Was passiert beim Kiffen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es verstärkt deine aktuelle Gefühlslage. Wenn du in freuidiger Gesellschaft bist und/oder dich wohl fühlst, dann wirst du nach dem Kiffen noch fröhlicher sein. Wenn du gerade schlechte Laune hast oder dergleichen, dann wird sich auch diese Gefühlslage verstärken. Zudem nimmst du deine Umwelt etwas intensiver wahr. Farben erscheinen ein bisschen greller, Töne wirken etwas anders, man fühlt sich leicht und das Zeitempfinden ist auch etwas verändert. Dazu kommt, dass man oft einen trockenen Mund und wirklichen Heißhunger bekommt. Also sollte man schon vorher Getränke und kleine Snacks einplanen. Zudem wirkt Cannabis auf das Kurzzeitgedächtnis und beeinträchtigt dieses während des Rausches. Aber keine Panik: Das Kurzzeitgedächtnis regeneriert sich wieder komplett

.

Manche Kommentare hier sind - tut mir Leid, wenn ich das sagen muss - einfach Müll:

Cannabis ist keine Einstiegsdroge, das ist bewiesen, das ist Fakt und daran lässt sich nicht rütteln. Es steigen im Schnitt nur 5% der Kiffer auf härte Drogen um, und selbst dann: Nicht Cannabis führt zu harten Drogen, sondern das Verbot führt, bzw. zwingt einen in die Illegalität, in Kreise, in denen man eben auch leicht an härtere Sachen kommt.

.

Also wenn man so argumentiert, dann sollte man das ins richtige Licht rücken und die Fakten nennen: Wohl jeder "Heroin Head" hat am Anfang "nur" Nikotiin genommen. Wohl jeder hat am Anfang "nur" getrunken. Somit zählen Nikotin und Alkohol als Einstiegsdroge ;)

.

Gefällt euch dieser unbestreitbare Fakt nicht? Tja, selbst Schuld!

...

...

...

...

...

....

Hier mal ein paar Fakten (Ich bin es langsam Leid, den Leuten ständig diese Arbeit abzunehmen!):

Alkohol ist eine harte Droge und neben Heroin und Kokain die so ziemlich suchterregendste und schädlichste.

Jedes Jahr sterben am Alkohol Hunderttausende (An Cannabis ist bislang niemand gestorben)

.

Gut 3% der Alkoholkonsumenten sind abhängig, und ja, das sogar körperlich! (Cannabis macht nicht abhängig. Die "psychische Sucht, von der alle immer reden ist reine Kopfsache. Ebenso kann man eine Sucht für´s Internet, Shoppen, Spielen, Essen usw. entwickeln, eben für alles (ja, dann natürlich auch für Alkohol;)))

.

Alkohol zerstört den ganzen Körper, sei es nun Magen, Speiseröhre, Nieren, Leber, Herz, Gehirn oder was auch immer und das dauerhaft! Wie gesagt, Alkohol macht dumm oder anders gesagt: Bereits 4 Jare exzessives Trinken kann den IQ um 10-30 % reduzieren (Cannabis macht NICHT dumm, sondern wirkt auf das Kurzzeitgedächtnis, welches sich aber wieder völlig regeneriert.)

.

Alkohol macht oft aggressiv, risikobereit und gewalttätig (Der "Kiffer" wird entspannt, ruhig und friedlich)

.

Überdosen an Alkohol sind schnell erreicht und enden oft tödlich (Cannabis kann man streng genommen nicht überdosieren, da diese Menge unmöglich zu erreichen ist. Dementspechend gibt es auch keine Todesfälle).

.

-

.

-

Was für Argumente werden Cannabis denn noch so alles angedichtet?

Cannabis löse Psychosen aus? Das ist mittlerweile sehr sehr stark umstritten, ja eigentlich widerlegt. Eine Studie ergab, dass trotz steigendem Cannabiskonsum seit den 70er Jahren, kein Anstieg, der an einer Psychose Erkrankten festgestellt werden konnte.

.

Und ich muss euch weiter enttäuschen: Es ist Fakt, dass Alkohol Psychosen auslösen kann. Er wirkt nicht nur auf das Gehirn, sondern zerstört es!

.

Cannabis löse Deperessionen aus? Auch hierfür gibt´s Studien. Im Vergleich gibt es mehr Nicht-Kiffer mit Depressionen, als Kiffer mit Depressionen.

.

Auch hier folgt: Alkohol kann, wenn man das als Argument nehmen will, Depressionen auslösen.

.

Kiffer verursachen Unfälle im Straßenverkehr? Natürlich ist das möglich, aber sagt ja keiner, dass es in Ordnung ist, wenn man sich vollgedröhnt hinter´s Steuer setzt!

Ach, und zudem gibt es auch hierfür Studien: Im Vergleich zum Betrunkenen, ist der Bekiffte eher in der Lage unfallfrei zu fahren. Während der Betrunkene eher aggressiv und risikobereit fährt, ist der Kiffer eher ruhig und vorsichtig.

-

.

-

.

-

.

-

Zu guter letzt:

Das sind Fakten und keine Verharmlosung. Ein Vergleich, der es ins richtige Licht rückt. Alkohol ist eine der härtesten Drogen, ob es den Leuten passt oder nicht. Streng genommen ist fast jede illegale Droge harmloser/gesünder als Alkohol, auch wenn es den Leuten nicht passt.

-

Es ist doch so:

Stirbt jemand an illegalen Drogen, so heißt es sofort: Teufelszeug!

Stirbt jemand an Alkohol, so heißt es sofort: Selber Schuld.

Wenn jemand Alkohl trinkt, so ist dies lustig, lecker, gesellig usw.

Wenn jemand illegale Drogen zu sich nimmt, so wird gleich von "vor Problemen davon rennen" usw. geredet.

.

Cannabis ist als Droge nunmal die gesündeste Wahl, und allemal besser als die schädlichen Drogen Alkohol und Nikotin...und als Medikament ist es auch mit die beste Wahl.Viele Medikamente mögen zwar legal sein, trotzdem sind viele ziemlich schädlich und suchterregend.

..


Jetmir97  07.03.2010, 13:26

gib ihm doch beste antwort der hat sich wirklich sehr beschäftigt und hat sich richtig mühe gegebnen

8
Lacrimis92  09.02.2017, 22:55

Na endlich mal eine Antwort die auf Wahrheit beruht über Cannabis Oo und wie die Antwort ja schon sagt jegliche vergleiche sind Schwachsinn weil Alkohol mit Abstand die grausamste Droge ist.... 

Ich verstärke Malerin Fakt zum suchtpotenzial von Alkohol...  

Der Entzug auf Cannabis ist unangenehm aber nicht gefährlich jede psychische Abhängigkeit kann stark werden und sehr heftig sei es Magersucht fettsucht Spielsucht coffeinsucht oder was auch immer ABER!: Alkohol Entzug ist ohne Medikamente und ärztlicher Betreuung TÖDLICH!! Gar nicht selten fallen Leute ins Delirium und sterben dabei! 

Natürlich hat auch Cannabis seine gefahren die sich hauptsächlich aufs Herz ausschlagen aber für gesunde menschen ist das nichts!  Aber es ist 80x wahrscheinlicher gefährliche bis tödliche Nebenwirkungen von Aspirin zu bekommen als von Cannabis 

0

ich find beim ersten zug fühlt sich sich so als ob man fliegt, ich kann es nicht beschreiben, aber es ist ein schönes gefühl. und man lacht über irgend eine scheiße, auch wenns eigendlich gar nicht so witzig ist.

Am besten machst du das selbe wie die Anderen. So tun als ob man ach so lustig ist und soo super drauf. Und kämpft die meiste Zeit nur mit der Müdigkeit. Ansonst ist es von die Abhängig. Wer schon immer doof war, ist es auch wenn er Teile seines Gehirns lämt :-)

Kommt drauf an in welcher Verfassung Du bist. Je nach Stimmungslage kann Dich das auch schon mal runterziehen.

Das ist ziemlich unterschiedlich, genauso wie beim Alkohol.. Die meisten sind aber chillig drauf...