Was tut man wenn man Angst hat geschlagen zu werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sportlicher zu sein ändert daran auch nichts, mit zunehmendem Alter ist das so, man bemerkt das der Körper nicht mehr so funktioniert wie früher, das macht unsicher, wenn man irgendwelche negativen Gestalten sieht ist es das beste aus der Situation raus zu gehen oder für den Notfall etwas in der Tasche zu haben, vieleicht Pfefferspray.

Viele Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand Angst hat und dazu noch zu faul ist, irgendetwas zu tun oder zu ändern, dem kann man nicht helfen. Der will doch so leben.

Deine Beschreibung ist sehr unkonkret. Was heißt "etwas älter"? Für Jugendliche ist schon 30 Jahre etwas älter... Mit 30/ 40 Jahren sind Leute meist körperlich noch sehr fit. Es gibt aber auch 60jährige, die im Hirn noch fit für Neues sind, während 20jährige schon zu und borniert sind...

Falls dein Bekannter deeskalierend unterwegs ist, hat er für sich eine gute Lösung gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konfliktsituationen mit Menschen aus dem Weg gehen die zur körperlichen Gewalt neigen oder den Anschein machen. 

Natürlich heißt das nicht wegzusehen wenn auf der Straße jemand genötigt oder gar geschlagen wird. Um dort einzugreifen sollte derjenige andere Menschen aufmerksam machen um bei diesem Konflikt nicht alleine dazustehen.

Für Notfallsituationen kann für ein Gefühl der Sicherheit auch ein Pfefferspray helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll das heißen?

Ich habe auch Angst davor geschlagen zu werden, obwohl ich keine Angst davor habe eine ins Gesicht zu bekommen.

Ängste davor brutale Gewalt zu erfahren sind ganz natürlich, wenn man diese Angst krankhaft wird, dann sollte man sich vielleicht in Körpersprache weiterbilden. Kampfsport kann nur eine von vielen Möglichkeiten sein.

Zuletzt bleibt dann nur noch die Therapie. Je nach dem wie ausgeprägt die Angst ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also Gewalt und Konflikte sind ja zwei verschiedene Dinge. Und ich persönlich denke nicht, dass hier und heute jemand 'generell' Angst haben müsste vor Konflikten, weil er anderen körperlich unterlegen ist. Genau deshalb gibt es gesellschaftliche und rechtsstaatliche Strukturen. Vor Gewalt kann man sich bedingt schützen, wenn sie von 'außerhalb' kommt. D.h. z.B. nicht Nachts um 3 durch einen U-Bahnhof in nem Randbezirk zu spazieren und so. Normale Verhaltensweisen eben. Ich weiß jetzt nicht, welche Ratschläge Du dem, dem Du helfen möchtest, geben willst, Die nicht schon der gesunde Menschenverstand nahelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

" Konflikte kann man nur dann meiden, wenn man den
Umgang mit anderen Menschen meidet oder aber sich selbst völlig aufgibt.
Denn sobald wir mit anderen Menschen zusammentreffen, treffen auch
unterschiedliche Ansichten, Denkweisen und Bedürfnisse aufeinander.
Alles potenzielle Quellen für einen Konflikt. " ziemlich kluge Gedanke, im Internett gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?