Was passiert in der Landwirtschaft in den vier verschiedenen Jahreszeiten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Internet: Frühjahr

Im Frühling düngt der Bauer seine Felder mit Gülle. Gülle ist Stallmist, der auf dem Misthaufen vergärt und später mit einem Güllewagen auf den Acker gebracht wird. Nach dem Düngen fährt der Bauer mit dem Pflug über die Äcker. Dadurch wird der Boden gelockert und belüftet. Dadurch ist der Boden für eine neue Aussaat bereit. Anfang April wird der Sommerweizen auf den Feldern ausgesät. Im Frühling sind die Kühe des Bauern nicht mehr nur im Stall. Sie grasen jetzt auch auf der Wiese im Freien. Zu dieser Jahreszeit kommen auch die Kälbchen der Milchkühe zur Welt. Sommer

Inzwischen ist das Gras auf den Wiesen gewachsen. Im Juni wird das erste Mal gemäht und das geschnittene Gras wird auf der Wiese trocken gelegt. Dann wird es auf den Heuwagen geladen und in die Scheune gebracht. Der leuchtend gelb blühende Raps wird jetzt geerntet. In der Ölmühle wird aus den Rapskörnern Rapsöl herausgepresst. Im August wird das reife Getreide mit dem Mähdrescher geerntet. Die Körner werden später zu Mehl und Tierfutter verarbeitet und als neues Saatgut genutzt. Im September ist der Mais reif. Er wird mit dem Maishäcksler geerntet. Der Mais ist ein guter Futtervorrat für die Tiere des Bauern im Winter. Auch das Obst und das Gemüse im Bauerngarten wird geerntet und eingelegt oder zu Marmelade verarbeitet. Herbst

Im Oktober beginnt die Kartoffelernte. Die Kühe werden, wenn sie auf Almen grasen, beim Almabtrieb zurück in den Stall getrieben. Auch die Kühe auf der Weide kommen nach und nach, wenn es kälter wird, den ganzen Tag in den Stall. Im November werden im Wald einige Bäume gefällt, um den Wald zu lichten und gesund zu halten. Die Baumstämme werden zu Holzscheiten verarbeitet, an der Hauswand des Bauernhofes zu einem Holzstapel aufgeschichtet und im Winter als Brennholz benutzt. Winter

Im Winter sind die Kühe, Schweine, Hühner und Ziegen des Bauern im Stall. Auf dem Dachboden des Stadels, in dem sich die Ställe der Tiere befinden, lagert das Heu, das im Winter an die Tiere verfüttert wird. Täglich werden die Kühe im Stall gemolken und der Stall wird ausgemistet. Gegen Ende des Jahres sind die Futtersilos voll. Das Heu befindet sich in der Scheune und die Vorratskammern der Bauernfamilie sind mit Äpfel und Kartoffeln und Marmeladengläsern gefüllt. Jetzt werden manche Tiere verkauft und neue Tiere angeschafft und der Bauer macht Pläne für das kommende Arbeitsjahr.

WOW Super,echt nett für die Mühe und die hilfreiche Antwort!

0

kein wunder,dass die meisten nix über landwirtschaft wissen.

Internet:

0
@gansh

wenn du wüsstest aus welcher Branche ich kommen ;-)

0

Was möchtest Du wissen?