Was sind Vormärz und Biedermeier?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tatsächlich werden Biedermeier und Vormärz fast immer zusammengefasst, wenn es um Kunstprodukte jener Zeit geht, markiert doch die Märzrevolution sowohl das Ende des eigentlichen Biedermeier als kulturhistorische Zeitspanne als natürlich auch das Ende des Vormärz.

Genauer betrachtet ist Biedermeier aber eher der Überbegriff für die Zeit und die bürgerliche Kunst zwischen den Wiener Kongressen einerseits (1816) und der Märzrevolution andererseits (1848). "Biedermeier" wird aber auch verallgemeinert als Stilbegriff für Kunst und Kitsch außerhalb dieser Zeitspanne gebraucht und wurde ferner im Sprachgebrauch zum Unwort für beschränktes Kleinbürgertum ("biedermeierlich").
Vormärz bezeichnet im engeren Sinn hingegen tatsächlich die Jahre der zunehmenden politischen und gesellschaftlichen Spannungen im zweiten Drittel des 19. Jh., die dann zur Revolution geführt hat, also die späten 1830er und vor allem die 1840er Jahre. Er ist damit eher kein Terminus, der einen künstlerischen Stil umschreibt, sondern eine kultur- und zeitgeschichtliche Situation.

Na, wenn du einiges darüber gelesen hast, dann weißt du ja einiges. Betrachte mal die politischen Absichten und Ziele der Vertreter beider Epochen.

Was möchtest Du wissen?