Was soll ich machen; meine Tochter hört nicht auf mich und schlägt ihren kleinen Bruder?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du dir viel mühe machst und sie sich trotzdem nicht ändert, denke ich, dass du professionelle Hilfe brauchst. Spreche mal mit deinem Hausarzt und / oder mit dem Kindergarten. Gebe ihr nicht zuviel Süsses. Wünsche dir "gute Nerven".

Wegen Zoff im Kinderzimmer zum Arzt? Wegen sich streitender Kleinkinder "professionelle" Hilfe? Man kann es auch gewaltig übertreiben!

0

hab auch schon dran gedacht das ich mal zum kinderarzt gehe aber erst wollte ich hier mal nachforschen :-) vielen dank für deine antwort lg

0

Hallo Jessi,

Dir kommt Deine Tochter im Vergleich zu Deinem Sohn sicher schon groß vor.

Aber in ein paar Jahren wirst Du sehen, wie klein sie selbst heute noch ist.  Mit 3 1/2 ist ein Kind wirklich noch nicht in der Lage vernünftig zu denken und zu handeln.

Eifersucht ist ein quälendes Gefühl. Und Deine Tochter leidet sicher sehr darunter.

In der Zeit, in der sie im Kindergarten ist, darf der Bruder bei der Mama bleiben.

Und wenn Du sie wegschickst, nachdem sie "böse" war, hat ja der kleine Bruder die Mama auch ganz für sich allein.

Da entstehen Gefühle bei ihr, die sie bei nächster Gelegenheit wieder an dem Kleinen auslassen muss.

Versuche doch im Vorfeld ihre Übergriffe zu verhindern. Bleib in der Nähe und beobachte sie. Vielleicht merkst Du rechtzeitig, wenn sie beginnt schwierig zu werden. Dann nimm sie liebevoll zur Seite und kümmere Dich mal ausschließlich um sie.

Warte nicht, bis sie zuschlägt. Dann musst Du darauf reagieren.

Sei einfach schneller :-)

Viel Glück.

 

Eine sehr schöne Antwort. DH.

0
@Lilly2643

Schade, daß das nicht die Stern-Antwort ist. DH auch von einer "leidgeprüften" dreifachen Mutter.

0
@turalo

Das IST eine Stern-Antwort! :-) Leider war die Fragestellerin zu voreilig.

0
@aurata

Sie war nicht voreilig - sie will vielleicht lieber .... ach, lassen wir das.

Aber die Antwort war mit weitem Abstand die Beste.

0

Deiner Schreibweise entnehme ich, dass du noch recht jung bist. Ich denke daher das es dir selbst an Lebenserfahrung fehlt um mit so etwas fertig zu werden. Eine gute Hilfe wäre es daher, wenn z.B. deine Mutter (also die Oma der Kinder) regelmäßig auf die Kinder aufpassen würde, z.B. 1-2x die Woche. Diese Zeit solltest du dann nutzen um dirch richtig zu entspannen oder abzureagieren. Zb zum Sport, Yoga, spazieren gehen, schwimmen etc. halt das was dir Spass und wobei du entspannen und zur ruhe kommen kannst. Wenn du dann nach Hause kommst, dann merken deine Kinder, dass du entspannt bist.

 

Aus deinem Beitrag würde ich entnehmen, dass du überfordert und unsicher bist. Sowas merken die Kinder. Selbst wenn du dir dessen selbst nicht bewusst bist, oder bewusst sein willst, sie merken das!

 

Das Wichtigste ist in so einem Fall, dass die Kinder merken, dass du souverän über der Situation stehst und dich durch sie nicht aus der Ruhe bringen lässt. Strafen oder laut laut werden bewirkt genau das Gegenteil. Statt sie auf ihr Zímmer zu schicken, solltest du dich direkt mit ihr Beschäftigen, etwas spielen zb. Denn dieses Verhalten ist ein Ruf nach Aufmerksamkeit.

 

Auch wenn du sagst, dass du beide Kinder gleich behandelst, kann dein Kind das anders sehen. Kinder sind nunmal nicht gleich und brauchen immer individuelle Aufmerksamkeit.  Deswegen wäre es gut, wenn du für jedes Kind separat Zeit reservieren würdest. Einmal die Woche reicht ja schon, oder jeden Tag 10 Minuten, je nachdem ob du die Möglichkeit dazu hast, zB wenn das kleinere Kind schläft.

 

Hoffe ich konnte ein wenig helfen

hallo,

ja bin schon noch jung bin erst 26. ja was du geschriebn hast trifft auch zu. ich habe auch schon oft drüber nachgedacht das mein eltern mal aufpassen oder ich mit jedem kind mal was alleine unternehme aber das ist beides nicht machbar, klar mit dem kleinen habe ich genug zeit bis der kindergarten zuende ist aber mit ihr ist es einfach unmöglich allein zeit zuverbringen.

sie war auch das liebste kind als sie alleine war und seit der kleine da ist hat sie sich um 180 grad gedreht , ich habe sie immer miteinbezogen was den kleine angeht und auch in der schwangerschaft, aber denke das sie da noch zu klein war um das zu verstehen...

 

vielen dank für deine antwort

0

Kenne ich auch!Das ist eiversucht.

Manchmal denke ich, das solche Kinder im letzten Leben feinde Waren, und sich in diesem leben ,lernen sollen zu vertragen. da ist Friedenserziehung genau das richtige. Was du machst ,ist gut so. Die Trotzfase ist auch noch dabei . aber es ist so das die Kinder ihr Verhalten lernen müssen, das ist ihnen nicht angebohren. Versuch mal im Internett die Seite WENN KINDER BEI?ER;TRETEN SCHLAGEN     Zu finden, Das habe ich auch oft zur Hand genommen,wenn ich ratlos war.

Mit der Erziehung anfangen... nur wegschicken ist vielleicht eine Lösung die erst einmal Ruhe schafft aber sag klipp und klar "NEIN"

Einem Kind mit 3 1/2 Jahren kannst Du noch nicht mit dem moralischen kommen oder mit "denk darüber nach was Du getan hast" .. soweit denken kleine Kinder nicht. Sag Deiner Tochter dass Ihr Bruder sehr wohl auch das Recht hat hier zu spielen und wenn er ihr etwas wegnimmt dann soll Sie ihn nicht schubsen / schlagen sondern lieber Dich rufen. Sag dass der Kleine sie als Vorbild sieht und sie ihm etwas anderes zum Spielen geben soll.

Meine Neffen sind gerade im gleichen Altersabstand, nur ein halbes Jahr jünger. Der Große soll dann immer etwas einTAUSCHEN. Das klappt prima. Der Kleine ist auch schnell mit etwas anderem zufrieden. Alleine lassen geht einfach nicht wenn sie so klein sind. So schwer das auch ist, da muß man durch und ständig ein Auge drauf haben.

Mach vor allem klare Regeln die für beide Kinder gelten. Für lange Erklärungen sind die Kinder noch nicht bereit, sie brauchen Grenzen. Deine Tochter testet nur gerade aus wie weit sie gehen kann. Also interpretier keine allzu schlimmen Dinge in solche Aktionen rein. Kopf hoch, bald wird es schon besser!

mit dem tauschen haben wir schon früh angefangen aber jetzt ist es ja ...wenn der kleine z.b. mit autos spielt nimmt sie ihm die ab obwohl sie garnicht damit spielen will, sie macht das einfach um ihn zu ärgern und so geht das bei allem:-(

 

vieln dank für deine antwort lg

0
@jessica2206

Klare Regel: wem gehört das Auto?? wenn es seines ist (was ist stark vermute) dann mußt Du es ihr schlicht und einfach wieder abnehmen und ihm zurück geben. Das Geschrei danach ist zwar vorprogrammiert aber wohl nicht vermeidbar bis sie es akzeptiert.  Spätestens im Kindergarten bekommt sie nämlich für solche Aktionen selbst eine drübergebraten... (habe mal ein halbes Jahr im KIGA gearbeitet .. Kinder sind nicht nett!)

0

Was möchtest Du wissen?