Was wird bei der Muslimischen Frau bei der vagina beschnitten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also...der Islam hat mit dieser furchtbaren Tradition, die häufig in afrikanischen Ländern vorkommt, nichts zu tun. Den Mädchen wird die Klitoris abgescnitten und die Schamlippen, danach werden die Ränder zusammengenäht. Das alles geschieht unter grausamen Bedingungen und endet darin, dass die beschnittene Frau nie "Lust" empfinden kann und unter ständigen Schmerzen leidet.

Genau so ist leider..und danke das du genau wie ich hier richtigstellst das diese miese Praktik nichts mit dem Islam zu tun hat. DH von mir dafür.

0
@Saahira

DIESE MIESE Praktik hat NICHTS NIX GARNIX mit Muslims zu tun. ES ist eine miese Tradition die auf keinem GLAUBEN auf keiner RELIGION beruht sondern auf miesen Männern die verhindern wollen das ihre Frauen auf die Idee kommen das körperliche Liebe was schönes ist...einfach um zu verhindern das Frau Vergleiche zieht. Um zu verhindern das Frau überhaupt LUST verpürt. Einfach um Frau nur benutzen zu können.

Frag mal Alle Muslime...DAS ist nicht im Koran geschrieben, das ist was ganz anderes.

0

Mit Messern oder Rasierklingen wird den Mädchen die Klitoris entfernt, oft auch die inneren und Teile der äußeren Schamlippen. Danach wird die Vagina zugenäht. Nach der Prozedur können die Mädchen sich tagelang nicht bewegen, nicht einmal sitzen ist dann möglich - zum einen, weil die Wunden verheilen müssen, zum anderen, weil die Schmerzen zu groß sind. Viele Kinder überleben die Genitalverstümmelung nicht.

Übrigens: Aus medizinischer Sicht kann man die Beschneidung bei Mädchen mit einer teilweisen oder gar vollständigen Entfernung des Penis beim Jungen vergleichen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterscheidet vier Formen von genitaler Verstümmelung: Bei Typ eins wird die Klitoris teilweise oder vollständig entfernt, bei Typ zwei die Klitoris und die innere Schamlippe (in Teilen oder ganz). Typ eins und zwei kommen am häufigsten vor und betreffen laut WHO etwa 80 Prozent der verstümmelten Frauen.

Typ drei ist die grausamste Form und betrifft rund 15 Prozent der Frauen: Dabei werden alle äußeren Genitalien herausgeschnitten. Anschließend wird die Haut bis auf eine winzige Öffnung zugenäht, so dass gerade noch der Urin und das Monatsblut abfließen können. Typ vier bezeichnet verschiedene Variationen der Beschneidung, die nicht näher klassifiziert sind.

In der Regel sind die Mädchen zwischen fünf und acht Jahre alt. Aber auch bei erwachsenen Frauen werden Beschneidungen oftmals noch durchgeführt.

Der Kitzler + die Schamlippen werden, meistens unter katastrophalen hygienischen Bedingungen, abgeschnitten und dann wird die Scheidenöffnung bis auf ein ganz kleines Loch zugenäht.

Was möchtest Du wissen?