was tun, wenn man jemanden vermisst, aber nicht liebt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Frau jemanden vermisst, denkt der Mann unter anderem sofort daran, dass Sie ihn wieder will, also immer dann dazu sagen du vermisst ihn, nur als Freund. Vermissen kann man auch die Eltern, aber eine Liebesbeziehung kann man mit denen normalerweise nicht führen. Also liegt es nahe, die vermisst ihn als Freund, oder redest dir ein, du liebst ihn nicht mehr, dies kan nauch sein, aber wenn du dir sicher bist dem ist nicht so, dann wird es wohl so sein. Wenn du mit ihm gerne viel unternimmst, dann bist du wahrscheinlich gerne in seiner Nähe, dann solltest du dich vielleicht fragen, was ist Liebe für dich, wo fängt sie an und wo endet sie? Findest du ihn denn sehr anziehend? Warum hast du dich getrennt? Das müsstest du dich halt fragen, trennen tut man sich ja normal nicht nur, weil man dazu lust hatte, oder eben keine Lust mehr auf diese Person hatte. Vielleicht ist es in dir auch nur ein Coktail aus Gefühlen die Du nur nicht direkt einordnen kannst. Sammele deine Gefühle vielleicht auch erstmal. Damit due sie auch unterscheiden kannst.

-

Wie sieht er denn die ganze Sache? Versteht er dich, wie du dich fühlst? Vielleicht liebst du ihn auch Nur, als Freund, also sozuwagen als besten Freund mit dem du alles machen kannst, was du willst und er mit macht. Aber, auf dauer wird Er dann denke ich nicht mehr wollen, solange er halt nicht das Gefühl, Liebe gegenüber die, abschaltet, sozusagen, also dich dann Auch nur als guten Kumpel ansieht sozusagen. Denn so wie es jetzt ist, wird es ihn auf die Dauer mehr oder weniger verzehren, auch wenn er es nicht zugeben will. Gegebenfalls, wenn es ihn sichtlich aufzehrt, bleibt dann nur die einzweilige Trennung, damit er darüber hinwegkommt, falls er das nicht schon ist. Wenn er das ist, dann brauchste dich halt nicht mit ihm zu trennen, außer Du kommst mit dem Gefühl der Sehnsucht zu ihm nicht klar.

Man kann auch gute Freunde vermissen. Das er dich noch liebt macht die Sache allerdings etwas schwer.

Einen guten Freund zu vermissen tut schrecklich weh. Man leidet. Man möchte aber nicht leiden, man möchte niemanden vermissen müssen. Man muss ständig an seinen Freund denken. Wie könnten wir jemals wachsen, wenn wir alles vermeiden würden, was uns jemals wehtun könnte? Das Leben besteht eben aus Leid und Freude. Der beste Lehrer ist das Leben selbst mit all den wunderbaren Momenten, die in der Erinnerung weiterleben, wie auch mit dem Schmerz, der nur langsam vergeht.

0

Vielleicht ist es bei Dir nur das Gefühl des Alleinseins, vielleicht bist Du einsam ohne ihn? Und vermisst nur bestimmte Eigenschaften an ihm...

das ist einfach nur ein zeichen von mögen und das du gern mit dieser person was unternimmst - sag ihr das und unternehmt öfter was zusammen

Ich denke, du vermisst nicht wirklich ihn, sondern das Gefühl geliebt zu werden.

ich weiß nicht. ich hatte zwischendurch auch eine kurze liaison mit jemandem und selbst in dieser zeit habe ich oft an ihn gedacht und wollte was mit ihm machen. das problem ist eben auch, dass wir auch kuscheln und so, wenn wir uns sehen, also auch dinge, die über das freundschaftliche hinaus gehen. ich schäme mich schon fast für diese situation und frage mich echt, ob ich bescheuert bin

0