Was sind typische Merkmale einer Arie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Arie = solostück eines Sängers, hier Cherubino, ein junger Mann, der von einer Frau (Mezzosopran) gespielt wird.

Cherubino ist aufgeregt, weil er die Erregung der Liebe verspürt (Aufwallen der Hormone in Pubertät), und die Musik drückt das aus: schnell, gehetzt, ausser Atem, kurze Sätze.

Die Arie beschreibt den Widerspruch der Gefühle (heiss, kalt, rot werden) und dass er auf jede Frau so reagiert (wer ist eigentlich egal).

In der Arie gibt es auch den Gegensatz zwischen gehetzten Stellen (anfang) und elegischen, langsameren Stellen, die die Romantik der Liebe zum Ausdruck bringen, oft auf das Wort "Amore" Liebe.

das gleiche auch im Orchester: mal gehetzt, mal elegisch...

brauchst du noch mehr?

Rezitativ: Sprechgesang, man soll Text verstehen, Handlung geht voran.

Arie: weniger verständlich, mehr wie Lied, Gefühle werden ausgedrückt, Text ist weniger wichtig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wichtigste ist der Gesang!

Er wird solistisch vorgetragen und von Instrumenten, meist einem ganzen Orchester begleitet. Außerdem ist einer Arie oft ein größeres Werk übergeordnet, zum Beispiel eine Oper.

Wenn du beurteilen sollst, ob es sich um eine Arie handelt, achte besonders auf den Gesang, ob er (in zumindest einigermaßen dramatischer Weise) Gefühle und Stimmungen übermittelt.

Taktart, Tempo u.s.w. sind natürlich frei der jeweiligen Aussage unterworfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?