zu können, wenn man auch fleißig trainiert und dranbleibt. Ich selbst habe Arnis 1 Jahr lang praktiziert. In diesem einen Jahr habe ich mehr bezüglich Selbstverteidigung gelernt als zb in den 3 Jahren Taekwondo die ich davor trainiert habe.

Bezüglich der Bewaffnung im Arnis: Arnis ist nicht einfach Arnis. Auch dahinter steckt ein System. Eine andere Bezeichnung für Arnis wäre FMA, Filipino Martial Arts. Es stecken also mehrere philippinische Kampfkunststile in Arnis die sich jeweils alle komplettieren. Da wäre zb Panantukan, auch bekannt als Dirty Boxing. Panantukan lehrt dir wie du dich waffenlos zu wehr setzen kannst . Das beeinhaltet auch FIngerstiche in die Augen, Tritte in die Weichteile etc...natürlich wirst du das so nicht im training üben, zumindest nicht praktisch. Dann wäre da noch Dumog, das Philipinische Ringen und Sikaran das Philipinische Kickboxen.

Fazit: Wenn du eine gute Arnis Schule findest wirst du nicht nur lernen wie du dich mit Stöcken, Schwertern oder was auch immer für Waffen verteidigst, sondern auch waffenlos.

...zur Antwort

hi

Die Doboks im Taekwondo sind zu 90% weiß. Bei World Taekwondo werden zu speziellen Vorführungen blaue Dobokhosen getragen, das wars aber soviel ich weiß schon mit den Farben. Einen schwarzen Anzug kenne ich nur aus dem BJJ bereich. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass das in deinem vielleicht zukünftigen Verein gedulded wird. Du wirst dir einen weißen zulegen müssen, wenn du nicht einen vom Verein bekommst.

...zur Antwort

An deiner Stelle würde ich mir einen anderen Karate Verein suchen. Vollständig mit Karate aufzuhören wäre ein großer Fehler, es sei denn du hast ohnehin vor dich neu zu orientieren. Vielleicht möchtest du nach 4 Jahren ja einen neuen Stil ausprobieren wie Kickboxen oder Muay Thai, das habe ich nach 3 Jahren Taekwondo ebenfalls gemacht. Wenn du Karate allerdings weiterhin praktizieren willst such dir doch einfach einen anderen Verein.

...zur Antwort

Es ist eigentlich immer von Vorteil wenn man einen gesunden und fitten Körper hat, erforderlich ist dies jedoch nicht, zumindest nicht in den Kampfsportarten die ich kenne. Ich trainiere seit 4 Jahren Taekwon-Do. Taekwondo ist eine Kampfkunst bei der es von Vorteil ist wenn man leicht und beweglich ist da es viele Kicks gibt, auch gedrehte und gesprungene bzw beides, und da ist das eben von Vorteil. Tja, ich wiege im die 105 Kilo und einen Spagat kann ich bis heute nicht :) Somit fällt das leicht sein schonmal weg bei mir. Hat mich das in den letzten 4 Jahren dran gehindert meinen Sport auszuüben? nein.

...zur Antwort

Hallo,

Nein, es ist sogut wie unmöglich Taekwondo bzw. einen Kampfsport alleine zuhause zu lernen. Ich wohne selbst in Wien und kenne mich ein wenig mit den schulen aus. Einen Verein der reinen Frauenunterricht anbietet kenne ich leider nicht. Gibt aber dafür andere Stile wie Jiu Jitsu die regelmäßig Unterricht für Frauen anbieten, falls du dich dafür begeistern kannst. Ich persönlich trainiere bei Sejong im 7 Bezirk. Bei uns ist das Frauen-Männer Verhältniss so 5050.

...zur Antwort
Ja egal welches Alter

Um profi-Kampfsportler zu werden ist es höchstwahrscheinlich schon zu spät. trotzdem kannst du jederzeit mit dem Training anfangen und kampfsport als hobby praktizieren

...zur Antwort

Kommt unter anderem auch auf die Trainingszeiten in deinem Kampfsportverein an und auch darauf wie du trainierst (3er Split, 2erSplit, Ganzkörper...) mit so wenig Angaben wird man dir glaub ich nicht wirklich helfen können. Wenn du deinen Fokus mehr auf Kraftsport legst bzw. kein fokussierter Wettkämpfer sein willst reicht es wenn du dreimal die Woche Kampfsport trainierst. Die restlichen Tage kannst du für dein Krafttraining nutzen, bedenke aber, dass dein Körper auch mal eine Pause braucht.

...zur Antwort

Hi, die Frage mag zwar schon ein wenig älter sein, aber egal!

Taekwondo ist ein Kampfsport bzw eine traditionelle Kampfkunst die aus dem japanischen Karate heraus entstand. Taekwondo kann, wie auch andere Kampfsportarten wie Boxen, Kickboxen oder Muay Thai, selbstverständlich auch auf der Straße "genutzt" werden... allerdings sind Kampfsportarten nicht darauf ausgelegt.

Wieso?: Kampfsport ist ein reglementierter Sport. Die Regeln sind klar vorgegeben. Im Boxen darfst du nicht kicken, im Kickboxen nicht grapplen usw...auf der Straße gibt es jedoch keine Regeln. Du wirst in keinem gefederten Ring stehen oder Boxhandschuhe anhaben. Der Gegner könnte dich beißen, kratzen oder eventuell sogar bewaffnet sein. All das sind SItuationen auf die dich kein Kampfsport vorbereitet, weil es da einzig allein um den sportlichen Wettkampf geht.

Gibt es trotzdem Systeme in denen Straßenkämpfe/Selbstverteidigungs-Szenarien trainiert werden?: Ja, die gibt es. Krav Maga ist zum Beispiel das beliebteste System wenn es ums Thema Selbstverteidigung geht. Du wirst dort zwar höchstwahrscheinlich auch Sparring Einheiten trainieren die einem stark an Kampfsport erinnern, de Fokus ist allerdings ein anderer, nämlich die Selbstverteidigung. Ich persönlich habe ein Jahr lang Jeet Kune Do trainiert (ein anpassbares "Kampfsystem" nach Bruce Lees philosophie welches auch als Selbstverteidigungssystem angesehen werden kann) und habe in einem Jahr mehr bezüglich SV gelernt als in meinen 3 Jahren Taekwondo die ich davor trainiert habe. Dafür hat mich Taekwondo gelehrt schneller und wendiger zu sein, auch flexibler und beweglicher bin ich geworden.

Fazit: Ja man kann Taekwondo, sprich Kampfsport/Kunst, auf der Straße einsetzen. Auch wenn es nicht darauf ausgelegt ist wird es dir dennoch mehr helfen als jemand der gar keine Erfahrung im kämpfen hat.

...zur Antwort

Im traditionellen Taekwondo benutzen wir ein Makiwara zum abhärten bzw machen wir Liegestütze auf den Fäusten.

...zur Antwort
RB Leipzig

Ich glaube, dass neben Borussia Dortmund ebenso RB Leipzig mindestens 1 mal in den nächsten 10 Jahren Meister wird. Man merkt einfach immer wieder auf was für Qualitäten Red Bull setzt. Leipzig hat nicht nur eine gute Infrastruktur sondern auch das Geld, und das brauchst du im Fußball völlig egal obs deinen Verein seit 1870 oder seit gestern gibt. Red Bull setzt auf die Jugend, was an und für sich kein Erfolgsgarant ist, es ist einfach die Art wie es RB macht. Der BVB zeigt aber auch immerwieder, dass sie gute Transfers vereinbaren können, siehe Haaland (der auch zuerst von Salzburg gescoutet und herangezüchtet wurde)

...zur Antwort

Ich bin seit 3 Jahren Eishockey Fan und finde es ebenso beeindruckend wie fußball. Beim Eishockey gibt es einfach soviele Faktoren die es sehr interessant machen, die schnelligkeit, die schlägereien und auch die doch relativ wenigen unterbrechungen. Neben Fußball mein absoluter Lieblingssport

...zur Antwort

Egal ob du groß, klein, dick dünn, arm, reich bist....Kampfsport ist für jeden da. Jeder kann jede Kampfsportart erlernen, da gibts jetzt keine wirklichen körperliche Vorraussetzungen. Als ich mit Taekwondo angefangen habe, einem Stil in dem es vorteilhaft ist leicht und wendig zu sein da er sich auf schnelle tritte und hohe sprünge orientiert, wog ich um die 109kg...hat es mich daran gehindert diesen Sport auszuüben? Nein.

...zur Antwort

Warum machen manche Leute immer so ein Drama, wenn jemand keine Kinder will?

Vor allem ältere Menschen, die selber Kinder haben.

Ich will keine Kinder haben und das steht fest. Vielleicht auch keinen festen Freund/Ehemann. Meine Pläne für die Zukunft bestehen darin, etwas zu machen, was mich glücklich macht (z. B viel zu reisen), viel Geld zu haben und hoffentlich berühmt zu werden. Kinder haben in dem Leben, das ich will, einfach keinen Platz.

Sie schreien, machen Sachen kaputt, stellen nervige Fragen á la "Warum ist dein Hut rot?" und brauchen die ganze Zeit Aufmerksamkeit. Kleine Kinder neigen auch oft dazu, eklige Dinge zu machen wie z. B. ihre Kotze/Pipi/Kacke überall um sich herum zu verteilen. Auch beim Essen machen sie eine riesige Unordnung. Sie kosten viel Geld und Zeit und man hat mit ihren so gut wie keine Freiheit mehr. Dazu kommt noch, dass ich eine Phobie vor Schwangerschaft, Geburt und Stillen habe. Aber das Schlimmste ist, dass sie oft keine Privatsphäre respektieren. Beispiel: Mutter geht Duschen, Kind kommt mit und schaut ihr dabei zu. (Warum erlauben Eltern ihren Kindern sowas? Wenn es jemand weiß, erklärt es mir bitte.)

Natürlich sind nicht alle Kinder so, aber die Meisten.

Eigentlich mag ich Kinder, aber nur solange es nicht meine eigenen sind, denn wenn ich nicht Elternteil des Kindes bin, muss ich auch nicht mit all den Problemen zurechtkommen. Außerdem bin ich ein Introvert und 24/7 Kinder um mich herum zu haben wäre für mich Tortur pur.

Warum müssen Leute mir immer sagen, dass ich meine Meinung noch ändern und doch Kinder haben werde? Das ist doch mein Leben und meine Entscheidung.

Was ich nicht hören möchte: - Kinder sind etwas Wundervolles. - Warte einfach ab. - Du warst auch mal ein Kind. - Und wenn deine Eltern dich nicht gewollt hätten? - Ein Leben ohne Kinder hat keinen Sinn. - Erst wenn du Kinder hast, wirst du Liebe/Schmerz/Müdigkeit kennen. - Du bist so egoistisch! - Warte einfach ab, du wirst später noch welche wollen. - Wenn du alt bist, wirst du es bereuen.

Lavinius

...zur Frage

Hallo!

Grundsätzlich sollte das jeder für sich selbst entscheiden dürfen. Man kann und darf sein Leben leben wie man möchte. Ich bin jetzt 22 und habe mich vor nicht allzu langer Zeit verlobt. Natürlich denkt man da auch manchmal an Kinder. Da ich auch sehr introvertiert bin weiß ich aber ehrlichgesagt gar nicht ob ich das schaffen würde, ob ich einer Vaterrolle überhaupt gerecht werden kann. Das ist ein Gedanke der mich tatsächlich ein wenig beunruhigt. Andererseits denke ich mir aber auch, dass ich etwas verpassen könnte wenn ich keine Kinder hab. Klar, Kinder haben ist keine Pflicht, auch wenn es anscheinend Idioten gibt die anderer Meinung sind aber das Thema haben meine Vor-Antworter ja schon gut behandelt :) Kinder wie sie von dir beschrieben wurden wünsch ich echt keinem...man kann aber auch nicht abstreiten, dass es da draußen echte a*lochkinder gibt. Am Ende muss es eben jeder selber wissen.

Warum die Leute so ein Drama machen? Eventuell weil, ist vielleicht etwas weit ausgeholt, sie innerlich die Meinung vertreten, dass es einen natürlichen Kreislauf gibt der nicht unterbrochen werden sollte. Vielleicht denken diese Menschen "Was wenn plötzlich niemand mehr Kinder will? bzw. was wenn jeder so denkt wie du?" Naja, Überbevölkerung hätten wir wahrscheinlich nicht mehr *grins*.

...zur Antwort

https://www.amazon.de/Kung-Fu-basics-Nicole-Zieseniss/dp/3613508125/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=kung+fu+techniken&qid=1589349859&sr=8-2

hab ich jetzt einfach mal rausgesucht...erwarte aber bitte nicht, dass du damit effektiv Kung Fu bzw. auf diesem Wege irgendeine Kampfkunst oder Kampfsportart erlernen kannst. Autofahren lernst du ja auch nur wenn du am Steuer sitzt.

...zur Antwort

Er hat alles was einen gefürchteten Kämpfer ausmacht. Stärke, Größe, Technik und natürlich auch ein passendes und einmaliges Gimmick. Er ist zum einen der böse aussehende und düstere Typ, als den bad guy würde ich ihn aber dennoch nicht sehen, dafür ist er einfach zu beliebt. Er ist einfach schon so lange im Geschäft, dass er Generationen miteinander verbindet.

...zur Antwort