was macht man als verlader bei der post

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Video zeigt den Weg eines Paketes. Der Verlader wird an mehreren Stellen tätig. 2:25 Start-Paketzentrum (nachmittags): Ausladen der ankommenden Pakete aus Rollbehältern auf die Förderbänder. 6:55 immer noch Start-Paketzentrum am anderen Ende der Sortieranlage: Stapeln der Pakete in Wechselbrücken (Container mit Stelzen, die von LKW unterfahren werden). 7:15 jetzt im Ziel-Paketzentrum nachts: Ausladen der Wechselbrücken.

Nicht gezeigt wird das Stapeln der Pakete in die Rollbehälter, ca.alle 5min hast du einen gefüllt, das 6 - 8 Stunden lang. Beim Wechselbrücken entladen gehen dir auch so 800 bis 1000 Paket pro Stunde durch die Hände. Und immer mehr wiegen bis zu 31,5kg.

Wie die anderen schon sagen: danach brauchst du kein Fitnessstudio mehr.

Körperlich schwere Arbeit. Wenn man den Job hat, braucht man keine Gewicht im Studio stemmen, die Muskeln kommen von ganz alleine, falls der Rücken das mit macht.

Wie der Name schon sagt: Du wirst verladen!

google mal bei "Post, DHL, DHL- Sevicepartner, Arbeitsbedingungen, RTL, Fernsehen etc.

Klartext: Du darfst 10-12 Stunden (davon 5-6 Stunden bezahlt!) Kartons in LKWs und von LKW wuchten

Was möchtest Du wissen?