Was passiert wenn ich mich zu Tode hungern will?

Support

Liebe/r ichmachsnurohne,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage-Support

13 Antworten

Wenn ein Mensch aus nachvollziehbaren medizinischen Gründen keine Nahrung mehr zu sich nimmt, kann da niemand etwas dagegen tun.

Man kann sogar per Patientenverfügung die künstliche Ernährung vorab verweigern. Dann müssen sich die Ärzte dran halten und den Tod des Patienten passieren lassen.

Wenn du Angst vor einer unfreiwilligen psychiatrischen Behandlung hast, kannst du eine Patverfü ausfüllen. Unter www.patverfue.de findest du ein fertiges Dokument, kostenlos. Damit ist eine psychiatrische Behandlung - auch Zwangsernährung - nicht möglich.

Ans Bett gefesselt zu werden - so wie du es schreibst - ist in Deutschland sowieso nur in Ausnahmefällen erlaubt.

Um dich zwangsernähren zu dürfen, müsste erst mal ein richterlicher Beschluss geholt werden. Der Richter muss dich dazu anhören. Wenn du klar erklären kannst, warum du so handelst und keine psychische Krankheit erkennbar ist, muss er dich ziehen lassen.

Ich bin psychologisch gesund, nur habe ich medizinische Probleme, die ich nicht aushalte.

Ah ja? Welche med. Probleme? Mir fällt da nur Krebs im Endstadium ein. Bist du schon im Hospiz?

Aus deinen anderen Fragen entnehme ich, dass du noch Jugendliche bist. Ich denke mir, dass du sehr wohl psych.Probleme hast. Massivste Probleme, die du allerdings mit aller Macht leugnen willst. Und ja notfalls wirst du zwangseingeliefert und auch zwangsernährt.

natürlich versucht man diese Prozedur zu vermeiden, aber wenn jemand partout nicht zugänglich ist und auf die Art Suizid begehen will, kann es sein, dass du zwangsernährt wirst.

Es sei denn natürlich,du hast wirklich Magenkrebs im Endstadium, dann entschuldige ich mich. Aber das glaube ich nicht.

Du richtest mit einer solchen Aktion nur noch grösseren körperlichen Schaden an.

Besser wäre es wenn du mit deinem Arzt das Gespräch suchst, um deine jetzige Lage zu verbessern. Sei dies mit einer anderen Medikation, die dein Leiden lindern und dein Leben wieder lebenswerter macht.

Allenfalls wäre auch ein Arzt wechsel angesagt, um eine zweite Meinung einzuholen.

Was möchtest Du wissen?