Was sind Vor- und Nachteile in einer vielfältigen Gesellschaft aufzuwachsen?

2 Antworten

Nachteile kann ich nicht erkennnen.

Vorteile sind vielfach. Offenheit, Solidarität, Miteinander, Synergien, erweiterter Horizont, Gewandtheit, Selbstbewusstsein.

Kulturelle Entwicklung kann nur erfolgen, wenn es Diversivität gibt. Eine kulturell homogene Gesellschaft wird degenerieren, verarmen, aussterben.

Tatsächlich sind alle historischen Versuche, abgeschottete homogene Gesellschaft zu schaffen, gescheitert.

Vielfalt ist der Garant für Fortschritt.

Nachteile kenne ich keine, denn es ist nur bereichernd und erweitert den Horizont, wenn man multi Kulturell aufwachsen und leben darf.

Man wird toleranter, tut sich weniger schwer mit Fremdsprachen oder einfach mal etwas Neuem auszuprobieren, weil man vermutlich viel weniger bis keine Vorurteile hat.

Die Denkstruktur ist vielschichtiger, weil nicht nur einseitig geprägt.

Wie sehen Eure frühesten Erinnerungen aus?

In der Retrospektive fühlt sich die frühe Kindheit meist wie etwas an, das hinter einem dichten Schleier verborgen liegt. Man weiß irgendwie, dass da große Gefühle und Eindrücke waren – seien es Glücksgefühle bei einer Geburtstagsparty, Angst vor Impfungen oder Groll darüber, dass die große Schwester wieder irgendetwas bekam, das man lieber selbst gehabt hätte.

Doch konkret greifbar werden die dazu gehörenden Erinnerungen selten. Hirnforscher erklären das dadurch, dass jene Bereiche im Gehirn, die dafür sorgen, dass gespeicherte Informationen auch abrufbar sind, erst ab dem zweiten bis dritten Lebensjahr weit genug ausgeprägt sind, um dauerhafte Erinnerungen zu ermöglichen.

So viel zur schnöden Theorie. Nun interessiert uns aber, ob sich diese wissenschaftlichen Annahmen mit Eurem persönlichen Erfahrungsschatz decken!

Was sind Eure ersten Erinnerungen und wie gut könnt Ihr Euch allgemein an Eure Kindheit erinnern.

Wir sind ziemlich gespannt, was Ihr zu berichten habt!

PS: Wir vom CM haben uns übrigens auch einige Gedanken zu unseren ersten Erinnerungen gemacht... ;)

...zur Frage

Schwitzen im Gesicht?erfahrungen?

Hallo:)
Meine Mutter schwitzt sehr stark im Gesicht und schämt sich dafür. Unter den Achseln beziehungsweise anderen Körperstellen hat sie kaum Schweißabsonderungen. Könnt ihr eine Creme, Medikament etc. empfehlen und hat jemand das selbe Problem?

...zur Frage

Wie wird die Digitalisierung unsere Gesellschaft verändern/beeinflussen?

Welche Vor und Nachteile hat die Digitalisierung

...zur Frage

Vor- und Nachteile der Sensibilität?

Ich wollte nur mal paar Vor- und Nachteile eines sensiblen Menschen sammeln, da ich selbst ein sensibler Mensch bin und einfach keine Vorteile in der Sensibilität sehe.

...zur Frage

nachteile der Multimedia Gesellschaft?

Was sind eurer Meinung nach die Nachteile daran ein Notebook, Smartphone oder Ipad zu haben?

...zur Frage

Warum hat kein Mädchen Interesse an mir?

Hallo,

und zwar bin ich per se sehr warmherzig und höflich, achtsam und versuche nicht so auffällig zu sein. In der Schule fühle ich mich generell nicht wohl, ich bin sehr introvertiert. Ich habe wenige gute Freunde und bei denen ist es wirklich relativ bestimmt, also meine Art, mal bin ich zurückhaltend und mal offen.

Die Introversion und Extroversion hängt von der Atmosphäre ab, von meiner Bekleidung, von meiner körperlichen Frische, sprich ich spüre sehr gut, wenn ich z.B. fettige Haare habe oder ungepflegt bin, egal an welcher Stelle und schließlich hängt es auch von den Personen in meinem Umfeld ab.

Wenn also all' das befriedigend für mich ist, dann kann ich extrovertiert sein, anders nicht. Obwohl, dieser Part "hängt es auch von den Personen in meinem Umfeld ab." hat relativ eine niedrige Priorität für das Erwachen der Extroversion in mir.

Das waren so einige Informationen über mich, worauf ich letztendlich hinaus will ist, dass meine Art relativ zu freundlich ist, dass ich zu achtsam bin und, dass ich warmherzig und introvertiert bin. Ich finde das alles schlecht und nur aus dem Grund, weil irgendwie niemand Interesse an mir hat.

Ich bin so einsam und es grämt mich so sehr, dass mich kein zufälliges Mädchen mal anspricht, ich habe nichtmal weibliche Freunde und sehne mich einfach nach denen, ich sehne mich nach Mädchen...

Ich bin 1.85 cm groß ungefähr, wiege 80-90 KG und würde mich mal nicht als runder "Fettsack" einstufen, sondern eher mittelmäßig.

Ich bin 16 Jahre alt und nie hatte ein Mädchen wirklich Interesse an mir, die meisten Mädchen tuen so, als wäre ich nicht anwesend... Ich will nicht und kann nicht ein Mädchen ansprechen, es geht einfach nicht. Meistens rede ich sowieso ungern, außer vielleicht im Unterricht, das ist mir aber auch relativ.

Ich fühle mich von sovielem gelangweilt und draußen generell unwohl. Was soll ich machen??? Ich bin so irrelevant und erschreckend für Mädchen, es ist so hoffnungslos.

Warum zum Teufel haben diabolische bzw. kaltblütige und offene Jungs mehr Chancen bei Mädchen!? Mädchen sind so rätselhaft...

Diese Gesellschaft...

Ich habe so oft geweint und immer machte man mir Hoffnungen, doch letztendlich werde ich wahrscheinlich immer einsam bleiben.

Auf Internetbeziehungen habe ich keine Lust mehr!

Danke für Eure Aufmerksamkeit!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?