Wechsel von Steirische Harmonika auf Akkordeon

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Tom! Ich spiele seit meinem 13. Lebenjahr Akkordeon (mit 13 Jahren Pause), hab jetzt in der Pension auch ein wenig angefangen die steirische zu spielen um dieses System kennenzulernen und neugierdehalber. Das Akkordeon - wenn du es zum erstenmal in die Hand nimmst - mag es einfacher erscheinen - da der Tastenaufbau chromatisch verläuft. (Halbtonmässig nach oben oder unten). Balg - Druck und Zug gleicher Ton. Aber von der Fingerfertigkeit die man dazu braucht - meine ich, ist das Akkordeon schlussendlich doch schwieriger. Alle Leute, die ins Alter bzw wpäter anfangen zum "Harmonika" spielen, lernen steirische (diatonische). Ich denke, wenn du die diatonische kannst, bau dort dein Können aus. Es ist auch in unserer Gegend (Österreich - süddeutscher Raum - Slowenien) ein gewaltiger Anstieg zu beobachten an diatonischen Spielern. Allerdings - mit der diatonischen Harmonika klingt zünftige Volksmusik spitze, während ein Tango oder Schlager und dergleichen mit dem Akkordeon besser klingen. Viele Grüsse Sepp

Ich glaube, dass dir das Lernen leichter fällt, weil du schon mit beiden Händen unabhängig spielst, etwas Musiktheorie und Noten kennst. Die Handhabung von Tasten oder Knöpfen ist jedoch so unterschiedlich, als würdest du ein völlig anderes Instrument erlernen.

LG mary

Was möchtest Du wissen?