was waren die Indianer für Menschen waren sie gut oder böse und gibt es die noch?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Man kann Völker nicht grundsätzlich in "gut oder böse" einteilen. Verschiedene Kulturen beinhalten u.a. verschiedene Lebensweisen. So gibt es auch heute noch in vereinzelten Teilen der Erde Kulturen, die Menschenfleisch verspeisen. Damit sind diese Menschen allerdings nicht grundsätzlich als "böse" einzustufen.

Die Indianer führten auch untereinander, lange bevor u.a. Europäer den Kontinent betraten, Stammesfehden, denen z.B. Gebiets - oder Besitzansprüche zu Grunde lagen. Dabei wurden wohl auch damals schon Menschen getötet, verschleppt und somit auch versklavt usw.

Es ist allerdings davon auszugehen, dass die meisten der zahlreichen Stämme eher friedlich lebten.

Wãhrend der Besiedlung der heutigen USA durch den "weißen Mann", versuchten einige Stämme zunächst ein friedliches Auskommen mit den Neuankömmlingen, allerdings überwogen die Nachteile, die daraus resultierten. 

Was letztendlich daraus folgte, ist allgemein bekannt. Den Indianern wurden Reservate zugewiesen, die natürlich den Ansprüchen der Betroffenen überwiegend in keiner Weise gerecht wurden.

Ganze Stämme wurden letztendlich ganz ausgerottet.

Völker, die lange Zeit in Freiheit lebten und sich quasi über den gesamten Kontinent bewegen konnten, waren gezwungen, auf kleinem Raum ein Leben zu führen, in das sich viele nur schwer anpassen konnten.

Heute gibt es allein in den USA über 560 anerkannte Stämme, ebenso wie es zahreiche Stämme noch in Kanada gibt.

Mehr dazu u.a. hier.:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Indianer\_Nordamerikas

Weitere Infos auf weiteren Seiten im Web.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt sie noch und sie waren und sind genauso gut oder böse wie alle anderen Menschen. Allerdings haben die weißen Siedler sie für böse gehalten, weil die Indianer etwas dagegen hatten, dass man ihnen ihr Land raubte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein "gut" und kein "böse" und die Welt so polarisierend zu sehen und über andere derart zu urteilen hat, wie uns die Geschichte lehrt, mit einigen der größten Verbrechen gegen die Menschheit geendet.

Was für Indianer meinst du um genau zu sein? Die amerikanischen Ureinwohner odr die südamerikanischen indianischen Hochkulturen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was machen gute und böse Menschen für dich aus?

Allgemein empfinde ich Indianer als sehr naturverbundene Menschen, die nur so viel verwerten, wie sie brauchen und dann aber auch alles verwerten.

Es gibt noch welche in Kanada und in den USA. Es gibt es einige Reservate, Durch die du - wie im Zoo - durchgehen und Fotos von den Einheimischen machen kannst. Das ist sowas von krank. Warum machen die das mit? - Weil sie so wenigstens etwas Geld mit abstauben können


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab eher freundliche Indianer, es gab kriegerische Indianer, und es gibt immer noch Indianer, wobei in Nordamerika keiner mehr in der Natur lebt, die sind alle "zivilisiert". In Südamerika gibt es noch einige wenige Indianer, die mitten im Dschungel Leben, ohne Kontakt zur Außenwelt, doch das wird auch bald vorbei sein, da deren Lebensraum immer kleiner wird. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Indianer" sind Ureinwohner eins ganzen Kontinents Amerika. Das heisst es sind zig Völker. Das ist genauso wenn du fragen würdes was Asiaten für Menschen sind.

Und nein, es gibt keine guten und bösen Völker.

Und ja, die gibt es noch auch wenn sie von den europäischen eroberern ziemlich dezimiert wurden. Sie haben sich natürlich auch stark mit den Neuankömmlingen vermischt. Es gibt alos viel "waschechte" "weisse" Amerikaner z.B., die auch Ureinwohner als Vorfahren haben und es gibt auch Nachkommen der Ureinwohner, die noch die Kultur der Vorfahren leben aber auch schon Gene der Einwanderer haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt gut oder böse? Das waren die Ureinwohner Amerikas und wurden von den in Amerika einfallenden Europäern enteignet und abgeschlachtet.

Nur weil sie damals anders lebten und primitiver waren als die Europäer kann man nicht von gut oder böse sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die "indiander" ware bzw. Sind die Ureinwohner Amerikas, die in Amerika lebten bevor Kolumbus Amerika "entdeckt" hat. Dann wurde Amerika von uns Europäern besiedelt und die Indianer, an sich ein friedliches Volk, von uns vertrieben oder sogar gejagt. Heute leben noch vereinzelte Indianerstämme in Amerika aber das sind nur noch knapp 3% der Amerikanischen Bevölkerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf ich mal Fragen wie alt du bist? Indianer sind Menschen, und wie alle Menschen gibt es welche mit gefestigtem und weniger gutem Charaker. Da kann man nicht pauschalisieren. Und es gibt noch heute viele Indianer, man nennt sie heute jedoch politisch korrekt "Native Americans". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gute Frage. es gab durchaus mörderische indianische Völker, während andere friedlich lebten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie bei allen völkern, gab es gute und böse. indianer gibt es heut noch, manche von ihnen leben in reservaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nennen wir sie mal Menschen. Die sind beidesDas kann man nicht umschreiben,sotieren,beschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Indianer gibt es noch. Auch bei ihnen gibt es gute und böse Menschen - wie bei allen anderen Völkern auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie waren und sind ein natives Folk. Und ja, sie existieren noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?