Was soll ich gegen meine unsympathische Ausstrahlung tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du schreibst: "Wenn mir jemand Komplimente macht oder mir sagt das er sich wirklich gern mit mir aufhält komme ich mir immer verarscht vor, weil ich früher immer das "Opfer" der Coolen war."

Vielleicht liegt es ein wenig an deiner Erwartungshaltung.

Zum Einen wünschst du dir, dass dich jemand wahrnimmt und dich sympathisch findet, andererseits fühlst du dich nicht ernst genommen, wenn dich tatsächlich jemand wahrnimmt und dir zeigen möchte, dass er dich sympathisch findet.

Wenn dir also jemand etwas freundliches sagen will, dann reagierst du vielleicht anders, als dieser Jemand sich das vorgestellt hat. Das schafft Distanz.

Mein Tipp: versuche mehr an das Ehrliche im Menschen zu glauben. Wenn dir jemand etwas nettes sagt, dann ignoriere das nicht, sondern freu dich darüber. Damit meine ich explizit nicht, dass du so tun sollst, als würdest du dich freuen. Denn das kommt natürlich seltsam rüber.

Freue dich wirklich darüber. Das ist am Anfang sehr sehr schwer. Versuche, Vertrauen zu fassen und dem Gegenüber zu glauben. Wenn du das schaffst, dann fühlst du dich wohler dabei und kommst natürlicher rüber.

Wichtig ist dabei aber auch: Entscheide vorher, wen du magst und wen du nicht magst. Ich kann mir vorstellen, dass du jemand bist, der von sich glaubt, dass er sich doch eigentlich mit jedem vertragen können sollte, da du ja niemandem etwas Böses willst. Vergiss das lieber. Man kann nicht mit allen lieb Kind sein!

Hör dir nichts von den Leuten an, die du nicht magst, auch wenn sie vermeintlich freundliches sagen. Ignoriere sie und tu nicht so, als wolltest du freundlich sein.

Von den Leuten, die du wirklich magst solltest du positive Signale auch wirklich positiv aufnehmen.

Sorry, aber

Wer geliebt werden möchte, der muss sich selbst mögen! D.h. solange Du mit Dir selbst nicht im Reinem bist, strahlst Du das leider auch aus.

Vergiss also erstmal die anderen und suche bei Dir selbst nach dem, was Dich stört und nicht nach dem was andere stören könnte! Nur das - was Dich selbst stört - darfst und sollst Du auch versuchen zu ändern.

So aus der Ferne ohne Dich jemals gesehen und gesprochen zu haben ist das allerdings viel zu theoretisch. Wenn es jemanden in Deiner Nähe gibt, dem Du vertraust und der auch ehrlich genug ist, um ggf. Unangenehmes klar auszusprechen, dann solltest Du mit diesem Menschen reden.

"Mein Charakter lässt zu wünschen übrig .." was soll das heissen? Lügst Du, betrügts Du, spannst Du Freundinnen den Typ aus?

Zum Thema Arrogant wirken, kann ich noch ein paar Tipps geben, wie gesagt nur theoretisch, denn ich kenne Dich ja nicht.

Wenn Du auf einen Menschen zugehst, auf die Körpersprache achten, ggf. größeren Abstand halten. Wenn dem der Abstand zu gros ist macht der selbst noch einen Schritt auf Dich zu.

Den Gegenüber beim Gespräch anschauen und ernsthaft zuhören, nicht nur auf eine Pause warten, um etwas Witziges zu sagen (das ist nicht witzig, sondern stört nur).

Und ja, so sehr es geht Du selbst bleiben, ein ehrliches "Sorry, aber das ist nicht mein Thema" oder "ist nicht mein Ding", ist allemal besser als ein geheucheltes Interessse.

Ich wünsche Dir alles Gute und Jemanden, der Dich mag, so wie Du bist.

Schätzelein... ich kannte das auch. ich war immer nur die Dumme und auch andere tolle Ausdrücke hatte man für mich... meine Eltern meinten, dass ich mich nur nicht genug bemühen würde und deshalb musste ich jahrelang auf einer Freilichtbühne irgendwelche Rollen spielen, um unter Leuten zu sein und zum Schluss wurden die Leute sogar bezahlt, damit sie mich mit raus nehmen. Ich will aber kein Mitleid oder so... ich bin einfach von meiner Heimat weg gegangen und hab neu angefangen. Verbieg und verändere dich nicht um Anderen zu gefallen

das hat nichts mit verbiegen zu tun^^ du änderst ja nicht deine persönlichkeit. sie sagt sie kann am anfang nicht offen sprechen. das ist ja wenn sie es könnte keine persönlichkeitsveränderung sondern eher ein upgrade ihrer motivation und vom selbstbewustsein.

0
@manuel301087

Sehe ich auch so. Sie leidet ja anscheinend darunter. Ein ungezwungener, freundlicher, höflicher und sympathischer Umgang miteinander macht das Leben aber um vieles schöner und angenehmer. Und dieses Verhalten kann man üben.

0
@manuel301087

Ich hab das ähnliche durch und hab immer versucht so zu sein wie es Andere von mir erwartet haben... dabei hätte ich beinahe vergessen ich selbst zu sein.... Man muss sich nicht ändern um Anderen zu gefallen und das ist die Wahrheit. Ich habe erst in einer Klinik nach einem Selbstmordversuch gelernt Selbstvertrauen zu haben und den mensch offen ins Gesicht zu schauen.

0

DH !!!

0

Naja man sollte sich nicht fuer andere Leute veraendern sondern in erster Linie fuer sich selber und es gibt eben Leute mit denen kommt man besser klar und mit anderen weniger.Ich denke das ergeht allen so

Üben üben üben. Smalltalk ist in solchen Situationen echt gold wert. Aber nicht übertreiben und sich in den Mittelpunkt stellen. Ein bisschen frech aber nicht unverschämt. Hängt natürlich auch von der neuen Klientel und dem Anlass ab. Bei Familientreffen sollte man anders reagieren als auf einer Party mit Gleichaltrigen.

Üben kannst du schon in vielen Alltagssituationen. An der Supermarktkasse freundlich grüßen und oft (aber nicht immer, leider gibt es auch hier extreme Muffel) wird man freundlich zurückgegrüßt.

Mann muss ja wirklich nicht mit Jedem gut befreundet sein. Aber (ein guter) Smalltalk hilft oft Barrieren abzubauen. Ich habe auch nur wenige gute Freunde aber sehr viele Bekannte, die ich auch gerne treffe. Zuviele Freunde machen aber auch Stress, weil man dann immer am Ball bleiben muss.

also ich seh das so wie sie. wenn man nicht mit der menge geht ist man auch ein außenseiter genau so ist es auch wenn man nicht aus sich rauskommt. die beste hilfe dabei ist smalltalk zu üben um dein selbstbewustsein gegenüber fremnden personen zu stärken. um so öfter du das machst um so sicherer wirst du auch im umgang werden das ist sogar ganz bestimmt so. du darfst dir auch keine gedanken darüber machen was die anderen in dem moment von dir halten sondern einfach nett mit einem freundlichen gesichtsausdruck begrüßen und anfangen zu reden. oft wollen die menschen über sich selber reden das finden die leute gut das gefällt ihnen so landest du schnell in einer anderen schiene. frag wie ihr tag war hinterfrag manche sachen geh also tiefer drauf ein frag nach ihren hobbys zeig interesse daran was sie tun und nicht nur von der stimme sondern auch deine körpersprache sollte dazu passen.

mfg

Es geht mir auch oft so, vorallem dass in meinem "Dorf" nur falsche Freunde leben.

Versuch die Leute einfach so zu behandeln, wie du behandelt werden möchtest. Sei immer gepflegt und versuch etwas "einzigartiges" zu sein, dass man sich nichtmehr vorstellen kann ohne dir fortzugehen.

Die meisten Menschen stehen auf oberflächliches Getue und heucheln auch nur rum. Niemand hat im Facebook 100 wirkliche Freunde, die machen sich alle nur etwas vor. in meiner Ausbildung habe ich mich in meiner Berufsschulklasse auch total ins Abseits geschossen. Dort sollten auch alle 30 Personen ganz dicke Freunde sein und sich alles erzählen (arbeite in nem sozialen Beruf). Ich habe aber nicht eingesehen, dass dort jeder über mein Privatleben alles wissen muss. Die zeigten sich Bilder von Lebenspartnern und Familie - ich dachte mir "Was in aller Welt geht die das an?!". Hinterher ging dann natürlich auch das Gelästere los, wer den hässlichsten Freund hat und über mich wurden dann halt Gerüchte in die Welt gesetzt, weil ich denen nichts erzählt habe. Braucht man wirklich solche "Freunde"? - ich nicht. Ich habe 2 Personen, auf die ich stets und ständig bauen kann und das ist auch gut so, Du musst nicht jeden Menschen super finden und er dich auch nicht.

PS: Alleine wegen deiner Frage hier finde ich dich nicht unsympathisch, aber dein Umfeld sollte vielleicht mal an sich arbeiten.

Schöne und richtige Antwort, DH !

0

Was möchtest Du wissen?